Ausflugsziele Harz – Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps. Wir haben eine aktuelle Übersicht der schönsten Aktivitäten, Ausflüge und Sehenswürdigkeiten im Harz für dich zusammengestellt.

Einen Ausflug in den Harz ist nur was für Senioren? Von wegen! Spätestens nach der Corona-Pandemie hat Deutschland als Tourismusdestination einen wohlverdienten Aufschwung (nicht nur in Coolness) bekommen. Regionen wie Schwarzwald, Harz oder Mosel werden auf einmal auch von jüngeren Generationen besucht und für gut befunden. Wieso also nicht den nächsten Ausflug im eigenen Land planen, anstatt in den Flieger zu steigen?

In diesem Artikel wollen wir dir die schöne Region rund um das höchste Gebirge in Norddeutschland vorstellen: Den Harz. Das Mittelgebirge liegt zwischen Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und ist somit aus vielen Orten in Deutschland gut erreichbar. Die Ausflugsziele im Harz sind sowohl für Kulturliebhaber als auch für Frischluftfanatiker lohnenswert! Höhlen, Stauseen, alten Dampfzügen, unzähligen Wander- und Radtouren, mehreren UNESCO Weltkulturstätten sowie Skipisten und romantischen Weihnachtsmärkten im Winter sind nur ein einige der unzähligen Sehenswürdigkeiten im Harz.

Egal ob du lieber die mittelalterliche Geschichte Deutschlands erleben möchtest, deine Beine in den Bergen vertreten möchtest oder durch von Fachwerkhäusern verzierte Gassen schlendern möchtest: Mit den Harz Ausflugszielen wirst du auf deine Kosten kommen. Damit du nicht lange nach dem passenden Abenteuer im Harz suchen musst, haben wir dir in diesem Artikel die besten Harz Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Erlebnisse zusammengestellt.

Schöne Orte im Harz – Städte die einen Tagesausflug wert sind

Wernigerode

Einer der beliebtesten Ausflugsziele im Harz ist Wernigerode (→ Ausflugsziele Sachsen-Anhalt); aufgrund der vielen bunten Fachwerkhäuser auch die „bunte Stadt am Harz” genannt. Das älteste Fachwerkhaus der Stadt ist 600 Jahre alt! Die Stadt zieht einen sofort in den Bann, wenn man den Marktplatz mit seinem historischen Rathaus betritt. Von dort aus kann man sich durch die kleinen Gassen treiben lassen und die architektonischen Meisterwerke auf sich wirken lassen. Außerhalb der Altstadt wacht das Schloss Wernigerode erhöht auf einem Berg über die Stadt: Ein Besuch ist absolut Pflicht! Von hier aus kann man die gesamte Stadt überblicken – bei gutem Wetter sieht man sogar bis zum 1.141 Meter hohen Brocken, der höchste Berg Norddeutschlands.

Ursprünglich diente das Schloss Wernigerode im Mittelalter dem deutschen Kaiser als Burg, wurde dann aber im Laufe der Zeit zum romantischen Residenzschloss umgebaut. Solltet ihr im Winter reisen, legen wir euch einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ans Herz: Dieser lässt den Marktplatz und die gesamte Stadt wie in Märchenbüchern aussehen. Die vielen Studenten in der Stadt verleihen Wernigerode, trotz jahrhundertelanger Geschichte, ein junges Flair. Wernigerode ist ein guter Ausgangspunkt für euren Tagesausflug in den Harz: Hier starten die Schmalspurbahnen zum Brocken, aber auch viele Wanderungen und Radtouren in die Umgebung.

Ausflugsziele Harz – Goslar

Goslar liegt am nördlichen Harzrand in Niedersachsen (→ Ausflugsziele Niedersachsen) und ist deswegen ein perfekter Startpunkt für Touren in den Harz. Dabei sollte aber die Stadt nicht vernachlässigt werden! Die Altstadt Goslars, die in 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde, lässt sich am besten vom Marktplatz aus erkunden. Hier steht das im 15. Jahrhundert gebaute Rathaus sowie die Marktkirche, dessen Turm ihr unbedingt besteigen sollte, um den Blick über die gesamte Stadt zu genießen. Außerdem dürft ihr das Glockenspiel nicht verpassen, das 4 mal täglich am Marktplatz erklingt.

Ähnlich wie Wernigerode und Quedlinburg besticht Goslar mit zahlreichen Kirchen, bunten Fachwerkhäusern und engen Gassen, die zum Flanieren einladen. Nicht nur der Kaiser hatte hier seinen Sitz, sondern auch die Industriefamilie Siemens. Ihr Stammhaus gehört zu den besterhaltenen Bürgerhäusern der Stadt und sollte auf eurer Entdeckungstour nicht fehlen. Kurz hinter der Stadt erstreckt sich das Bergwerk Rammelsberg – ebenso UNESCO Welterbe (mehr dazu unter „Bergwerk Rammelsberg“). Zum Schluss noch ein kleiner Funfact für Filminteressierte: In Goslar wurden einige Szenen für „The Monuments Men – ungewöhnliche Helden” gedreht. Du kannst dich also bei deinem Ausflug in den Harz auf die Spuren von George Clooney und Matt Damon begeben!

UNSECO Weltkulturerbestadt Quedlinburg

Die Einwohnerzahl von Quedlinburg ist zwar kleiner als die von Goslar oder Wernigerode, aber die Stadt braucht nicht mehr Einwohner, um eine absolute Sehenswürdigkeit im Harz zu sein! In Quedlinburg lassen sich über 1000 Jahre Geschichte hautnah erleben.

Die Stadt ist seit 1994 Weltkulturerbe und wurde in 2015 sogar als Welterbestadt ausgezeichnet. Quedlinburg gilt als ein sogenanntes Flächendenkmal: Bei über 2000 Fachwerkhäusern aus 8 Jahrhunderten nicht verwunderlich! Zusätzlich ist die mittelalterliche Stadt mit 4 Kirchen, unter anderem die Basilika St. Wiperti, Teil der „Straße der Romantik”, auf welcher insgesamt 88 Bauwerke aus der Romantik vertreten sind. Diese Tourismusroute gehört mit rund 1.5 Millionen Besuchern pro Jahr zu den beliebtesten Routen Deutschlands! Mehr zu Quedlinburg findest du z.B. auf Nicolos Reiseblog.

Nicht zu verpassen sind die Wanderrouten zur Altenburg, die einen atemberaubenden Blick auf die alte Stiftskirche Quedlinburg, Namensgeberin der Stadt, ermöglichen. Quedlinburg ist unweigerlich eins der besten Ausflugsziele im Harz: Für Geschichtsfans, Naturfanatiker oder auch Architekturliebhaber (→ Fotografie Tipps).

Ausflugsziele Harz - Der Marktplatz sowie das Rathaus von Quedlinburg
Ausflugsziele Harz – Marktplatz und Rathaus in Quedlinburg

Sehenswürdigkeiten Harz – Stolberg

Der Luftkurort Stolberg liegt idyllisch gelegen in den Tälern der Thyra und Lude im Südharz. Die Stadt schmückt sich als Geburtsort des Bauernführers Thomas Müntzner (geboren in 1489) und ist die erste historische Europastadt in Deutschland. Ein Muss für die Liste der Ausflugsziele im Harz!

Die mittelalterliche Stadt ist größtenteils noch in ihrem Ursprungszustand: Sie bekam im Krieg nur eine Fliegerbombe ab und wurde bereits zu DDR-Zeiten unter Denkmalschutz gestellt, um die vielen, alten Fachwerkhäuser zu schützen. Was darf bei einer Stadt im Harz nicht fehlen? Ein Schloss! Das Stolberger Schloss wurde bis 1945 von den Grafen und Fürsten Stolberg bewohnt und ist erst seit 2008 wieder für Touristen geöffnet. Neben dem Schloss lohnt sich ein Besuch im Museum „Alte Münze”: Es ist nicht nur in einem tollen Fachwerkhaus zuhause, wo auch das Stadtmuseum und die Tourismusinfo hausieren, sondern erlauben den Einblick in eine alte Münzwerkstatt, wo viele der ausgestellten Maschinen noch komplett funktionstüchtig sind.

Ein weiteres Ausflugsziel Stolbergs ist das Josephskreuz auf dem Auerberg: Das größte, eiserne Doppelkreuz der Welt. Nach 200 Stufen hat man einen atemberaubenden Blick bis zum Brocken, bei gutem Wetter sogar bis zur rund 90 km entfernten Stadt Magdeburg. Auch die gut ausgebauten Wanderrouten rund um die Stadt erlauben immer wieder großartige Aussichten auf die „Perle des Südharzes”.

Historische Sehenswürdigkeiten im Harz – Burgen, Bergwerke und Denkmäler

Harz Ausflugsziele – Das Kyffhäuser-Denkmal

Das Kyffhäuser-Denkmal, auch Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal genannt, ist eines der wichtigsten Nationaldenkmäler in Deutschland. Es ist das Zweitgrößte, nur überholt vom Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Es darf auf der Liste der Ausflugsziele im Harz also keineswegs fehlen! Auf dem Denkmal ist Kaiser Wilhelm I. auf seinem Pferd zu sehen; es wurde zu seinen Ehren und der Reichseinigung in 1871 erbaut. Der Architekt Bruno Schmitz startete 1890 mit dem Bau auf dem Kyffhäuser-Burgberg. Der Bau thront erhöht in die Landschaft und ist umringt von grünen Bäumen. Neben der imposanten Architektur ist das Kyffhäuser-Denkmal Heimat der Barbarossasage, die auch im Denkmal nachzuvollziehen ist. Kaiser Wilhelm I. war der Nachfolger von Kaiser Barbarossa, weswegen wir Barbarossa im Denkmal unterhalb der Wilhelms-Figur sehen können.

Der Sage nach wurde Kaiser Barbarossa mit einem Zauber in ein unterirdisches Schloss innerhalb des Kyffhäuserbergs verbannt. Dort sitzt er schlafend auf einem Stuhl und sein roter, langer Bart wächst um den Tisch, an dem er lehnt. Alle 100 Jahre blinzelt er auf und gibt einem Zwerg ein Zeichen nachzuschauen, ob die schwarzen Raben, die Unglücksboten, immer noch um den Kyffhäuserberg kreisen. Wird dies bejaht, so schließt Barbarossa für die nächsten 100 Jahre die Augen. Erst wenn die Raben verscheucht wurden, wird er erwachen. Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht erwacht, wenn ihr gerade vor Ort seid!

Die Aussichtsplattform des Denkmals erreicht ihr nach 250 Stufen und werdet mit einem atemberaubenden Blick über den Harz und Thüringer Wald belohnt. Zusätzlich erwartet euch bei diesem Ausflugsziel der tiefe Burgbrunnen, das Burgmuseum sowie die Überreste der mittelalterlichen Reichsburg Kyffhausen.

Sehenswertes im Harz – Burg Falkenstein

Die Burg Falkenstein, die über dem Selketal und mitten im Naturschutzgebiet thront, ist eine der besterhaltenen Burgen aus dem Mittelalter. Sie wurde circa im 12. Jahrhundert von den Konradsburgern gebaut, die kurz darauf in Geschichtsbüchern als Falkensteiner Grafen namentlich erwähnt werden. Doch nicht nur architektonisch ist diese Burg einen Ausflug wert: Hier soll der Legende nach der Sachsenspiegel von Eike von Repgow verfasst worden sein. Der Sachsenspiegel ist das wichtigste, in deutscher Sprache verfasste Rechtsbuch des Mittelalters. Mehr dazu erfährst du bei einem Besuch im Museum, das bereits seit kurz nach dem zweiten Weltkrieg für Touristen geöffnet ist.

Teil der Burg ist auch der Falkenhof, der regelmäßig Flugshows mit Adlern und Falken bietet – zusätzlich kannst du andere Vögel wie Uhus und Eulen besichtigen. Für die, die nicht zur Burg hoch laufen möchten, gibt es die Falkensteiner Bimmelbahn. Die Burg beeindruckt sowohl von außen als auch von innen: Draußen können wir die Schildmauer, den Bergfried oder die 7 Tore bestaunen, während der imposant eingerichtete Rittersaal uns nur erahnen lässt, wie früher gespeist wurde. Passend dazu kannst du noch die „Alte Küche“ besichtigen, die bis heute noch voll funktionstüchtig ist.

Bergwerk Rammelsberg

Das Bergwerk Rammelsberg ist eines der bedeutendsten Ausflugsziele im Harz: Es ist weltweit (!) das einzige Bergwerk, das durchgehend 1000 Jahre aktiv betrieben wurde. Von 968 bis 1988 wurden dort Bodenschätze gefördert – anfänglich nur Bronze und Silber, später setzte man dann auf Bleierze sowie Zinkerz und Schwerspat. Insgesamt wurden in der Geschichte des Rammelsberg 27 Millionen Bodenschätze gefördert. Im Jahr 1988 wurde es dann offiziell geschlossen, da der Boden keine Ressourcen mehr hergab. Das Bergwerk ist seitdem für den Besucherverkehr geöffnet.

Statt langweiliger Ausstellungen, könnt ihr den Bergbau hautnah erleben. Unter Tage gibt es Führungen durch die Grubenräume inklusive einer Fahrt mit der Grubenbahn, über Tage findet sich eine Dauerausstellung mit Informationen zur Historie. Wirklich interessant wird es bei einer Fahrt auf dem Schrägförderaufzug, der Aussicht auf die Bergwerksanlage von oben erlaubt. Technik-Fans kommen zudem bei einer geführten Tour durch die Aufbereitungsanlage auf ihre Kosten. Zurecht wurde das Bergwerk 1992, zusammen mit der Altstadt Goslars, zum UNESCO Welterbe ernannt.

Du solltest bei einem Besuch auf jeden Fall auch die umliegende Landschaft des Bergwerks besichtigen, denn der jahrhundertelange Bergbau hat die Natur am Rammelsberg nachhaltig beeinflusst: Die Auswirkungen der Erzmetalle im Boden erkennt man an vielen kahlen Stellen im Gelände. An anderen Stellen, wie dem Herzberger Teich, hat sich die Natur erfolgreich das zurückgeholt, was einst ihres war. Heutzutage stehen große Teile des Rammelsberg unter Naturschutz.

Weitere sehenswerte Bergwerke und Zechen im Harz

Neben dem Bekanntesten Bergwerk Rammelsberg gibt es im Harz noch eine vielzahl anderer Minen und Stollen deren Besichtigung sich lohnt. Wir haben hier ein weitere Ideen für dich aufgelistet:

  • Das Silberbergwerk und Heimatmuseum „Grube Samson“ in St. Andreasberg
  • Lehrbergwerk Roter Bär in St. Andreasberg
  • Das Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld
  • Bergbaumuseum „Schachtanlage Knesebeck“ in Bad Grund
  • Das Niedersächsische Bergbaumuseum – die Silbergrube „Lautenthals Glück“ in Lautenthal
  • Die „Scholmzeche“ in Bad Lauterberg
  • Der „Rabensteiner Stollen“ in Ilfeld
  • Das Kupferschiefer-Schaubergwerk „Lange Wand“ ebenfalls in Ilfeld
  • Die „Grube Glasebach“ bei Straßberg
  • Schaubergwerk und Bergbaumuseum „Röhrigschacht“ in Wettelrode

Ausflugsziele Harz in der Natur

Harz Aktivitäten und Action auf dem Brocken

Wahrscheinlich hast du schon einmal vom Brocken gehört. Der höchste Berg in Norddeutschland zieht pro Jahr rund 2 Millionen Besucher an und ist nicht nur aufgrund seiner Höhe von 1.141 einen Ausflug wert. Wir würden den Brocken als Wichtigstes der vielen Ausflugsziele im Harz bezeichnen!

Der Berg wird oft auch „Blocksberg” genannt – jedes Kind kennt Bibi Blocksberg, doch die Brücke zum Brocken wird selten geschlossen. Der Brocken galt früher lange als Hexentanzplatz, was ihn in ein schlechtes Rampenlicht stellte. Die Kinderserie Bibi Blocksberg verhalf dem Berg wieder zu einem besseren Image. In alter Tradition wird dort heutzutage ein großes Hexenfest in der Walpurgisnacht ausgerichtet.

Eine weitere Legende, die den Brocken begleitet, ist die des mysteriösen Brockengespensts, das von Wanderern gesichtet wurde. Mittlerweile wurde geklärt, dass es sich um eine optische Täuschung handelt – Glück gehabt! Der im Nationalpark Harz liegende Gipfel lässt sich von Braunlage, St. Andreasberg und Schierke aus gut bewandern.

Einer der bekanntesten Wanderweg auf den Brocken ist der Heinrich-Heine-Weg. Diese knapp 11 Kilometer lange Wanderung beginnt in Ilsenburg (hier findest du auch das Ilsenburger Kloster) und folgt dann den Spuren des Dichters Heinrich Heines entlang des Gebirgsbachs Ilse hinauf zum Gipfel. Für diejenigen, die es gemütlicher mögen, gibt es die historische Brockenbahn, die euch in unter einer Stunde auf den Gipfel befördert.

Egal wie ihr den Brocken besichtigt: Packt euch warm ein! Fast ganzjährig ist der Berg in Nebel umhüllt. Dieses schleierhafte Aussehen sorgte nicht umsonst für die vielen Legenden und Sagen rund um den Brocken. Es windet stark und es herrscht ein subalpines Klima. Auch im Sommer gibt es selten mehr als 10 Grad! Und wenn ihr einen der sonnigen Tage erwischt habt, seid vorgewarnt: Das Wetter auf dem mystischsten Berg Deutschlands kann sich schlagartig ändern!

Zahlen und Fakten zum Brocken

  • Wie hoch ist der Brocken eigentlich? Der Brocken hat eine Höhe von genau 1.142 Metern
  • Die Nebenkuppen des Brockens sind u.a. die Heinrichshöhe (ca. 1045 Meter), der Königsberg (1033,5 Meter) und der Kleine Brocken (1018,4 Meter)
  • Der Brocken sowie das Brockenmassiv bestehen vorwiegend aus Granit
  • Die erste Wetterwarte auf dem Brocken wurde im Jahre 1895 gebaut
  • Der Brocken wurde schon um 1460 bestiegen
  • Mit 1.125 Metern ist der Bahnhof Brocken einer der höchstgelegenen Bahnhöfe in Deutschland
  • Die ehmalige ostdeutsche „Abhörstation“ auf dem Brocken wurde aufgrund ihres Aussehsn auch „Stasi-Moschee“ genannt
Harz Ausflugsziele - Brockengipfel mit Funkturm und Radarstation
Harz Ausflugsziele – Brocken

Grenzenlose Freizeitaktivitäten im Nationalpark Harz

Teile des Nationalpark Harz, wie den Brocken, haben wir bereits kennengelernt. Doch der Naturpark Harz bietet noch mehr! Mit 25.000 Hektar Fläche ist der Park das Zuhause von mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten. Das besondere Klima im Nationalpark, ein Mix aus bitterer Kälte, starke Winde und Regen, führt dazu, dass dort viele Pflanzen wachsen, die eigentlich nur in kälteren Regionen wie Island zu finden wären.

Das Klima und die Landschaften machen den Nationalpark Harz ein Paradies für Groß und Klein, für Aktivurlauber oder Naturliebhaber. Im Winter könnt ihr dort Langlaufen oder rodeln gehen, während der Sommer perfekt für einen Spaziergang oder eine Wanderung im großen Wandernetzwerk ist, eine Entdeckungstour auf einem der vielen Naturerlebnispfade oder ein Besuch bei dem Luchs- oder Auerhuhn-Schaugehege. Ihr könnt sogar bei der Luchsfütterung zuschauen! Natürlich kommt ihr auch mit Zweirädern nicht zu kurz und könnt ausgiebig Mountainbike oder Rad fahren.

Wenn ihr so nah wie möglich am Nationalpark übernachten möchtet, könnt ihr euch eine der Partnerunterkünfte des Parks aussuchen – davon gibt es beispielsweise einige in Schierke oder Torfhaus.

Teufelsmauer & Hamburger Wappen

Die nächste Harz Sehenswürdigkeit, die wir euch vorstellen wollen, ist die Teufelsmauer: Eine Reihe von Felsformationen aus Sandstein, die von Blankenburg bis Ballenstedt verläuft. Die Felsen entstanden vor etwa 80 Millionen Jahren durch einen Zusammenprall zweier Erdschichten. Die kuriosen Felsformationen tragen alle einen eigenen Namen, darunter zum Beispiel der „Großvater” oder das „Hamburger Wappen”. Als Ausgangspunkt für einen Ausflug zur Teufelsmauer empfehlen wir Blankenburg, unweit vom Großvater-Felsen. Der wohl spektakulärste und schönste Teil des Teufelmauerstiegs befindet sich dabei nördlich von Thale und südlich von Weddersleben und reicht bis Warnstedt.

Zu verdanken haben die Felsen ihren Namen einer Sage – wie sollte es als Sehenswürdigkeit im Harz auch anders sein! So soll der Teufel mit Gott abgemacht haben, die Erde in zwei gleiche Teile aufzuteilen. Dazu sollte eine Mauer errichtet werden. Gott sagte unter der Bedingung zu, dass die Mauer in einer Nacht erbaut werden müsse – bis zum ersten Hahnenschrei. In der Nacht lief eine Bauersfrau mit ihrem Hahn dem Teufel über den Weg: Vor lauter Panik fiel die Frau und der Hahn krähte auf. Da er sich seiner Niederlage sicher war, zerstörte der Teufel daraufhin die bereits errichtete Mauer.

Heute lässt sich die Teufelsmauer auf dem etwa 35 Kilomenter langen Teufelsmauerstieg besichtigen. Schon Goethe besuchte die Teufelsmauer in 1784 und beschrieb die Felsen als „so merkwürdig schön”.

Ausflugsziele Harz - Hier ist das Hamburger Wappen, ein Teil der Teufelsmauer zu sehen
Ausflugsziele Harz – Hamburger Wappen

Die schönsten Seen im Harzgebirge – Auch zum Baden

Wo kann man denn im Harz baden? Hast du dir diese Frage auch schon gestellt? Wir haben eine Übersicht mit den schönsten Seen im Harz für dich zusammengestellt. Und davon gibt es im Harz jede Menge. Nicht alle Harzer Seen sind zum Baden oder Schwimmen geeignet, aber dennoch ein Großteil. Als Faustregel gilt: Wo es keine Verbotsschilder gibt, dort darf man getrost ins Wasser gehen. Sechs Seen im Harz stehen allerdings unter besonderem Schutz, da sie der Trinkwasserversorgung dienen, so besteht für Grane-, Ecker- und Rappbode-Talsperre ein striktes Badeverbot.

Die Anzahl und Vielfalt an Badeseen macht den Harz übrigens auch zu einem idealen Ziel für den Sommerurlaub. Es muss ja nicht immer Nordsee oder Ostsee sein. Nun aber zu unsere Liste der schönsten Seen im Harz:

  1. Bärenbrucher Teich
  2. Oberen Hausherzberger Teich
  3. Oberer und mittlerer Zechenteiche in Clausthal
  4. Kunstteich Wettelrode
  5. Hasenbacher Teich
  6. Oderteich bei Sankt Andreasberg
  7. Okersee oder Okerstausee 
  8. Okerteich in Altenau
  9. Badeseen Oberer Grumbacher Teich und Kuttelbacher Teich bei Hanenklee
  10. Osterteich in Gernrode
  11. Der Riesensee an der Innerste Talsperre
  12. Halberstädter See
  13. Blauer See zwischen Hüttenrode und Rübeland
15+ EPISCHE AUSFLUGSZIELE IM HARZ - DIE TOP AKTIVITÄTEN, GEHEIMTIPPS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN 9
Ausflugsziele Harz – Seen im Harz

Besondere Attraktionen und Erlebnisse im Harz

Die Touristenattraktion Harzer Schmalspurbahn

Insgesamt 25 Dampflokomotiven auf einem Streckennetz von rund 140 Kilometern betreibt die Harzer Schmalspurbahn. Auf insgesamt drei Bahnen, die Harzquerbahn, die Selketalbahn und die Brockenbahn, könnt ihr die vielen Ausflugsziele im Harz erkunden.

Die Städte Wernigerode, Quedlinburg, Nordhausen und der Brocken werden von den Loks erschlossen und bieten das perfekte Bewegungsmittel für euren Tagesausflug im Harz. Auf der Strecke findet ihr neben den bereits vorgestellten Sehenswürdigkeiten unter anderem Attraktionen wie die Ziegenalm Sophienhof, das Kuckucksuhren-Museum oder den Selkefall.

Technik-Fans freuen sich über die älteste Lok, die noch aktiv im Betrieb ist, und aus dem Jahre 1897 stammt. Insgesamt befördert die Harzer Schmalspurbahn pro Jahr eine Million Touristen. Bis zu 10 Dampflokomotiven sind täglich im Einsatz.

Die Harzquerbahn startet in der bunten Stadt Wernigerode, meistert dann einen starken Anstieg bis zum Bahnhof Drei Annen Hohne, durchquert sogar einen Tunnel und bietet euch dann die Möglichkeit in die Brockenbahn umzusteigen oder alternativ bis Nordhausen im Südharz weiterzufahren.

Die Selketalbahn, wessen Strecke bereits im Jahr 1887 eröffnet wurde, startet in Quedlinburg und führt durch das romantische Selketal umringt von Buchen- und Eichenbäumen. Die Bahn windet sich elegant durch das Tal vorbei an Teichen und Blumenwiesen bis zur Eisfelder Talmühle, wo ihr in die Harzquerbahn umsteigen könnt.

Zu guter Letzt bringt dich die Brockenbahn mit 700 PS starken Dampflokomotiven mühelos zum Gipfel des Brockens und bietet vor dem Anstieg noch atemberaubende Sicht auf den Nationalpark Harz. Besonders idyllisch ist diese Fahrt an einem verschneiten Wintertag!

15+ EPISCHE AUSFLUGSZIELE IM HARZ - DIE TOP AKTIVITÄTEN, GEHEIMTIPPS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN 10
Attraktion im Harz – Harzer Schmalspurbahn

Sehenswürdigkeiten Harz – Die Barbarossahöhle

Die mystische Barbarossahöhle, im Norden Thüringens gelegen, wurde im Jahr 1865 zufällig von Bergleuten entdeckt. So dachten sie bei ihrer Entdeckung natürlich sofort an die Barbarossasage! Mit etwas Fantasie kann man sich auf dem 800 Meter langen Rundgang den rotbartigen Kaiser dort sitzend vorstellen. Die Anhydrit-Höhle, eine absolute geologische Rarität, erstreckt sich auf über 13.000 Quadratmetern.

Weltweit gibt es nur zwei erschlossene Anhydrit-Höhlen! Die meisten Höhlen, die wir kennen und besichtigen können, sind aus Gips oder Kalkstein. Anhydrit ist vor rund 250 Millionen Jahren entstanden, als Deutschland noch vom flachen Zechsteinmeer bedeckt war. Allein durch ihre Seltenheit sollte die Höhle auf eurem Ausflug im Harz nicht fehlen! Beim Anblick von einzigartigen Gesteinsformationen, Malereien an Wand und Decke sowie funkelnden Seen wirst du aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Harz Sehenswürdigkeiten – Iberger Tropfsteinhöhle

Eine Höhle jagt die nächste! Die Iberger Tropfsteinhöhle befindet sich im Iberg, neben Bad Grund am Südharzrand. Sie ist nicht nur aufgrund ihrer Entstehungsgeschichte und Aussehen einen Abstecher wert, sondern auch wegen der dort in den Achtzigern entdeckten Funde: Die Höhle wurde in der Bronzezeit, also vor etwa 3000 Jahre, als Grab eines Familienclans genutzt.

Forscher konnten anhand von gefundenen Knochen, Schmuck und Werkzeugen die genetischen Zusammenhänge erklären und festhalten. Diese Funde und deren Geschichte wird im Detail im „Museum am Berg” erklärt, dass ihr unbedingt in Verbindung mit der Schauhöhle besichtigen solltet.

Die Höhle ist seit 1874 für Besucher geöffnet und liegt in einem alten Korallenriff der Südsee. Das muss man sich erstmal vorstellen können. Zum Glück dienen die versteinerten Meerestiere als Zeugen der Zeit und helfen unserer Imagination auf die Sprünge! Bei einem Besuch in der Tropfsteinhöhle solltet ihr euch warm anziehen: Es herrschen im Durchschnitt 8 Grad. Die Höhle eignet sich hervorragend für einen Harz Tagesausflug.

Wandern auf dem Liebesbankweg

Der Liebesbankweg gilt als einer der schönsten und romantischsten Wanderwege im Harz. Auf diesem ca. 7 Kilometer langen Rundwanderweg rund um den Bocksberg (Brocken) kannst du atemberaubende Ausblicke genießen und die einzigarte Natur des Harz erleben. Der Start des Wanderwegs ist bei der Gustav Adolf Stabkirche in Hahnenklee im Oberharz und eine Runde dauert ca 2,5 Stunden.

Entlang des  Premiumwanderweg findest du 25 einzigartige Bänke zum Ausruhen, so dass du gerne eine Pause einlegen und die Natur im Harz bewundern kannst. Weitere Highlights auf dem Liebesbankweg sind unter anderem das „Tor der Liebe“, eine Partnerschaukel, „Quelle der Liebe“ und vieles mehr. Eine Karte für den Liebesbankweg findest du hier. Übrigens – Wenn du schon in Hahnenklee bist solltest du unbedingt die charmante Kirche besuchen. Absolut lohnenswert.

Weitere Highlights und Unternehmungen im Harz

  • Hexentanzplatz in Thale
  • Zinnfigurenmuseum Goslar
  • Rabensteiner Stollen
  • Karsthöhle Heimkehle
  • Schloss Wernigerode
  • Gustav Adolf Stabkirche in Hahnenklee
  • Hängebrücke Titan RT bei der Bodetalsperre
  • Westernstadt Pullman City
  • Königshütter Wasserfall
  • Wurmberg
  • Marktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal-Zellerfeld
  • Aussichtsturm Harzturm auf dem Torfhaus (ab 2022)
15+ EPISCHE AUSFLUGSZIELE IM HARZ - DIE TOP AKTIVITÄTEN, GEHEIMTIPPS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN 11
Sehenswürdigkeiten Harz – Gustav Adolf Kirche in Hahnenklee

Was gibt es im Harz für Kinder? – Besondere Ausflugsziele für Familien!

Wer mit Kindern oder der Familie Aktivitäten oder Ausflüge plant hat meist besondere Anforderungen. Was machtst du zum Beispiel bei schlechtem Wetter? Daher haben wir dir ein paar Möglichkeiten für deinen Familienausflug in den Harz zusammengestellt! Mit unseren Tipps findest du spannende Freizeitmöglichkeiten sowie Aktivitäten und Ausflugsziele im Harz für Kinder. Damit dein Ausflug uín den Harz zum Erlebnis wird.

Egal, wie lange dein Trip mit dem Nachwuchs oder der ganzen Familie dauern soll – ob verlängertes Wochenende, ein unvergesslicher Kurzurlaub oder gar der Sommerurlaub – im Harz findest du vilefältige Möglichkeiten dafür. Außerdem haben wir ein paar atrraktive Ideen für Aktivitäten mit Kindern bei schlechtem Wetter für dich. 

Zwei Themen möchten wir hier besonders für euch hervorheben: Zum einen das Rodeln – Ob Sommerrodelbahn oder Schlitten fahren im Winter und natürlich Tier- und Wildparks für die Jüngsten.

Aufgrund der aktuellen COVID-19 (Corona) Situation kann es zu veränderten Öffnungszeiten bei den einzelnen Attraktionen kommen. Bitte erkundige dich vorab über die aktuellen Öffnungszeiten und Hygienemaßnahmen.

Tier- und Wildparks im Harz

  1. Tiergehege Schloss Meisdorf
  2. Ziegenalm Sophienhof
  3. Luchsgehege Harz inkl. Beobachtungsplattform an der Rabenklippe in Bad Harzburg
  4. Wildpark Christianental
  5. Schlangenfarm Schladen im Harz
  6. Tiergarten Halberstadt
  7. Aschersleben Zoo
  8. Wildpark Nodrmann Harz inkl. Bisonfarm in Stangerode 
  9. Tierpark Westerhausen
  10. Falknerei Harzfalkenhof in Bad Sachsa
  11. Vogelstation in Osterode
  12. Alternativer Bärenpark WORBIS

Rodeln und Schlitten fahren

  • Die Rodelbahn Harzbob am Hexentanzplatz in Thale
  • Sommerrodelbahn Sankt Andreasberg
  • BocksBergBob in Hahnenklee
  • BrockenCoaster in Schierke
  • Skigebiet „Auf der Rose“ in Altenau
  • Rodeln auf der Rodelfläche im Teichtal bei Sankt Andreasberg
  • Schlitten fahren auf der Rodelbahn am Spiegelbad im Spiegeltal

Aktivitäten und Attraktionen für Kinder bei Regenwetter

  • Spielhaus Thale
  • Regenbogenlad Bad Sachsa
  • Glowgolf Harz bei Claustha-Zellerfeld
  • Escaperoom Harz Escape in Wernigerode
  • HaWoGe-Spiele-Magazin in Halberstadt
  • Freizeitbad Thyragrotte Südharz

Weitere Highlights und Ausflugsziele im Harz mit Kindern

  • Der Märchenwald in Bad Harzburg ( Bad Harzburg Sehenswürdigkeiten)
  • Eislaufbahn in der Schierker Feuerstein Arena
  • Baumschwebebahn auf dem Burgberg in Bad Harzburg
  • Miniaturenpark Wernigerode
  • Alpaka-Wanderung durch den Harz
  • Baumwipfelpfad Bad Harzburg
  • Grube Samson
  • Westernstadt Pullman City
  • Kletterpark Ilsenburg
  • Funpark Thale

Zum Abschluss noch ein paar Zahlen und Fakten zum Harz

  • Der Name Harz kommt vom mittelhochdeutschen Begriff „hart“, was „raues Bergland“ bedeutete
  • 97 Prozent der Nationalparkfläche Harz sind mit Wald bedeckt
  • Das älteste Gestein im Harz ist ca. 490 Millionen Jahre alt
  • Die Jahresdurchschnittstemperatur auf dem Brocken beträgt lediglich ca. 3,5 ° Celsius
  • Der Brockengipfel ist der nebligste Ort Deutschlands. An gut 300 Tagen triffst du hier auf Nebel
  • Der Harz als nördlichste deutsche Mittelgebirge ist 90 Kilometer lang und 30 Kilometer breit 
  • Der Harz erstreckt sich über die Bundesländer Niedersachsen (→ Ausflugsziele Niedersachsen), Sachsen-Anhalt (→ Ausflugsziele Sachsen-Anhalt) und Thüringen (→ Ausflugsziele Thüringen)

Entdecke die besten Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten im Harz

Wie du siehst, gibt es zu Genüge Ausflugsziele im Harz! Wir hoffen, dass du nach diesem Artikel genauso begeistert von dieser deutschen Region bist wie wir. Wir sind der Meinung, dass der Harz auf jede Liste der deutschen Ausflugsziele muss.

Egal ob als Tagesausflug, Kurzurlaub oder spontane Spritztour. Für die ganzen Sehenswürdigkeiten im Harz reicht ein Tagesausflug eigentlich gar nicht aus, deswegen plane am besten direkt einen längeren Harz Urlaub dort, um die vielfältigen Angebote und Attraktionen zu nutzen. Die Region besticht mit ihren vielen Mythen und Sagen, ihren Superlativen wie dem höchsten Berg Norddeutschlands, der jahrtausendealten Geschichte und wird dich garantiert nicht enttäuschen!

Das könnte dich auch interessieren

15+ EPISCHE AUSFLUGSZIELE IM HARZ - DIE TOP AKTIVITÄTEN, GEHEIMTIPPS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN 12