DIE BESTEN AUSFLUGSZIELE IN UND UM HAMBURG – HIGHLIGHTS & TIPPS FÜR EINEN UNVERGESSLICHEN TAG

DIE BESTEN AUSFLUGSZIELE IN UND UM HAMBURG - HIGHLIGHTS & TIPPS FÜR EINEN UNVERGESSLICHEN TAG 3

Hamburg hält dich auf Trab! Diese Stadt schläft nicht und bietet Tag und Nacht genug Möglichkeiten, die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele Hamburg zu erkunden. Dabei wirst du faszinierende Gegensätze mit allen Sinnen erleben, historisches reiht sich an junge Architektur. Die Welt kommt nach Hamburg, während du am Elbufer wanderst oder Kulinarisches genießt. Den absoluten Gegensatz dazu bietet die Alster mit ihren grünen Ufern – ein grünes idyllisches Juwel – mitten in der geschäftigen Weltmetropole.

Ausflugsziele in Hamburg

Speicherstadt und Landungsbrücken

Ob Miniatur Wunderland, Wasserschloss oder Traditionsschiffhafen – ein Abstecher in die Speicherstadt darf bei keinem Hamburg-Besuch fehlen. Seit Juli 2015 ist die Speicherstadt zusammen mit dem Kontorhausviertel inklusive Chilehaus Deutschlands 40. UNESCO-Weltkulturerbe. Die Speicherstadt ist das größte Lagerhausensemble der Welt und erstreckt sich auf rund 26 Hektar zwischen Baumwall und Oberhafen.

Du findest hier das Miniatur Wunderland oder das Speicherstadtmuseum. In den Räumlichkeiten des Hamburg Dungeon kannst du eine gespenstische Reise durch die hamburgische Geschichte unternehmen. Weiterhin findest du hier das Deutsche Zollmuseum, das Internationale Maritime Museum mit tausenden von Schiffsmodellen und Seekarten oder das Automuseum Prototyp mit PS-Raritäten aus 70 Jahren Automobilhistorie. 

Eines der beliebtesten von Hamburgs Ausflugszielen sind die Landungsbrücken Hamburg. Steigst du bei der gleichnamigen S- oder U-Bahn- Haltestation „Landungsbrücken“ aus, erhältst du einen einzigartigen Blick über den Hamburger Hafen. Der Kernpunkt der Landungsbrücken ist der Pegelturm mit seinem Uhren- und Glockenturm.

Die Elbphilharmonie

Elbphilharmonie im Sonnenaufgang - Ausflugsziele Hamburg
Elbphilharmonie im Sonnenaufgang – Ausflugsziele Hamburg | Foto: Oliver Bock

Eins der schönsten Ausflugsziele Hamburgs, ist eine kühne, wellenförmige Glaskonstruktion, die sich über dem historischen Kaispeicher an der westlichen Spitze der HafenCity erhebt. Die Elbphilharmonie heißt so alle Hamburg-Besucher herzlich willkommen. Seit der Eröffnung ist die Elbphilharmonie ohne Zweifel zu Hamburgs architektonischem und kulturellem Wahrzeichen geworden und symbolisiert den Geist einer musikalischen Stadt.

Die Elbphilharmonie ist wahrlich ein Gebäude der Superlative – hier trifft spektakuläre Architektur auf atemberaubende Akustik. Der Gebäudekomplex der Elbphilharmonie beherbergt neben drei Konzertsälen, der Plaza ebenso das Luxushotel „THE WESTIN“, ein Restaurant und 45 exklusive Privatwohnungen. Die kostenlos öffentlich zugängliche Plaza ist ein zentraler Begegnungsort in der Hansestadt. Die mit 80 Metern längste gebogene Rolltreppe der Welt führt die Besucher auf 37 Meter Höhe. Hier auf der Plaza fasziniert der 360°-Panorama über die Stadt jeden Besucher.

Außenalster

Die Außenalster im Hamburger Zentrum ist das beliebteste Hamburger Ausflugsziel für Spaziergänger und Jogger. Der Rundgang am Ufer beträgt etwa zwei Stunden. Du kommst am Weißen Haus – dem Generalkonsulat der Vereinigten Staaten – vorbei. 

Am Ende des Alsterparks triffst du auf die stilvolle Villa des erlauchte Anglo-German Club. Es folgt die Krugkoppelbrücke und Straße Fernsicht, mit dem fantastischen Blick über die Außenalster auf die Kirchtürme der Hansestadt.

Weiter über die Straße Bellevue, entlang des Ufers mit freiem Blick auf die Skyline von Hamburg. Über die Straße Schöne Aussicht vorbei am Feenteich triffst du auf die Alsterperle – ein schöner Ort für einen kleinen Imbiss oder ein kühles Getränk mit entspanntem Blick aufs Wasser.

Es geht weiter über die Wandse und vorbei an der Alsterwiede Schwanenwik – im Sommer ein beliebter Treffpunkt und beliebter Platz zum Grillen. Kurz dahinter beginnt die Straße An der Alster. Das Hotel Atlantic Kempinski wird passiert und wenn du in Richtung der Fenster winkst, grüßt Atlantic-Bewohner Udo Lindenberg vielleicht aus seiner Hotelsuite zurück. Über die Kennedy-Brücke geht es wieder ans Westufer der Außenalster und zurück zum Dammtor.

Treppenviertel in Blankenese

Eigentlich erschließt sich der beste Blick auf das Treppenviertel von der Elbe aus, aber du solltest es unbedingt auch vor Ort mal erlebet haben. Der Elbvorort Blankenese ist mit seinen verwinkelten Gassen, kleinen am Elbhang liegenden Villen und Häusern mit Kleingartencharakter eine Postkartenschönheit und eines der schönsten Ausflugsziele Hamburgs.

Die Gebäude sind oft mit weißen Anstrichen versehen und verströmen ein mediterranes Flair. Das beschauliche Kleinod im Westen Hamburgs ist ein Kontrast zum Großstadttrubel der Hansestadt. Zudem gibt es auch einen ins Auge fallenden Unterschied: Der Süllberg und benachbarte Berge sind das hügeligste Terrain weit und breit. So befindet sich zwischen den Straßen Am Kiekeberg und Strandweg das mit insgesamt knapp 5.000 Stufen Blankeneser Treppenviertel. Allein die Strandtreppe weist 170 Stufen auf. Rundgänge mit dem Schwerpunkt Treppenviertel führen vorbei an Gründerzeithäusern, der Kirche am Markt, durch Parks, Treppen hinab und hinauf.

Elbstrand in Ovelgönne und am Falkensteiner Ufer

Wenn du Hamburg besuchst, solltest du unbedingt dem Elbstrand als Hamburger Ausflugsziel einen Besuch abstatten. Auf insgesamt zwölf Kilometern kannst du hier ein Gefühl erleben, welches es nur in Hamburg gibt. Die sogenannte Hamburger Beachkultur zieht sich von Övelgönne bis Rissen. 

Deshalb bietet sich bei schönem Wetter und sonnenreichen Tagen ein Ausflug zu den Stränden an der Elbe in Hamburg an. Zwei der beliebtesten sind der Elbstrand Övelgönne und der Elbstrand am Falkensteiner Ufer. Dort macht man es sich gemütlich und genießt den Blick auf die Elbe mit den vorbeiziehenden Schiffen.

Für das leibliche Wohl sorgt am Övelgönner Elbstrand die Beachbar „Strandperle“ und am Falkensteiner Ufer die Gastronomie des Campingplatzes „Elbecamp“.

Bunthäuser Spitze mit Leuchtturm

An der Bunthäuser Spitze trennen sich Norder- & Süderelbe. Ein Ausflug zur Bunthaus Spitze und zum knapp sieben Meter hohen Leuchtfeuer Bunthaus im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg belohnt alle, mit einem der schönsten Aussichtspunkte an der Elbe.

Der über 100 Jahre alte grüne Leuchtturm steht am südlichsten Punkt des Naturschutzgebietes Heuckenlock auf der Elbinsel an der sogenannten Bunthäuser Spitze im Hamburgs Stadtteil Wilhelmsburg. Das Deichvorland formt zusammen mit den Rückdeichungsflächen ein Mosaik verschiedener ökologisch wertvoller Flächen, die zur Naherholung und zu vielfältigen Freizeitaktivitäten einladen. Also mal raus an die Bunthäuser Spitze!

Schloss Bergedorf

Eine absolute Rarität, denn in der Tat ist Schloss Bergedorf, das einzige Schloss Hamburgs. In früheren Jahrhunderten wohnten hier Herzöge, Raubritter und Landvögte, später beglückten dort Verwaltungsbeamte die Bürger mit ihren Wohltaten.

Seit 1953 erzählt das Museum im Schloss von der Stadt Hamburg, vom Dreistromland (auch „Vierlande“ genannt) und vom Schloss und seiner Geschichte. Dort kannst du alles über die aufregende Schlossgeschichte, den Wandel der Gestalt dieses Schlosses und von der heutigen Nutzung erfahren.

Bunker im Dunkeln

Das Bunkermuseum Hamburg findest du auf dem Gelände der Wichernkirche im Stadtteil Hamburg-Hamm. Fünf Meter in die Tiefe führt eine Treppe zu vier Röhrenbunkern. Hier wird dir schnell klar, was die Menschen im Zweiten Weltkrieg bei Luftangriffen ausstehen mussten. Der Bunker bot in jeder der Röhren rund 50 Menschen Platz.

Das Mobiliar wurde originalgetreu nachgebaut und mit verschiedensten Original-Ausstellungsstücken, wie Bunkertelefon, Gasmasken, Koffer, Helme oder einer Luftschutz-Hausapotheke ausgestattet. Dazu werden anhand von Fotos und Dokumenten die Erlebnisse von Zeitzeugen lebendig vermittelt. Besonders eindrucksvoll sind Originaltonaufnahmen eines Bombeneinschlags. Bitte Taschenlampe nicht vergessen!

Mit der Fähre die Elbe entland

Eine Fahrt mit der Fähre die Elbe entlang - Ausflugsziele Hamburg
Eine Fahrt mit der Fähre die Elbe entlang – Ausflugsziele Hamburg | Foto: Oliver Bock

Den Wind in den Haaren spüren und den Elbblick genießen. Und mit etwas Fantasie wird die Fahrt zum Piratenabenteuer und die ganze Familie begibt sich auf Schatzsuche. Am Ziel kannst du beispielsweise die Schatztruhe im Sand des Elbstrands finden oder eine Radtour ins Alte Land starten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Fahrt auf der Fähre 62? Von den Landungsbrücken bis nach Finkenwerder gibt es auf der Route viel zu sehen und viele Ausstiegsmöglichkeiten, zum Beispiel am Fischmarkt oder dem Museumshafen Övelgönne.

Sonnige Mittelmeerterrassen im Park Planten und Blomen

Zur Beliebtheit des Parks tragen viele gepflegte und großzügige Liegewiesen, Sitzmöbel, Themengärten sowie urige und lauschige Plätze bei. Ideal zum Erholen, ob in der Mittagspause, zum Lesen oder einfach zum Verweilen und Entspannen. Hier kannst du deinen Tagträumen nachgehen oder die mediterrane Flora bewundern.

Weitere schöne Parks in Hamburg, die wir dir für einen kleinen Ausflug empfehlen können:

  • Wilhelmsburger Inselpark
  • Altonaer Volkspark
  • Botanischer Garten (Loki Schmidt Garten) in Klein-Flottbek
  • Jenischpark

Ausflüge in die Natur

Boberger Dünen

Wo sich heute riesige Bürotürme in den Himmel recken, zog sich früher eine Dünenlandschaft am Berliner Tor entlang bis nach Bergedorf. Ein Teil dieser Landschaft ist aber noch erhalten. Im Naturschutzgebiet Boberger Niederung zwischen Bille und Bergedorfer Straße kannst du durch Hamburgs letzte Wanderdüne streunen.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurden die Dünen jedoch nach und nach für Bauzwecke und Geländeeinebnungen abgetragen. Der letzte Teil der Dünenlandschaft blieb nur erhalten, weil man sich 1927 nicht auf einen Sandpreis einigen konnte.

So besitzt Hamburg noch heute diese einzigartige Landschaft, die umgeben wird von den Weiten der Heide. Das unter Naturschutz stehende Areal ist Rückzugsgebiet für seltene Insekten, Kleintiere und Pflanzen. Daher solltest du beim Betreten immer umsichtig sein.

Duvenstedter Brook

Der Duvenstedter Brook ist Hamburgs zweitgrößtes Naturschutzgebiet und liegt im Norden der Stadt. Mit etwa 780 Hektar ist es einer der größten zusammenhängenden Naturschutzkomplexe im Hamburger Umland. 

Nur durch eine Straße getrennt, kannst du in das Naturschutzgebiet Diekbek mit seinen Auenwaldwäldern und Wiesen wandern. Im Norden grenzen an den Wohldorfer Wald die Hügel und Täler des Naturschutzgebiets Rodenbeker Quellental. Nach einem herrlichen Spaziergang an frischer Luft, kannst du dich im Gasthof Quellental am Rodenbeker Teich erholen.

Naturschutzgebiet Höltigbaum

Vom Truppenübungsplatz zum Naherholungsgebiet und Naturidyll: Im Nordosten Hamburgs und angrenzenden Schleswig-Holstein liegt das Naturschutzgebiet Höltigbaum. Sanfte Hügel und offene Wiesenflächen, kleine Wallhecken und Bäche prägen die Kulturlandschaft.

Von der Militärpräsenz unbeeindruckt, siedelten sich zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen am Höltigbaum an. Neben Vogelarten wie Neuntöter, Goldammer und Steinschmätzer wurden mehr als 200 verschiedene Falter gezählt. Die unterschiedlichen Landschaftsformen bieten auch gute Bedingungen für verschiedene Pflanzenarten vom Magerrasen bis zu wilden Apfel- und Birnbäumen. 

Harburger Berge

Die Harburger Berge sind ein dicht bewaldeter Höhenzug in Niedersachsen, deren nördliche Ausläufer sich bis auf Hamburger Terrain erstrecken. Unzählige Wanderwege schlängeln sich durch die Hügellandschaft und führen stressgeplagte Großstädter auf Suche nach Entspannung durch enge Täler von Gipfelstein zu Gipfelstein.

Der Hasselbrack, der höchste Hügel der Harburger Berge liegt auf Hamburger Gebiet mit 116 Höhenmeter. Um wieder zu Atem zu kommen, musst du dich in Richtung Nord-Ost halten. Denn hier wartet die Fischbeker Heide mit sanften Hügeln und kilometerweiten Ausblicken.

Fischbeker Heide

Wie schon erwähnt, schließt sich die Fischbeker Heide an die Harburger Berge an. Beide Ausflugsziele Hamburgs kannst du also gut an einem Tag verbinden. Die Fischbeker Heide ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert – ob im Frühjahr, wenn die ersten Blumen blühen und die Bäume erste Knospen tragen, im Sommer während der Heideblüte, in den Herbstmonaten, die die Blätter in die buntesten Farben tauchen oder im Winter, der die Landschaft mit einer weißen Schneeschicht bedeckt. Die Wege in diesem Teil der Heide schlängeln sich durch die hügelige Gegend und weisen immer wieder leichte Steigungen und Gefälle auf.

Die nördlichste Etappe (26 Kilometer) des neuen Qualitätswanderweges Heidschnuckenweg führt von Fischbek nach Buchholz in der Nordheide, mitten durch die Fischbeker Heide. Auch, wenn du ihm nicht die ganze Länge folgen möchtest, kannst du ihm ein Stück folgen und dich absolut auf die Qualität der Wege und der Beschilderung verlassen.

Klövensteen – Wildgehege, Wald und Moor

Der Klövensteen im Westen Hamburgs lockt mit herrlichen Wäldern, einem Wildgehege und dem mystischen Schnaakenmoor. Reit- und Wanderwege führen durch das über 500 Hektar große Naherholungsgebiet, das genau wie die benachbarten Holmer Sandberge zum Regionalpark Wedeler Au gehört. Jogger, Radfahrer, Reiter und Spaziergänger können zwischen zahlreichen Routen wählen, um sich mal so richtig auszutoben. Auf Kinder wartet im Klövensteen neben dem Wildgehege ein großer Abenteuerspielplatz mitten im Wald und Ponyreiten beim Ponyhof Waldschänke, was den Klövensteen zu einem der beliebtesten Hamburger Ausflugszielen macht.

Vier- und Marschlande

Die Vier- und Marschlande sind Hamburgs Hausgarten. Mit viel Wasser, Radwegen und schönen Bauernhäusern ist die Region zugleich ein attraktives Ausflugsziel.

Gleich drei Flüsse durchziehen das Gebiet im Südosten der Hansestadt, das auch als Hamburgs Dreistromland bezeichnet wird. Die Elbe mit ihren Seitenarmen Dove und Gose Elbe und die Bille waren früher die wichtigste Verkehrsverbindung. Bis ins 20. Jahrhundert brachten Händler Blumen und Gemüse per Kahn zum Markt in die Stadt.

Als die Deiche befestigt wurden, konnten Pferdefuhrwerke und später Lastwagen die Ernte abholen. Es existierte sogar eine eigene kleine Bahnlinie, auf der die Waren in die Stadt gebracht wurden. Noch heute führt der „Marschbahndamm“ durch Wiesen und Felder bei Altengamme. Er ist eine hervorragende Fahrradstrecke.

Ausflugsziele in Hamburg mit Kindern

Niendorfer Gehege

Das Niendorfer Gehege in Hamburg hat alles, was es für einen tollen Ausflug in Hamburg (insbesondere mit Kindern) braucht: In dem riesigen Wald- und Parkgelände befinden sich zwei Spielplätze, ein Ponyhof und ein Damwild-Gehege. Kinder lieben das 3 Hektar große Damwild-Gehege, das auf einem Rundweg umwandert werden kann.

Besonders gut lassen sich die hübsch gemusterten Tiere von einer Holzplattform aus beobachten. Das Wegenetz lädt zu Spaziergängen und Radtouren ein, das Waldcafé Corell zu einer ausgedehnten Pause. 

Tierpark Hagenbeck und Tropenaquarium

Weißt du, was am Tierpark Hagenbeck das Besondere ist? Hier wurde weltweit zum aller ersten Mal ein revolutionäres Konzept – Tierhaltung ohne Gitteranlage – umgesetzt. Wenn du das imposante Eingangstor hinter dir lässt, hast du fast das Gefühl, dass du Tiere in freier Wildbahn beobachten kannst. Ebenfalls verzichtete Carl Hagenbeck auf aufwendig geheizte Tierhäuser, er hatte erkannt, dass sich auch Tiere aus südlichen Landschaften mit der Zeit an das europäische Klima gewöhnen können.

Zum 100-jährigen Jubiläum, kam dann das Tropenaquarium dazu. Auf über 8.000 Quadratmetern begibst du dich auf deine eigne Expedition zu den fremden, verborgenen Lebensräumen von mehr als 350 Arten. Halte Ausschau nach freilaufenden Kattas, frei fliegenden afrikanischen Vögeln und einigen der gefährlichsten Tiere der Welt, wie z.B. Nilkrokodilen und Giftschlangen.

Faszinierender Höhepunkt: das Große Hai-Atoll. Durch die riesige Panoramascheibe kannst du beobachten wie Haie und Rochen ihre Bahnen in einer der größten Meerwasser-Anlagen Europas ziehen.

Wo kann man in Hamburg und Umgebung hin? Ausflüge ins Hamburger Umland

Altes Land

Über die A7 erreichst du in 45 Minuten ein weiteres lohnenswertes Ausflugziel um Hamburg – das alte Land. Der Obstanbau und die Schifffahrt, die Nähe zur Elbe und zur Großstadt Hamburg prägen das Alte Land seit Jahrhunderten. Es erstreckt sich von den Toren Hamburgs über 30 km südlich der Elbe bis hin zur Hansestadt Stade. Mit einer Anbaufläche von rund 10.500 Hektar gehört das Alte Land zu den größten Obstanbaugebieten Europas. Hamburg und viele Teile Norddeutschlands werden so ganzjährig mit frischem Obst aus dem Alten Land versorgt.

Am schönsten lässt sich das Alte Land auf dem Fahrrad oder zu Fuß entdecken. Über 100 Kilometer Haupt- und Nebenflussdeiche ziehen sich durch das Alte Land und laden zur Radtour auf dem Deich ein. Am Wegesrand finden sich alte Fachwerkhäuser, Hofläden und Cafés, die mit Altländer Spezialitäten zur Rast einladen. Der bekannte Elberadweg und der Nordseeküstenradweg führen als Radfernwege ebenso durch das Alte Land. 

Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg ist reich an Geschichte. In der gut erhaltenen Altstadt Lüneburgs ( Lüneburg Sehenswürdigkeiten) kann man erkennen, wie das weiße Gold, das Salz, die Hansestadt zu einer reichen Stadt gemacht hat. Lüneburg hatte nämlich das Salzmonopol der Hanse. Die Kaufleute stellten nur zu gerne ihren Reichtum durch prächtige Fassaden zu Schau. 

Zu den Highlights in Lüneburg, die du sehen solltest gehören, der Alte Hafen mit seinem Stintmarkt. Hier haben sich zahlreiche Restaurants und Kneipen angesiedelt. Des Weiteren gehören das Kloster Lüne sowie die drei Kirchen St. Johannis, St. Michaeli und St. Nicolai Kirche zu einem Besuch dazu. Gesehen haben solltest du auch den Wasserturm, den Platz am Sande, das Rathaus und das Deutsche Salzmuseum. Lüneburg ist eine junge Stadt in alten Gemäuern. Durch die bekannte Leuphana Universität sind viele Studenten in der Stadt Lüneburg und macht sie zu einem perfekt Hamburger Ausflug.

Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide beginnt südlich von Hamburg und erstreckt sich bis nach Gifhorn im Osten von Niedersachsen. Mit ihren ausgedehnten Wald-, Wiesen- und Heideflächen ist sie ein beliebtes Urlaubsziel und wichtiger Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Nicht nur zur Heideblüte im Spätsommer ist die Landschaft reizvoll. Zahlreiche Rad- und Wanderwege laden ganzjährig zu Touren ein. Zudem bietet die Region malerische Dörfer, attraktive Städte wie Lüneburg und Celle sowie Freizeit- und Tierparks.

Hansestadt Lübeck

Lübeck war schon immer einzigartig. Königin der Hanse für 500 Jahre und heute das Tor zur Ostsee, nach Skandinavien und zum Baltikum. Der zweite Weltkrieg schlug ihr tiefe Wunden. Doch der sprichwörtliche hanseatische Bürgersinn hat es möglich gemacht, die berühmten sieben Türme, zahlreiche Bürgerhäuser, Gänge, Höfe und Klöster wiederherzustellen. Hier findest du die besten Fotospots in Lübeck.

Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Lübeck ist geprägt vom Wasser. Die Altstadtinsel, umflossen von Trave, Wakenitz und Elbe-Lübeck-Kanal, vermittelt auch heute noch den Charme und die Weltoffenheit einer Hafenstadt. Sowohl die Stadthäfen als auch der größte europäische Fährhafen in Lübeck-Travemünde machen deutlich, dass die Zeit nicht stehengeblieben ist. Tradition und Fortschritt sind in Lübeck keine Gegensätze, sondern sie bilden den Spannungsbogen, der diese Stadt so einzigartig macht. Mittelalterliches Ambiente und moderne Geschäfte. Tipp: eine Schifffahrt mit Umrundung der auf einem Hügel liegenden Altstadt bringt einem die Schönheiten vom Wasser aus näher.

Schwerin – Die Landeshauptstadt Mecklenburg Vorpommerns

Wahrzeichen der Stadt ist das auf einer Insel im Schweriner See gelegene Schweriner Schloss mit dem dazugehörigen landschaftsgestalterischen Ensemble. Es ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler des Romantischen Historismus in Deutschland.

Prägend für die Stadt-Silhouette sind außerdem der Schweriner Dom, ein prachtvolles Bauwerk der Backsteingotik, und der Fernsehturm. Typisch für das städtebauliche Schwerin sind vor allem klassizistische Repräsentativbauten wie das Staatliche Museum, das Staatstheater, das Alte Palais, der Marstall und das Arsenal. Sehenswert sind ebenso der Marktplatz, die Altstadt, die zahlreichen Museen, Denkmäler sowie die interessanten gastronomischen und -Kulturangebote.

Attraktive Ausflugsziele in und um Schwerin sind u.a. die Schleifmühle am Faulen See, das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß sowie das Jagdschloss Friedrichsthal. Die herrliche, seenreiche Lage und die Einbettung in die wald- und seenreiche Landschaft machen die Stadt außerdem landschaftlich sehr attraktiv. So kann man die Umgebung auf zahlreichen Rad- und Wanderwegen erkunden und mit der Weißen Flotte die Seenlandschaft auch vom Wasser aus erleben.

Hansestadt Stade

Eine der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands – die maritime Hansestadt Stade liegt im Zentrum der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom und am Elbnebenfluss Schwinge. Die Stadt ist bequem mit der S-Bahn aus Hamburg oder der Regionalbahn aus Cuxhaven oder Hamburg zu erreichen und gehört zu den schönsten Ausflugszielen rund um Hamburg.

Seit mehr als 1.000 Jahren sind die backsteinrote Altstadt und der historische Hansehafen Mittelpunkt von Stade. Viele gemütliche Cafés und Restaurants mit einladenden Sommerterrassen reihen sich entlang des Fischmarktes aneinander und bieten einen tollen Blick auf den alten Hafen. Direkt daneben liegt das Museum Schwedenspeicher, das die Geschichte der Hanse interaktiv erzählt. Die Stader Fußgängerzone lädt zum Shoppen ein und besticht durch kopfsteingepflasterte Gassen mit malerischen Fachwerkhäusern.

Schloss Ahrensburg

Das Schloss Ahrensburg mit seinen vier markanten Ecktürmen wurde um 1585 im Stile der Renaissance erbaut und ist heute ein einzigartiges Zeugnis schleswig-holsteinischer Adelskultur, das kostbare Interieurs mit wertvollen Vertäfelungen, Parkettböden, Stuckdecken, erlesenen Möbeln, Gemälden und Meißener Porzellan zeigt. Auf Pantoffeln gleitest du durch die Jahrhunderte gehobener Wohnkultur. Neben den allgemeinen Führungen durch das Haus werden auch Themenführungen angeboten.

Seehundstation Friedrichskoog

In Friedrichskoog können Seehunde und Kegelrobben kannst du aus nächster Nähe bestaunen. Die Seehundstation ist Kinderzimmer und Aufzuchtstelle für verlassen und erkrankt aufgefundene Robben. Die größeren Artgenossen kannst du beim Schwimmen durch das Unterwasserfenster und bei der kommentierten Fütterung beobachten. In der Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ erfährst du Wissenswertes über die Meeressäuger.

Barfußpark Egesdorf

Durch Matsch waten, auf Mulch und Rinde gehen und viele verschiedene Untergründe spüren: im Barfußpark kannst du auf 14 Hektar die Natur des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide (in gut 30 Minuten über die A7) erleben.

60 Stationen gliedern den ca. 2,8 Kilometer langen Rundweg, der in drei Etappen eingeteilt ist. Wälder, Wiesen, Felder und Bäche wechseln sich ebenso ab wie der Untergrund, auf dem die Besucher des Parks laufen: Steine, Mulch, Rinde, Gras, Erde, Sand, Lehm, Wasser, Holz und Kiesel. Weiterhin warten auch zahlreiche Erlebnisstationen auf Jung und Alt so zum Beispiel Summsteine, Kneippbecken, Kräutergärten und das Holzdendrophon, bei dem die Klangvielfalt von Hölzern erfahrbar wird.

Ausflugsziele in anderen Bundesländern

Folge uns gerne auch auf unseren sozialen Kanälen, wie FacebookInstagram und Pinterest. Auf diesen Plattformen nehmen wir dich mit auf unsere aktuellen Reisen und zeigen dir magische Bilder & Videos und verraten unsere besten Reisetipps.

* In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte „Affiliate Links“ (Werbelinks). Diese leiten dich zu Produkten und Dienstleistungen, welche wir dir zu 100% empfehlen können. Solltest du über diese Links etwas buchen/kaufen, erhalten wir als Dankeschön eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine weiteren Kosten. Diese Werbeeinnahmen helfen uns all unsere Inhalte, Bilder und Videos völlig kostenfrei für dich anzubieten.

Das könnte dich auch interessieren

4 Gedanken zu „DIE BESTEN AUSFLUGSZIELE IN UND UM HAMBURG – HIGHLIGHTS & TIPPS FÜR EINEN UNVERGESSLICHEN TAG“

  1. Hey Oliver,
    das ist ja eine tolle Übersicht, was man in und um Hamburg nicht verpassen sollte!
    Als Ausflugsziel mit Kindern ist auch das Miniatur Wunderland toll – und da haben defintiv auch die Erwachsenen Spaß.
    Viele Grüße
    Britta

    Antworten
    • Das mit dem Miniaturwunderland ist ein guter Tipp. Das kann ich nochmal mitaufnehmen. Bin auch jedes Mal wieder begeistert wenn ich da bin

      Antworten
  2. Moin Oliver, welch toller Beitrag über die wirklich schönste Stadt Hamburg! Ich wohne seit 3 Jahren hier und konnte noch einige Tipps von dir auf meine Bucket-List schreiben. Und deine Fotos sind einfach der Hammer.
    LG Julita

    Antworten
    • Moin Julita, cool, das ich dich noch zu ein paar Ausflugszielen inspirieren konnte. Hamburg hat einfach so viel zu bieten. Vielen Dank auch für das tolle Feedback zu den Fotos. Das freut mich auch sehr. Falls du auf Insta aktiv bist, ich habe da auch die @igershamburg Community und wir organisieren ab und zu Fotowalks, falls du mal mitkommen willst.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar