Der dritte Teil unserer Serie über die aufregendsten Reiseziele in Europa behandelt 11 Reiseziele in Westeuropa. Freut euch über eher unbekannte Destinationen wie die Region Aberdeenshire oder die holländische Stadt Hasselt. Wir stellen Klassiker und alte Bekannte wie zum Beispiel die Bretagne oder die Normandie vor.

Wie schon in den beiden vorherigen Teilen,  „Die 11 schönsten Reiseziele in Mitteleuropa“ und „Die 11 schönsten Urlaubsorte in Nordeuropa„, sind auch in unserem dritten Artikel alle Empfehlungen für Westeuropa der Einfachheit halber alphabetisch geordnet. Die Reihenfolge der Reiseziele stellt keine Wertung oder Rangfolge eben dieser dar.

Nun aber genug der langen Vorrede. Viel Spaß beim Entdecken der 11 aufregendsten Reiseziele in Europa für die Region Westeuropa.

Reiseziele in Europa – #1 Aberdeenshire, Schottland

Die Region Aberdeenshire ist ein echtes Juwel, versteckt an der Westküste Schottlands. Aberdeenshire – das ist eine Vielzahl an imposanten Schlössern und Burgen, malerischen Fischerdörfern, spektakulären, wilden Landschaften aber auch gemütlichen Pubs und einzigartigen Hotels. 

Bewundernswert ist die wilde Küste am Bullers of Buchan, dessen Name auf eine zusammengebrochene Meereshöhle zurückgeht, und auch die Schloss Ruine des Slains Castle. Ihr möchtet lieber die ruhigen Strände von Newburgh Beach in den Forvie Sands oder den Rattray Beach genießen? Kein Problem, Aberdeenshire hat all das.

Für alle Stadtfreunde bietet die Stadt Aberdeen genug zu sehen, vom historischen Stadtteil Old Aberdeen, über jede Menge Streetart bis hin zum niedlichen Footdee, einem alten Fischerdorf am östlichen Ende des Hafens von Aberdeen.

Doch lieber prunkvolle Burgen und Schlösser? Ein Ausflug zum pinkfarbenen Cinderella Schloss Craigivar oder dem Sommersitz der Queen, dem Schloss Balmoral, lohnt sich!

Auch wer die Gastro- und Kneipenszene von Aberdeenshire erkunden will, wird nicht enttäuscht. Die Restaurants und Pubs in der Region sind verdammt gut, die Speisen lecker.

Warum Aberdeenshire ein aufregendes Reiseziel in Europa ist und wie ein perfektes Wochenende in Aberdeen und Aberdeenshire aussehen kann, haben wir in einem separaten Blogartikel für euch zusammengefasst.

Reiseziele in Europa - Küste Aberdeenshire - Meer

Reiseziele in Europa – #2 Bretagne, Frankreich

Die Bretagne ist eins meiner liebsten Reiseziele in Europa und obwohl ich schon sehr oft dort war, (das erste mal mit 5) fahre ich immer wieder gern hin. Besonders mag ich dort die Kombination aus traumhafter Küste und kleinen Städten und Dörfern.

Die Küstenlandschaft ist sehr abwechslungsreich und bietet sowohl lange Sandstrände, als auch raue Klippen. Ein ganz besonders schöner Abschnitt befindet sich im Norden der Bretagne: die Côte de Granit Rose. Der rosa Granit leuchtet hier besonders schön, bei untergehender Sonne. In den kleinen Städten findet man noch viele alte Häuser und Fachwerk und man kann frisches Obst und Gemüse auf den Wochenmärkten kaufen.

Obwohl die Bretagne kein Geheimtipp mehr ist, ist sie doch von Massentourismus verschont geblieben. Große Hotelbunker wird man hier nicht finden, dafür gibt es super viele Campingplätze, auf denen man im Zelt, Wohnwagen oder Standcaravan in Meernähe übernachten kann.

Als Reisezeit empfiehlt sich die Nebensaison, denn in den Sommermonaten Juli und August wird es durch die Schulferien in Frankreich schon sehr voll. Ideal sind dafür Mai, Juni und September, wobei es Ende Juni schon etwas voller wird. Dafür sind dann aber auch die Wochenmärkte größer und an vielen Stränden gibt es dann Wassersportangebote.

Reiseziele in Europa - Bretagne - Frankreich - Aufschluss - Archäologische Fundstätte
Foto: Moasaiksteine

Mosaiksteine: Melanie schreibt auf Mosaiksteine über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Am liebsten erkundet sie Küstenlandschaften und Städte in Europa.

Reiseziele in Europa – #3 Galway, Irland

Bei all der bezaubernden Natur und den geschichtsträchtigen Städten, die wir bei unserem Roadtrip auf der grünen Insel kennengelernt haben hat uns ein Städtchen ganz besonders bezaubert: Galway.

Der zentrale Platz Eyre Square, in dessen Einkaufszentrum die Reste der mittelalterlichen Stadtmauer integriert sind und der spanische Bogen sind die Hauptsehenswürdigkeiten des Ortes. Doch auch ein Besuch der Galway Bay und der St. Nicholas Church ist durchaus lohnenswert.

Die Kleinstadt in der Nähe der Cliffs of Moher hat zwar keine besonders großen Sehenswürdigkeiten, die besondere Atmosphäre ist aber definitiv mit keiner anderen Stadt in Irland vergleichbar. Im bezaubernden Latin Quarter von Galway ist diese Stimmung am meisten zu spüren.

Zwischen all den hübschen bunten Häuschen, den zahlreichen Straßenmusikern und ursprünglichen irischen Pubs fühlt man sich fast wie in einer anderen Welt. Wir hatten uns für den Abend eines der ältesten Pubs ausgesucht, das nicht nur eine wundervolle Einrichtung besitzt sondern uns auch mit toller Livemusik begeisterte – the Quays in der Quay Street.

Unserer Meinung nach gehört ein Stopp in Galway zu einer Irlandreise also unbedingt dazu!

Reiseziele in Europa - Galway Irland - Bunte Häuser in einer Straße
Foto: Urlaubsreise.blog

Urlaubsreise.blog: Tina und Manfred von Urlaubsreise.blog schreiben gerne von ihren Reisen rund um die Welt. Besonders wichtig ist ihnen dabei, ihren Lesern möglichst viele hilfreiche Tipps und Informationen mit auf den Weg zu geben.

Reiseziele in Europa – #4 Hasselt, Niederlande

Die Niederlande kann viel mehr als Amsterdam, Rotterdam und holländische Nordseeküste. Denn auch in unserem Nachbarland verstecken sich verborgene Schätze.

Einer davon ist die kleine Hansestadt Hasselt. Ja, richtig gehört, die Niederlande haben auch Hansestädte. Und zwar ganze neun! Als echte Hansestädterin (sowohl aufgewachsen und studiert in Hansestädten und seit 14 Jahren Wohnhaft in Hamburg) musste ich also mal dorthin. So ging es im Herbst auf einen kleinen holländischen Handestädte-Roadtrip von Hasselt über Zwolle und Hattem nach Doesburg.

Und gleich die erste Station – Hasselt – hat mich in seinen Bann gezogen. Hasselt ist eine der kleinsten Hansestädte in den Niederlanden. Dementsprechend findet ihr dort eher einen charmanten Dorfcharakter vor als Städtetrubel. Aber genau das macht Hasselt aus. Bei einem Spaziergang durch die Stadt, am besten entlang der Grachten, könnt ihr das Hansestädtflair am besten sehen.

Hier stehen viele Häuser mit der bekannten Hansearchitektur. Während des Herbst färben sich die Blätter der Bäume entlang der Grachten wunderschön gelb und rot. Im Sommer wird es, besonders in den Abendstunden, lebending an den Grachten. Es stehen Bänke und Stühle am Wasser und man trifft sich zu geselligen Stunden.

Während meines Besuchs im Herbst war es dafür bereits zu kalt. Daher habe ich Gegensätzliches erlebt. Es war kaum jemand auf den Straßen tagsüber und es herrschte eine fast gespenstische Stille. Aber genau diese Ruhe empfand ich einfach nur schön. Und ich hab mich dabei ertappt, dass ich auf einmal ganz leise gesprochen habe. Ich wollte die Ruhe nicht stören!

Reiseziele in Europa - Hasselt - Baangracht - Herbst
Foto: Ria on Tour

Ria on Tour: Ria kommt aus Hamburg und bezeichnet sich selbst gern als Reiseholic! Ihr Fernweh führt sie regelmäßig in tolle Städte, fremde Länder und zu großartigen Landschaften. Am liebsten reist sie individuell, mit Rucksack oder macht einen Roadtrip durchs Land.

Reiseziele in Europa – #5 Jersey

Jersey wird als eine der Kanalinseln zwischen Frankreich und Großbritannien oft vergessen als Reiseziel in Europa. Ganz zu unrecht.

Per Flugzeug oder auch mit der Fähre gelangst Du auf die überschaubare Insel, von wo es nie weiter als zehn Minuten zum Meer entfernt ist. Die Tide ist hier mit einem Unterschied von mehr als zehn Meter die zweitgrößte der Welt; die Steilküste im Norden der Insel lädt zum Wandern ein und generell gibt es hier so viele schöne Orte, um das Meer zu genießen.

Mein Highlight: das Essen auf Jersey. Fast alles, was Du hier findest, wird lokal produziert. Hummer, den Du in vielen Lokalitäten findest, wird hier am gleichen Tag vor der Küste gefangen und dann frisch zubereitet. Ein Traum für eine kurze Auszeit.

Jersey Kanalinseln - Sonnenuntergang über dem Meer
Foto: Tobias Hoiten

Tobias Hoiten: Tobias ist leidenschaftlicher Reiseblogger aus Norddeutschland und auf seinen Reisen immer auf der Suche nach beeindruckenden Fotospots und bleibenden Erinnerungen.

Reiseziele in Europa – #6 Lake District, England

Vor über vier Jahren habe ich mich bei einem Tagesausflug von Liverpool aus in den Lake District Nationalpark im Nordwesten Englands verguckt. Letzten Herbst widmete ich dann eine ganze Woche Englands grösstem Nationalpark, der mit seiner eindrucksvollen Berg- und Seenlandschaft als top Wanderdestination des Landes gilt und 2017 in die Gilde der UNESCO Welterbestätten aufgenommen wurde.

Hierher kommt, wer sich gerne draussen bewegt. Die zahlreichen Gipfel der Cumbrian Mountains, darunter der höchste Gipfel Englands – der Scafell Pike – kratzen an der 1.000 Höhenmeter Marke. Und auch wenn das für mich als «Alpenländerin» nach einer bescheidenen Höhenlage tönt, sind die Touren überraschend anspruchsvoll. Nahezu jede Gipfelbesteigung beinhaltet eine «Kraxelstelle». Dazu kommt das für die Insel typische wechselhafte Wetter – für spannende Momente ist alleweil gesorgt.

Der beliebteste Ausgangspunkt, um den Lake District National Park zu erkunden, ist das Städtchen Windermere am gleichnamigen See. Nebst rustikalen Pubs und netten Gasthäusern, gibt es hier im Umkreis auch das eine oder andere lässige Boutique Hotel. Die Wandermöglichkeiten sind ebenfalls vielfältig.

Eine schöne Einstiegstour ist der Kurzaufstieg auf den Gummer’s How am Ostufer des Lake Windermere. Wer die 100 Höhenmeter vom offiziellen Wanderparkplatz auf den Gipfel bewältigt, wird mit einem phänomenalen Panorama belohnt. Anspruchsvoller, aber ebenso lohnenswert ist die Helvellyn Rundwanderung mit Startpunkt in Glenridding.

Und falls einem das englische Wetter doch einmal einen Strich durch die Wanderpläne macht, dann lohnt sich ein Abstecher in die «The Lakes» Destillerie oder in die imposant in die Landschaft eingebettete Ortschaft Buttmere, die selbst an Regentagen eine zauberhafte Kulisse abgibt. 

Lake District - England
Foto: Travelita.ch

Travelita: Seit 2012 berichtet Anita auf ihrem Blog über Wochenendausflüge, Städtetrips und Fernreisen. Mit ihren Reisegeschichten motiviert sie selbst Stubenhocker, das Sofa gegen Trekkingschuhe auszutauschen. Immer mit dabei ist die Kamera, um die schönsten Momente für ihre Blogleser festzuhalten.

Reiseziele in Europa – #7 Leuven, Belgien

Leuven (Löwen) ist eine Studentenstadt in Belgien, genauer gesagt in Flandern in der Provinz Flämisch-Brabant. Es eignet sich sehr gut für einen Kurztripp, denn hier gibt es eine Menge zu besichtigen. Und dabei ist die Stadt noch nicht so überfüllt mit Touristen, sondern man trifft hauptsächlich Einwohner an.

Leuven besitzt eine wundervolle Altstadt mit sehr vielen schönen Fachwerkhäusern. Unsere Rundtour begann am Grote Markt. Hier ist das imposante Rathaus zu bewundern sowie der Tafelrond, ein ehemaliges Versammlungsgebäude. Nicht weit entfernt befindet sich der Oude Markt, heute ein zentraler Treffpunkt für Jung und Alt. Ringsum befinden sich sehr viele Gastronomien und bei schönem Wetter ist der Platz übersät mit Tischen und Stühlen. 

Es ist aber auch möglich, sich in Leuven fernab jeglichen Trubels zu bewegen. Hier empfiehlt sich ein Spaziergang durch den Großen Beginenhof, der alten Wohnanlage der Beginen. Wer es blumiger mag, der kann sich den Botanischen Garten anschauen. Aber auch die Gertrudisabtei oder die Kreizersberg Abbey lassen sich besichtigen. Zudem gibt es noch den Kleinen Beginenhof zu entdecken und die St. Peter Kirche (Sint Pieterskerk). Absolut beeindruckend ist auch die Universitätsbibliothek.

Immer wieder gibt es in Leuven etwas Interessantes zu entdecken. Es gibt auch viele Einkaufsmöglichkeiten, ebenfalls in der Fußgängerzone. Somit bietet die Stadt für jeden Geschmack etwas und eignet sich daher ideal für einen Kurztripp.

Foto: netreisetagebuch

Netreisetagebuch: Annette berichtet in ihrem Blog regelmäßig über die vielen Erlebnisse während ihrer unterschiedlichen Reisen. Damit möchte sie euch für neue Reise-Ideen inspirieren!

Reiseziele in Europa – #8 Lüttich, Belgien

Lüttich ist eine schöne, kleine Stadt an der Maas in belgischen Wallonien. Sie kann seit ihren Siedlungsanfängen eine über tausendjährige Geschichte nachweisen. Ihre Blütezeit erlebt sie allerdings zu Beginn der Industrialisierung im 19 Jahrhundert, als sie zum Zentrum des Bergbau, der Metallverarbeitung und Gläserei wurde. Die Industrie belebt die gesamte Region. Die Kriegswaffenfabrik „Farbique Nationale“ entsteht und das Aussehen der Stadt verändert sich.

Heute ist Lüttich eine entspannte Stadt. Leben und genießen, und das in Lüttich. Unzählige Kaffees und Restaurants laden dazu ein, sich nach Feierabend nieder zu lassen und zu entspannen. Verliere dich auf dem Markt und gib dein Geld für Leckereien aus. Käse, Wein und Süßes – allein zum Einkaufen ist Lüttich ein toller Ort.

Schlendere durch die Stadt, schaue dir die mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten an, besuche eine der Kirchen, Schlösser, Burgen und Museen. Oder laufe die berühmte Treppe Montagne de Bueren hinauf und prüfe deine Fitness. Wandere an der Weser entlang. Oder entspanne in einem der umliegenden Grünanlagen und Parks. Die Stadt bietet für jeden etwas Passendes. 

Oder mach es wie ich, setz dich in ein Kaffee, beobachte die Menschen und ihre Lebensfreude. Genieße das Leben in Lüttich und kehre anschließend ganz entspannt wieder zurück.

Lüttich - Belgien - Treppe
Foto: Windrose.rocks

Windrose.rocks: Auf ihrem Blog teilt Kasia die Geschichten ihrer Reisen und die Geschichten der Menschen, die ihr begegnen. Schon als Kind liebte Kasia es, sich in Erzählungen über ferne Länder zu verlieren. Heute ist sie selbst der Erzähler.

Reiseziele in Europa – #9 Marseille, Frankreich

Marseille – für mich die schönste aller europäischen Städte. Warum, fragst Du? Weil sie vor Leben förmlich vibriert. Weil sie authentisch ist, rau, hart, kantig und dabei so herzlich und einladend. Weil ihre eigenen Bewohner sie unterschätzen. Weil man echte Perlen entdecken und sich stundenlang verlieren kann. 

Marseilles Ruf ist nicht der Beste. Die gefährlichste Stadt Frankreichs – das klebt an ihr. Eine Stadt, in der es Gegenden gibt, die man nach Einbruch der Dunkelheit nicht betreten soll, das hinterlässt einen schalen Geschmack. Ist sie sicher? Ist man sicher? Ja, ist man. Sowieso in den touristisch interessanten Ecken. Und doch verhätschelt einen die Stadt dort nicht. Man erlebt sie, wie sie ist. Und sie ist toll.

In Endoume kann man auf den Felsen sitzend zusehen, wie die Sonne im Meer versinkt. Am Hafen spiegeln sich die greisen Fischverkäufer im modernen Spiegeldach von Foster. In der Fußgängerzone kann man alles kaufen, was man sich nur vorstellen kann: Seife, die seit Jahrhunderten in Marseiller Manufakturen hergestellt wird (schon immer völlig vegan aus pflanzlichen Ölen und Soda), Küchenwerkzeuge aus Olivenbaumholz, Kleidung lokaler Designer und internationaler Ketten…

Auf der anderen Seite des Hafens wartet die imposante Kathedrale La Major neben dem weltberühmten MuCEM und dem Fort. Etwas weiter vergisst man in Les Halles die Zeit. Und abends erstrahlt Marseilles Wahrzeichen, die Basilika Notre Dame de la Garde, in all ihrem Glanz und hinterlässt den Eindruck, die Stadt sei gut behütet. Ich würde Marseille jederzeit Barcelona und Lissabon vorziehen. 

Marseille ist ganzjährig eine tolle Destination, auch wenn mir persönlich ein Trip im Sommer zu heiß wäre. Plane mindestens 3, besser 5 Tage ein, denn Du solltest Dir die Zeit nehmen, die abendliche Stimmung richtig genießen zu können. Wie es üblich ist für südliche Großstädte, verändert sie sich im Laufe des Tages und abends ist sie am schönsten.

Du solltest unbedingt zum Sonnenuntergang ein Picknick auf den Felsen von Endoume (wo Du Unterkunft beziehen solltest) machen, einen Cocktail in einer (oder mehrerer) der vielen Strandbars dort trinken, die traditionelle Fischsuppe Bouillabaisse probieren und in einem der orientalischen Restaurants um den Cours Julien essen.

Aber einen Abend solltest Du Dir freihalten, denn es ist gut möglich, dass Du zu einem Grillabend am Meer eingeladen wirst. Also sei offen für Begegnungen und lass Dich auf die Stadt und ihre Bewohner ein. Du kannst tolle Dinge erleben. 

Foto: Your local Hero

Your local Hero: Katrin zeigt dir auf Ihrer Plattform alles rund um die Côte d’Azur und bietet zudem einen Service für Deinen entspannten Urlaub. Als wenn Du einen Freund besuchst, der Dir seine Gegend zeigt. 

Reiseziele in Europa – #10 Nordschottland

Wer gern viel allein unterwegs ist, trotzdem freundliche Menschen treffen möchte und dabei eine grandiose Landschaft erleben möchte, ist in Nordschottland genau richtig.

Entlang der North Coast 500, das ist so in etwa die Route 66 Schottlands, erkunden wir die unzähligen Lochs und das Hinterland. Sie schlängelt sich entlang der Küste und ist ein echter Geheimtipp unter Roadtrip-Enthusiasten. Meist sind die Straßen nur einspurig und man muss immer wieder in die Ausweichflächen fahren, um den Gegenverkehr oder schneller fahrende Fahrzeuge durchzulassen. Auch das eine oder andere Schaf muss mit sanfter Gewalt überzeugt werden, die Fahrbahn zu verlassen.

Wir steigen oft aus, um eine mehr oder weniger lange Wanderung zu machen. Niemals ohne Regenzeug, denn das Wetter kann in Sekunden umschlagen. Dafür werden wir mit fantastischen Ausblicken und einsamen Tälern belohnt.

Unsere B & B´s haben wir viele Monate im Voraus gebucht, selbst da waren schon einige nicht mehr verfügbar. Eine lange Planung lohnt also. Zumeist richtig gut und deftig kann man in den Pubs der Dörfer und Kleinstädte essen. Dazu einen leckeren Cidre, ein Bier vom Fass und hinterher einen der unzähligen Whiskys probieren.

Wer viel Zeit mitbringt, kann die Isle of Skye besuchen oder von John o´Groats, ganz im Norden, einen Tagesausflug auf die Orkney Inseln machen. Wir haben gemerkt, die 10 Tage waren zu wenig. Wenn wir wiederkommen, werden es mehr sein. 

Reiseziele in Europa - Nordschottland - See & Berge
Foto: Gabriela auf Reisen

Gabriela auf Reisen: Gabriela füllt seit einigen Jahren ihren Reiseblog mit Tipps und schönen, lustigen oder auch mal peinlichen Momenten ihrer Reisen.  Inzwischen ist sie in mehr als 85 Ländern auf allen Kontinenten gewesen und es werden sicherlich noch mehr.

Reiseziele in Europa – #11 Normandie, Frankreich

Rau, wild und schön – das ist die Normandie, eine Region im Nordwesten Frankreichs, umschlungen vom Ärmelkanal. Ein Landstrich für Naturliebhaber und Genießer, für Kulturfans und geschichtlich Interessierte.

Jenseits der wichtigen Highlights bietet die Normandie euch eine  abwechslungsreiche Küste mit Kreidefelsen, lieblichen Buchten und endlosen Sandstränden. Das Landesinnere ist geprägt von Weideland für Kühe und Pferde.

Der Camembert, ein würziger Weichkäse, ist nur eine der kulinarischen Spezialitäten, für die die Normandie berühmt ist. Calvados und Cidre stehen für die Verführungen in flüssiger Form. Naschkatzen werden um die leckeren Kekse und das salzige Karamell kaum herum kommen. Probiert unbedingt Fisch und Meeresfrüchte, wenn ihr in der Normandie Urlaub macht. 

10 Highlights für euren Normandie-Trip:

1. Die Kreidefelsen in der Haute Normandie sind am spektakulärsten in Étretat, aber auch an Orten wie Yport oder Fécamp beeindruckend.

2. Die mittelalterliche Stadt Rouen und die Klosterruine Jumièges entführen euch in die Geschichte Frankreichs.

3. Das Fischerstädtchen Honfleur verzaubert mit zahlreichen pittoresken Häuschen und Gassen.

4. Der Klosterberg Mont-Saint-Michel gehört zum Pflichtprogramm – am schönsten ist der Klosterberg bei Flut, wenn er fast zur Insel wird.

5. Schlendert durch die malerische Innenstadt von Bayeux und besichtigt den berühmten Teppich, der die Eroberung Englands durch die Normannen zeigt.

6. Die Landungsstrände des D-Day zwischen Caen und Sainte-Mère-Église bringen euch eine der wichtigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs nahe.

7. Das Cap de La Hague ist ein wild-romantischer Zipfel Erde und wird auch „kleines Irland“ genannt.

8. Die mondänen Badeorte Deauville und Trouville im Département Calvados sind perfekt für einen Strandurlaub.

9. Das Seebad Granville trägt den scherzhaften Titel „Monaco des Nordens“ und ist berühmt für seinen Karneval.

10. Das moderne Stadtzentrum von Le Havre steht als Ensemble unter dem Schutz des UNESCO Welterbes.

Reiseziele in Europa - Normandie - Felsküste - Leuchtturm
Foto: Chien Normandie

chiennormandie: Barbara wohnt zusammen mit ihrem Mann und zwei Border Collies seit drei Jahren in der Normandie. Sie hat ihren Blog ins Leben gerufen, um Urlaubern mit (und ohne) Hund wichtige Infos für ihren Aufenthalt an die Hand zugeben. 

Weitere Reiseziele in Europa