Werbung – Schon auf unseren Skandinavien-Trips durch Schweden (Skane) und Dänemark (Nordsjaelland und Odense), bekam ich Lust, auch die anderen Nachbarländer von Deutschland besser kennenzulernen. 

Meine Wahl für die nächste Tour fiel auf die Niederlande (umgangssprachlich als Holland bezeichnet), kannte ich in den Niederlanden doch bisher eigentlich nur die Hauptstadt Amsterdam. Zudem hatte ich über die Jahre viele beeindruckende Impressionen aus den schönsten Städten Hollands auf Instagram gewonnen und wollte diese nun mit meinen eigenen Augen erleben. 

Nach ein paar Tagen Recherche habe ich mir meine ideale Route für einen Holland Roadtrip unter dem Motto “8 der schönsten Holland Städte abseits der Großstadt, die man gesehen haben muss” zusammengestellt und mir knapp 10 Tage für die Erkundung Zeit genommen. Da Judith zur gleichen Zeit ihr 100km Wüstenrennen absolvierte musste ich diesen Roadtrip alleine antreten.

Neben Informationen zur jeweiligen Stadt in Holland, habe ich in diesem Artikel auch Insider Tipps zu Hotels, Cafés und Restaurants und Fotospots für euch gesammelt. 

HOLLAND STÄDTE: GRONINGEN

Groningen ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Holland. Am Fluss Aa gelegen, mit einer bildhübschen Altstadt gesegnet, dazu ein schiefer Kirchturm (“Olle Grieze” oder “Martinitoren” genannt) und moderne Architektur. Zudem ist Groningen eine absolute Studentenstadt mit gut 50.000 Studenten. Und das bei nur gut 230.000 Einwohnern. Ein bunter Mix und die perfekten Zutaten für eine lebhafte und interessante Stadt, die es zu erkunden gilt.

Holland Städte - Groningen - Gracht im Herbst mit Bäumen

Sehenswürdigkeiten Groningen

Im Herzen Groningens, der autofreien “Binnenstad”, befinden sich gleich mehrere Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht missen solltet:

  • Die beeindruckenden alten Speicherhäuser entlang des Kanals A. Auf beiden Seiten dieses Kanals findet ihr das älteste Hafenviertel der Stadt Groningen. Ein kleiner Bummel am Ufer lohnt, und mehrere Bars und Cafés laden, besonders im Sommer, zum Verweilen ein.
  • Groninger Museum, welches so futuristisch anmutet als wäre es einem Science Fiction Film entsprungen.
  • Gasthuizen und Hofje: Im Mittelalter entstanden in Groningen Herbergen, aufgrund der verbindenden Innenhöfe auch Hofje genannt, um kranken und alten Menschen Versorgung zu bieten und Reisende unterzubringen. Heute sind diese Innenhöfe echte Ruheoasen inmitten des quirligen Groningen. Mir haben besonders gut das Sint Anthony Gasthuiz und der Prinsentuin gefallen.
  • Die Martinikerk im gotischen Baustil mit dem oben angesprochenen “Olle Grieze”, dem 97 Meter hohen und schiefen Kirchturm, ist die älteste Kirche in Groningen.
  • Die Korenbeurs (die ehemalige Kornbörse) findet ihr an der Stirnseite des Fischmarktes (Vismarkt) direkt neben der Aa-Kirche
  • Die Aa-Kirche ist neben der Martinikirche das wichtigste erhaltene mittelalterliche Kirchengebäude der Stadt. 

In Groningens Umgebung möchte ich euch besonders die folgenden zwei Orte ans Herz legen:

  • Festung Bourtange. Diese uneinnehmbare ehemalige Verteidigungsanlage von Groningen liegt ca. 50 Kilometer südwestlich der Stadt, nur 2 Kilometer von der Deutsch-Niederländischen Grenze entfernt, mitten im Moor. 
  • Das Warftendorf Niehove in der Provinz Groningen ist eins von einem Dutzend beeindruckenden Warftsiedlungen, welche auf kleinen Hügeln gebaut wurden, um dem Meer nach und nach Land abzutrotzen. Die beschaulichen Häuser und kopfsteingepflasterten Gassen und Wege, welche sich spinnennetzartig um die Kirche konzentrieren, vermitteln heute noch ein intensives Gefühl für die damaligen Herausforderungen.

Fotospots Groningen

Gelegenheiten für schöne Fotos gibt es in Groningen und Umgebung an jeder Ecke. Mir haben besonders das alte Hafenviertel rund um den Kanal A sowie die kleinen Straßen rund um die Sophiastraat und zwischen Martinikirche dem Kanal A gefallen. 

Hotel Tipp Groningen – The Student Hotel

Wer gut und günstig übernachten möchte, dem empfehle ich das Design-Hotel “The Student Hotel Groningen”. Es ist verkehrsgünstig gelegen, direkt zwischen der Veranstaltungsstätte DOT (ein multifunktionaler, kreativer (Treff-)Punkt in Groningen) und dem Rand der Innenstadt. Für alle, die mit dem Auto anreisen, gibt es direkt neben dem Hotel ein kostenpflichtiges Parkhaus. Parkplätze sind in Groningen nämlich Mangelware.

Alle Sehenswürdigkeiten sind fußläufig vom Hotel aus zu erreichen. In der Lobby des Hotels herrscht dank Arbeitsplätzen und Meetingräumen reges Treiben, von dem ihr jedoch in den stylischen Zimmern nichts mitbekommt und ruhig schlafen könnt. Das Frühstück lässt kaum Wünsche offen. Ich habe verschiedene Sorten Brot, Croissants mit Marmelade, dazu Rührei und leckeren Kaffee genossen.

Adresse: Boterdiep 9, 9712 LH Groningen, Niederlande

HOLLAND STÄDTE: ZWOLLE

Der nächste Stop auf meinem Roadtrip durch die schönsten Städte der Niederlande ist die Stadt Zwolle. Noch heute bestimmt Zwolles Bild die sternförmige Gracht rund um die Innenstadt, einst zum Schutz vor Eindringlingen angelegt. Das von Restaurants und Cafés gesäumte mittelalterliche Zentrum macht es einem leicht, sich direkt in Zwolle zu verlieben. 

Hippe, hübsche Geschäfte verführen zum Kauf von Geschenken, Einrichtungsgegenständen, Kleidung sowie Süßigkeiten und lokalen Spezialitäten. Imposante Kaufmannshäuser laden zu einem Bummel durch die Stadt und entlang des Kanals ein.

Sehenswürdigkeiten Zwolle

  • Peperbus (Pfefferbüchse) Dieser 75 Meter hohe Turm der Liebfrauenkirche, in dessen Inneren sich ein Glockenspiel mit 51 Glocken befindet, verdankt seinen Namen seiner speziellen Form, die an einen Pfefferstreuer erinnert. Der Peperbus ist gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt.
  • Museum de Fundatie. Man nehme eine futuristisch anmutende Kuppel und setze sie auf einen ehemaligen Justizpalast. Fertig ist das perfekte Kunstmuseum. Die Niederländer scheinen es zu verstehen, Kunst und Moderne Architektur perfekt zu vereinen. Ein Besuch des Museums de Fundatie lohnt sich schon allein ob der tollen Aussicht aus der angesprochenen Kuppel.
  • Das 600 Jahre alte Stadttor Sassenpoort mit seinen fünf dekorativen Türmen ist das einzig erhaltene von ehemals sieben Stadttoren von Zwolle.
  • Im Herzen von Zwolle befindet sich die St. Michaelskirche (auch “Die Grote” genannt), eine aus dem 15. Jahrhundert stammende Kirche im Gotischen Baustil. Die Kirche ist nur von Mai bis Mitte Oktober für Besichtigungen geöffnet. 
  • Der faszinierende Buchladen “‘Waanders In de Broeren”, welcher sich über mehrere Etagen in einer wunderschönen ehemaligen Kirche schlängelt. Schmackhaften Kaffee bietet das angeschlossene Café.  

Fotospots Zwolle

Neben den oben genannten Sehenswürdigkeiten sind vor allem, so ganz typisch für Hollands Städte, die Gebiete um die Kanäle besonders empfehlenswert. Mir hat es besonders die Thorbeckegracht mit ihren alten Häusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert angetan. Weitere lohnenswerte Fotomotive habe ich in der Praubstraat in der Nähe der St. Michaelskirche sowie in der Straße Krommejak gefunden.

Hotel Tipp Zwolle – Hotel Lumen

In Zwolle habe ich mich für das moderne Hotel Lumen entschieden. Es liegt zwar ein paar Minuten außerhalb der Innenstadt, jedoch könnt ihr euch kostenlos Fahrräder ausleihen. Mit dem Rad seid ihr nicht nur in 10 Minuten im Zentrum, sondern könnt auch das Fietzen (Radfahren) in Holland einmal selbst erleben. 

Sämtliche Zimmer im Hotel Lumen sind klimatisiert und bieten eine großzügige Raumaufteilung, einen Schreibtisch sowie eine Minibar. Kostenloses WLAN und Parkplätze sind inklusive, und das Frühstück ist sehr empfehlenswert. 

Adresse: Stadionplein 20, 8025 CP Zwolle, Niederlande 

HOLLAND STÄDTE: DEVENTER

Von Zwolle geht es weiter in die nächste Hanzestad, nach Deventer. Es gibt so Städte, von denen man noch nie etwas gehört hat und eigentlich auch nicht wirklich viel erwartet… Dann tauchen plötzlich Bilder von besagter Stadt in deinem Instagram Feed auf, und du kannst es gar nicht erwarten, die Stadt selbst einmal zu erkunden. Deventer ist so eine Stadt.

Deventer beschreibt sich selbst als “Lebhafte Hansestadt an der Ijssel”, und damit sind die wichtigsten Fakten zu Deventer eigentlich auch schon gesagt. Die Stadt gehört zu insgesamt neun Hansestädten in den Niederlanden und ist vor allem für seine Bedeutung im Buchdruck (im Sommer findet in hier der größte Büchermarkt Europas, der Deventer Boekenmarkt statt) sowie den Deventer koek (eine Art Honig- bzw Lebkuchen) bekannt.

Sehenswürdigkeiten Deventer

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich unbeschwert auf einem Stadtrundgang entdecken. 

  • Die mächtige gotische Lebuïnuskerk thront als zentrales Element in der Deventer Skyline. Wer sich die 220 Stufen ihres Turms hoch wagt, den erwartet eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt.
  • Museum de Waag: Nicht nur ein spannendes Museum, sondern auch ein einzigartiges dreistöckiges Gebäude mit einem Treppenturm, einer Uhr und drei Spitztürmen.
  • Bergkerk & Bergkwartier (Bergviertel): Die Bergkirche ist sprichwörtlich der Höhepunkt des mittelalterlichen Berg-Viertels mit seinen abschüssigen Gassen und Treppen. Die Kirche hat mittlerweile ihre Funktion als Gotteshaus verloren und dient jetzt als Ausstellungsraum für verschiedene Kunstausstellungen.
  • Das Rathaus (Stadhuis): Das Rathaus von Deventer besteht aus verschiedenen Teilen und weist unterschiedliche Baustile auf. Das ursprüngliche Rathaus mit seiner Sandsteinfassade im niederländischen klassizistischen stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, während der neueste Teil des modernen Rathauskomplexes erst im Jahre 2016 fertiggestellt wurde.
  • Die Einkaufsstraße Walstraat ist eine der ältesten Straßen von Deventer mit einzigartigen und teils speziellen Läden: von Antiquitätengeschäften über handgefertigten Schmuck in einer alten Senffabrik bis hin zu schmackhafter Schokolade im Schokoladenladen. 
  • Die Skyline Deventers vom gegenüberliegenden Ijsselufer inklusive einer kurzen aber spannenden Fährüberfahrt.
  • Deventer Koekwinkel. Hier wird noch nach einem jahrhundertealten Geheimrezept der echte ‚Deventer koek‘ gebacken. Unbedingt ein frisches Stück Koek probieren!

Fotospots Deventer

An Fotospots mangelt es in Deventer wirklich nicht. Wer sich an den Sehenswürdigkeiten von Deventer entlanghangelt, der kommt gleichzeitig an den besten Fotospots der Stadt vorbei. 

Mir hat es besonders das Berg-Viertel mit seinen kurvigen Kopfsteinpflasterstraßen und verwinkelten Gassen angetan, auch der Blick aus 60 Meter Höhe vom Kirchturm ist ein Muss. Genauso wie die Skyline Deventers von der anderen Uferseite. Ganz nebenbei kommt man hier noch an einer Windmühle vorbei und kann die Aussicht auf die Stadt bei einem heißen Kaffee im Café Meadow genießen.

Restaurant Tipp Deventer – St. Maxime

Beim Eintreten in das St.Maxime weht einem ein Hauch von Paris entgegen. Das gesamte Restaurant ist im Stile eines französischen Bistros eingerichtet. Dank offener Küche, könnt ihr eurem Essen bei der Zubereitung zuschauen oder euch bei einem Cocktail entspannen. Die schicke Terrasse direkt am Nieuwe Markt in Deventer lädt im Sommer zum Verweilen ein.

Zur Auswahl stehen eine Vielzahl an Hauptgerichten, wie z.B. Rindersteak oder Pasta Pappardelle und leckere Desserts wie warmer Schokoladenkuchen. Auch Kaffee und Kuchen bietet das St. Maxime an.

Adresse: Nieuwe Markt 37, 7411PC Deventer, Niederlande

Hotel Tipp Deventer – Sandton IJsselhotel

Das Designhotel Sandton IJsselhotel bietet einen traumhaften Blick auf die Skyline von Deventer. Nur eine kurze Bootsfahrt von der Altstadt entfernt liegt dieses moderne Hotel, in einem neoklassizistischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert beheimatet. Große, modern eingerichtete Zimmer kombiniert mit exquisitem Frühstück und Service. Sehr angenehm bei einem Roadtrip. Kostenlose Parkplätze sind auf dem Gelände verfügbar.

Adresse: Worp 2, 7419 AD Deventer, Niederlande 

Tipp: Weitere zur Hanse gehörende Städte Hollands sind Hasselt, Doesburg und Hattem. Ria on Tour hat dazu was schönes geschrieben.

HOLLAND STÄDTE: ARNHEIM

Arnheim ist die Hauptstadt der Provinz Gelderland und grenzt an die Veluwe, das größte zusammenhängende Waldgebiet Hollands. So dient denn Arnheim vielen Besuchern auch als Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in den angrenzenden Veluwezoom, den ältesten Nationalpark Hollands.

Ferner ist Arnheim eine Mode- und Shoppingstadt. In den zahlreichen Einkaufsstraßen bleiben keine Wünsche offen. Egal ob Mode, Deko, Spielzeug, Blumen, hier ist für jeden etwas dabei.

Sehenswürdigkeiten Arnheim

  • Kulturzentrum Rozet ist ein echter Geheimtipp in Arnheim. Das Gebäude ist frei zugänglich und beherbergt nicht nur die Bibliothek und das Kulturerbezentrum der Stadt, sondern bietet auch einen spektakulären Blick auf Arnheim von der Terrasse in der obersten Etage. Hinweis: Die Aussichtsplattform ist nur bei gutem Wetter geöffnet. 
  • Eusebius Kirche (auch Große Kirche genannt). Der Glockenturm dieser Kirche im spätgotischen Stils ist einer der höchsten in den Niederlanden. Nach der fast vollständigen Zerstörung der Kirche und des Turms erhielt dieser einen modernen Abschluss in Form eines gläsernen Balkons als Aussichtsplattform in 63 Meter Höhe, der über einen Panorama-Aufzug zugänglich ist.
  • Die John Frost Bridge über den Niederrhein rückte während des Zweiten Weltkriegs ins Zentrum verschiedener wichtiger militärischer Aktionen (vor allem der Operation Market Garden) und wurde dabei fast vollständig zerstört. Nach der Restauration wurde sie im Jahre 1978 nach dem britischen Generalmajor John Frost, der eine zentrale Rolle bei der oben genannten Militäroperation spielte, benannt.
  • Der Park Sonsbeek ist quasi der Stadtpark Arnheims. Früher bestand das Gebiet aus mehreren kleinen Landgütern, die schließlich zu einer Anlage zusammengefasst wurden. Hier entstand vor ca. 750 entlang des Stroms Sint Jansbeekes die erste Wassermühle Arnheims. Mit seinen unzähligen Wegen und sattgrünen Bäumen, lädt der Park zu jeder Jahreszeit zu ausgedehnten Spaziergängen ein. 
  • Huis Zypendaal ist ein ehemaliges Landgut aus dem 18. Jahrhundert mit Nebengebäuden und Garten. Es befindet sich im Park Zypendaal, welcher direkt an den Sonsbeek Park angrenzt. Während das Gelände jederzeit frei besichtigt werden kann, ist der Besuch des eigentlichen Landhauses nur im Rahmen einer geführten Tour möglich. Die Touren finden jeden Sonntag um 12.00, 13.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr statt.
  • In den „7 straatjes“ (sieben Gassen) haben sich viele kleine und individuelle Geschäfte in historischen Häusern niedergelassen. Sie sind wahrlich ein Highlight für echte Shoppingfans. Neben Schuhen, Dessous und Vintage findest du hier auch zahlreiche angesagte Cafés und Bistros, die zu einer Pause vom Shoppingbummel einladen.
  • Das „Modekwartier Arnheim“ unweit des Stadtzentrums ist der kreative Hotspot Arnheims. Hier reihen sich Ateliers, Galerien sowie Boutiquen und kleinere Läden bekannter und aufstrebender niederländischer Designer aneinander.

Fotospots Arnheim

Meine Highlights bei den Fotospots in Arnheim waren vor allem die historischen Gebäude in den  „7 straatjes“ (sieben Gassen) sowie die Natur im Sonsbeek Park. Dort habe ich die für mich schönsten Motive gefunden. Ein weiterer lohnenswerter Fotospot ist darüber hinaus der Innenraum des Restaurants Bizar-Bazar, in dem ich auch zu Abend gegessen habe.

Restaurant Tipp Arnheim – Bizar-Bazar

Dieses Restaurant ist einfach ein Muss, wenn ihr in Arnheim seit. Nicht nur dass sich das Restaurant und das dazugehörige Hotel in einer alten Kirche befinden und die Atmosphäre dadurch sehr besonders ist, sondern auch die Inneneinrichtung lässt einen staunen. Das Restaurant ist eine Mischung aus Tausend und einer Nacht trifft auf Nordafrikanische und europäische Kultur. 

Schon die Suche nach dem Bizar-Bazar fühlt sich wie die Suche nach der richtigen Straße auf dem Bazar von Marrakesch an. Beim Eintreten verspürt man sofort das fernöstliche Flair. Doch die orientalischen Malereien an der Decke scheinen mit den typischen Merkmalen der lutherischen Kirche zu kollidieren und erschaffen so ein völlig einzigartiges Ambiente.

Das Essen schließt sich nahtlos an diese spezielle Mischung an und vervollständigt den Eindruck, hier etwas Besonderes zu erleben. Ich empfehle ein 3-Gänge Menü, um die verschiedenen Geschmacksrichtungen auszukosten. 

Adresse: Ir J.P. van Muijlwijkstraat 19a, 6828 BP Arnhem, Niederlande

Hotel Tipp Arnheim – Hotel Modez

Das Design Hotel Modez liegt mitten im Modequartier von Arnheim, lediglich 15 Gehminuten vom Zentrum entfernt. Die Zimmer und Appartements sind individuell von Designern gestaltet. Das Hotel bietet ein gutes, frisch zubereitetes, kontinentales Frühstücksbuffet. 

Adresse: Elly Lamakerplantsoen 4, 6822 BZ Arnhem, Niederlande

HOLLAND STÄDTE: NIMWEGEN

Ich war bereits vor etlichen Jahren (mehr als 20, um genauer zu sein) einmal in Nimwegen und hatte die Stadt als sehr schön in Erinnerung. Was soll ich sagen, ich wurde wieder nicht enttäuscht. In Nimwegen, welches übrigens die älteste Stadt Hollands ist, findet ihr viele hübsche alte Gebäude im niederländischen Renaissancestil, vor allem rund um den Marktplatz (Grote Markt). 

Da große Teile Nimwegens während des 2. Weltkrieges im Jahr 1944 durch alliiertes Bombardement und heftige Kämpfe während der Operation Market Garden zerstört wurden, besteht Nimwegen aus einem eindrucksvollen Mix aus alten und modernen Gebäuden, gepaart mit viel Grün und einer schicken Flaniermeile direkt am Fluß Waal.

Wer sich beim Shopping in Nimwegen austoben möchte, findet eine Vielzahl an Geschäften rund um die Burchtstraat. Die Straße führt auch direkt weiter zum Grote Markt und in die Stikke Hezelstraat, wo du viele kleinere und alternative Shops und Cafés findest.

Apropos Cafés – hier möchte ich die beiden Cafés “Barrio Alto” und “Philipse” hervorheben. Beide sind urgemütlich und haben ihren ganz eigenen Charme. Abgesehn davon sind Kaffee und Kuchen in beiden Cafés ausgesprochen lecker.

Sehenswürdigkeiten Nimwegen

  • Der Marktplatz Grote Markt mit seinen umliegenden historischen Gebäude sowie dem Renaissance Gebäude der alten Stadtwaage („De Waagh“) aus dem 17. Jahrhundert bilden das Zentrum des historischen Nimwegen. Am Marktplatz und in unmittelbarer Umgebung findest du zahlreiche Cafés und Restaurants.
  • Die Lange Hezelstraat ist die älteste Einkaufsstraße Hollands, in der du viele individuelle und alternative Geschäfte sowie Cafés findest.
  • Die gotische St.-Stevenskerk (Stefanskirche) aus dem 13. Jahrhundert bietet nicht nur vier Orgeln im Kirchenschiff, sondern auch einen beeindruckenden Ausblick auf Nimwegen vom Kirchturm. Die Öffnungszeiten der Kirche und des Kirchturms können stark variieren. Ich empfehle daher, sich vorab entsprechend zu informieren, um nicht vor verschlossener Tür zu stehen.
  • Valkhofpark. Dieser kleine Park, auf einem kleinen Hügel gelegen, befindet sich am Rande des Zentrums. Von hier aus hast du eine atemberaubende Aussicht über die Waal und die dahinterliegende Landschaft. 
  • Der Kronenburgerpark, in Bahnhofsnähe, ist die grüne Oase mitten in Nimwegen, mit Teich und Spielplatz. Auch ein kleines Tiergehege gibt es hier. Im Kronenburgerpark befinden sich Reste der ehemaligen Wallanlage: das Belvedère und der Kronenburger- oder Pulverturm
  • Ooijpolder: Ein Naturschutzgebiet mitten in der Stadt und direkt an der Waal gelegen. Nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt

Fotospots Nimwegen

Die besten Gelegenheiten für schöne Fotos findet ihr meiner Meinung nach zum Einen rund um den Grote Markt und die Stevenskerk, dann an der Waalkade (am Wasser) sowie im Valkhof- und Hunnerpark.

Hotel Tipp für Nimwegen – Hotel Credible

Ich habe im Hotel Credible übernachtet. Das Hotel ist sehr zentral gelegen, nur 5 Minuten zu Fuß vom Marktplatz, und befindet sich am Anfang der Einkaufsstraße. 

Das Credible ist ein hippes Hotel mit viel Liebe zum Detail. Das Publikum und die Gäste sind überwiegend jung und jung geblieben. Die Zimmer sind ausreichend groß und sehr modern eingerichtet. Und ein gemütliches Bett findet ihr auch. Perfekt für einen Städtetrip.

Zudem sprechen über 1.000 Bewertungen und eine Note von 8,9 auf Booking.com für sich.

Adresse: Hertogstraat 1, 6511 RV Nijmegen, Niederlande

Restaurant Tipp für Nimwegen – Eetbar MikMak

Die Eetbar MikMak ist ein bodenständiges Restaurant mit einer tollen Atmosphäre. Die Wände sind im Bohème-Stil gehalten und mit Nimwegener Nostalgie und Picasso Elementen durchsetzt. Die Decke ist türkis, und immer wieder findet man ein paar nette Details, wie die Oldskool-Wand mit Postkarten sowie Vasen mit verschiedenen Blumen.

Wer hier herkommt, fühlt sich sofort wie zu Hause. Was genau die Absicht ist, wie mir der Besitzer Marco erklärt. Kurze Hose und FlipFlops? Herzlich Willkommen!

Die Köche und Kellner strahlen eine unglaubliche Freundlichkeit aus und erklären einem die Gerichte auf Wunsch ausführlich. Und Zeit für einen Smalltalk ist auch noch. 

Das Essen wird mit großer Hingabe und Sorgfalt zubereitet und schmeckt hervorragend. Das Preis/Leistungsverhältnis ist grandios. Die Gerichte kosten zwischen 6 und 18 Euro und hier bekommt ihr ein 3 Gänge Menü für unter 30€. 

Da das Restaurant erst kürzlich (im September 2019) von einer großen Niederländischen Tageszeitung getestet und sehr gut abgeschnitten hat, empfehle ich, einen Tisch zu reservieren. 

Adresse: Kelfkensbos 45, 6511 TB Nijmegen, Niederlande

HOLLAND STÄDTE: UTRECHT

Utrecht ist die viertgrößte Stadt Hollands und das lebendige, wilde Herz des Landes. Die Studentenstadt Utrecht ist immer noch ein echter Geheimtipp und laut Lonely Planet eins der meist unterschätzten Reiseziele.

Unverkennbares Wahrzeichen von Utrecht ist der Dom bzw. der Domturm (Letzterer ist jedoch leider noch die nächsten Jahre aufgrund baulicher Maßnahmen verhüllt). Man kann den Turm nicht aus dem Auge verlieren. Vorteil: Es ist praktisch unmöglich, sich in der verkehrsberuhigten Innenstadt mit seinen malerischen Grachten zu verlaufen.

Sehenswürdigkeiten Utrecht

  • Utrechts Grachten schlängeln sich wie gemalt durch die Stadt und laden zum Bummeln ein. Gesäumt von zahlreichen Restaurants bilden sie das Herz und die Seele von Utrecht. Wer nicht im Café verweilen mag, kann sich die Stadt auch bei einer Grachtenfahrt aus der Wasserperspektive anschauen. 
  • Das Spezielle an Utrechts Grachten ist, dass es hier Terrassen und Werftkeller direkt am Wasser gibt. Dies ist einzigartig für Städte Hollands, ja gar weltweit. Diese wurden ursprünglich zum leichteren Be-und Entladen sowie der Lagerung der per Wasserweg gelieferten Waren genutzt. Heute sind hier urige Kneipen, angesagte Cafés und Restaurants sowie kleine Kunstgalerien untergebracht.
  • Der Utrechter Dom mit seinem Domturm ist etwas ganz spezielles. Denn eigentlich gehören beide Gebäude zu ein und demselben Dom. Allerdings wurden große Teile des Kirchenschiffs während eines Unwetters im Jahre 1674 zerstört und hinterließen eben diese Lücke zwischen Dom und Domturm
  • Die interaktive Erlebniswelt DOMunder vereint eine traditionelle Führung mit einem interaktiven Erkundungserlebnis zur Geschichte Utrechts und des Doms. Dabei hast du die Möglichkeit, in den Katakomben die Geschichte des Doms selbst hautnah zu erleben. 
  • Wenn es Nacht wird in Utrecht, ist es Zeit für Trajectum Lumen. Historische Plätze, Gebäude und Fassaden werden hierbei mittels Lichtinstallation besonders hervorgehoben und laden zu einer Erkundungstour ein. Dabei folgst du einfach den Lichttropfen auf dem Boden.
  • Das Rietveld-Schröder-Haus, wurde 1924 von Gerrit Rietveld, einem berühmten Utrechter Designer und Architekten, im Stil der frühen Moderne (De Stijl, vergleichbar mit dem Bauhaus Stil) erbaut. Das Haus ist noch nahezu komplett im Originalzustand und seit 2000 Weltkulturerbe. Es ist für Besucher geöffnet. Allerdings kann es nur im Rahmen einer Führung (in kleinen Gruppe von maximal 12 Personen) besichtigt werden. Eine Voranmeldung ist daher ratsam. 

Fotospots Utrecht

Zahlreiche Fotospots in Utrecht findest du natürlich entlang der Grachten. Hier stößt du eigentlich alle paar Meter auf ein interessantes Fotomotiv und kannst dich austoben. Mir haben besonders die Ecken rund um die Maartensbrug und Vollersbrug gut gefallen. 

Sehr gut zum Fotografieren eignen sich auch die Straßen rund um die Domkirche. Den Innenhof der Domkirche solltet ihr auf keinen Fall verpassen.

Ein Geheimtipp sind zudem die versteckten Gassen Kockstraat, Brouwerstraat und Boogstratt, welche glücklicherweise auch noch direkt nebeneinander liegen.

Hotel Tipp für Utrecht – Star Lodge Hotel

Ich habe im Star Lodge Hotel etwas ausserhalb des Zentrums übernachtet. Das Star Lodge Hotel ist ein gutes Drei-Sterne-Designerhotel mit geräumigen Zimmern und kostenlosem WLAN. Das Hotel befindet sich weniger als 3 km vom historischen Stadtzentrum von Utrecht entfernt. Wer möchte, kann sich günstig Fahrräder an der Rezeption ausleihen.

Nachhaltigkeit und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes haben beim Betrieb des Hotels höchste Priorität. So verzichtet das Hotel zum Beispiel auf Klimaanlagen in den Zimmern, und das Hoteldach besteht aus Moos, was eine bessere Schall- und Wärmedämmung ermöglicht.

Adresse: Biltsestraatweg 92, 3573 PS Utrecht, Niederlande

Restaurant Tipp für Utrecht – Stan & Co

Mitten in Utrecht zwischen Oude Gracht, Neude und Dom bietet das STAN&Co gutes Essen vom Holzkohlegrill wie Steak, Jambalaya oder Fisch. Natürlich gibt es auch Burger.

Wer lieber einen guten, handgemachten Kaffee und einen New York Cheesecake genießen möchte, wird hier im STAN&Co ebenso fündig. 

Der große, offene Raum mit hohen Holztischen und Drehhockern an der Bar, kombiniert mit metallenen Lampen erinnert an eine Fabrikhalle, wirkt dabei aber wesentlich gemütlicher und einladender und hat das Potential für das eine oder andere Foto.

Adresse: Ganzenmarkt 16A, 3512 GD Utrecht, Niederlande

HOLLAND STÄDTE: LEIDEN

Leiden nennt sich selbst Stadt der Entdeckungen, aber Stadt der Grachten oder Klein Amsterdam trifft es meiner Meinung nach besser. Denn ähnlich wie Amsterdam ist das Stadtbild Leidens von Grachten, kleinen Kanälen und Brücken sowie von schiefen Backsteinfassaden und verwinkelten Gassen geprägt. 

Leiden könnte auch die Stadt Rembrandts sein, ist der berühmte Maler doch hier im Jahre 1606 geboren. Jedoch wird einem dieses auf den ersten Blick nicht sofort klar, die Hinweise auf den berühmten Sohn der Stadt sind nämlich eher dezent in der Stadt untergebracht.

Viel auffälliger ist die lebendige und quirlige Stimmung in der Stadt mit ihren mehr als 18.000 Studenten. Leiden könnte man daher auch als Studentenstadt bezeichnen, zumal in Leiden die erste Universität der Niederlande im Jahr 1575 von Willem van Oranje gegründet wurde.

Aber egal wie du Leiden jetzt nennen willst, eins ist Leiden unabhängig davon, nämlich wunderschön und unbedingt einen Besuch wert.

Sehenswürdigkeiten Leiden

  • Natürlich gibt es auch in Leiden ein Netz aus Grachten, welches sich, gesäumt von unzähligen Brücken, auf insgesamt 28 Kilometern durch die Stadt zieht und zu einer Bootsfahrt einlädt.
  • Die Burcht van Leiden ist eine alte Festung aus dem 11. Jahrhundert und bietet eine schöne Aussicht über die Stadt. Der Eintritt ist kostenfrei.
  • Die Hofjes von Leiden (Beginenhöfe). Es gibt 35 dieser kleinen Innenhöfe, um welche Wohngebäude zur Beherbergung von Bedürftigen gruppiert wurden. Gut versteckt, hinter unscheinbaren Türen und Toren finden sich diese wunderschön meist begrünten Innenhöfe. Ein Teil der Hofjes ist frei zugänglich, andere Innenhöfe können nur zu bestimmten Anlässen, wie den “Leidse Hofjes Concerten” über Pfingsten besucht werden.
  • Die Windmühle Molen De Valk, auch bekannt als „der Falke“, wurde 1785 gebaut. Mittlerweile ist in der Windmühle ein Museum untergebracht, welches die Geschichte der Mühlen in Leiden zeigt.

Fotospots Leiden

Eigentlich ist die Altstadt von Leiden ein einziger großer Fotospot. Mit seinen 28 Kilometern Grachten und Stadtkanälen, Stadttoren, unzähligen Brücken, zwei Windmühlen, einer Burg, einer Sternwarte, mehr als 30 Hofjes, zwei großen gotischen Kirchen und insgesamt fast 2.800 denkmalgeschützten Bauwerken bleiben eigentlich keine Wünsche offen. Ich habe es keine 5 Meter weit geschafft, ohne anzuhalten und ein Foto zu machen.

Zwei Ecken haben mir dann aber doch besonders gut gefallen. Zum einen die Straßen und Gassen rund um die Pieterskerk („St. Petrikirche“) und den Pieterskerkhof sowie der Ausblick von der Borstelbrug und der Blauwpoortsbrug.

Hotel Tipp für Leiden – Boutique Hotel D’Oude Morsch

Das Hotel D’Oude Morsch ist ein modernes Boutique Hotel, welches in einem alten Backstein Militär Wachhaus untergebracht ist. Es liegt direkt an einer Gracht zwischen dem historischen Stadttor Morschpoort und einer kleinen Fußgänger-Zugbrücke und bietet einen Ausblick auf die alte Holz-Windmühle “Molen De Put” am Rande der Altstadt. Die Fußgängerzone mit Geschäften und Museen ist in kürzester Zeit fußläufig erreichbar.

Das kleine Hotel verfügt über 18 elegant eingerichtete, großzügige Zimmer sowie ein kleines Restaurant, in dem Frühstück und Mittagessen serviert werden. Das Hotel versprüht insgesamt eine sehr entspannte Atmosphäre, und das Personal ist extrem nett und hilfsbereit.

Adresse: Park de Put 1, 2312 BM Leiden, Niederlande

Restaurant Tipp für Leiden – WAAG

Das Restaurant De Waag befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, im alten Wiegehaus in Leiden direkt am Aalmarkt, an dem auch die drei Grachten De Rijn, Nieuwe Rijn und Oude Rijn zusammentreffen.

Das ursprüngliche Gebäude aus dem Jahre 1657 wurde um einen modernen Glasanbau erweitert in dem sich auch das Restaurant befindet, während in dem historischen Teil Platz für die Bar ist. 

Das Restaurant DeWaag öffnet täglich ab 10 Uhr seine Pforten und ist beliebter Treffpunkt der Leidener für Geschäftsessen und Mittags-Dates. Die Auswahl im DeWaag ist sehr groß und reicht von Sandwiches und Croques über Suppen, Salate bis hin zum Steak und Fisch. Mittags gibt es spezielle, günstige Mittagsangebote. Viele der Gerichte können auch als vegetarische oder vegane Variante bestellt werden.

Adresse: Aalmarkt 21, 2311 EC Leiden, Niederlande

HOLLAND STÄDTE: NOORDWIJK AAN ZEE

Der Küstenort Noordwijk aan Zee ist den meisten wahrscheinlich dank des weltberühmten Tulpenhofs “Keukenhof”, welcher sich nur ca. 10 km entfernt befindet, ein Begriff. 

Noordwijk liegt im Herzen des berühmten Bollenstreek, des Blumenzwiebel-Anbaugebiets in Holland, und wird daher auch der Blumen-Badeort Hollands bezeichnet.

Und wie es sich für einen solchen Badeort inmitten von riesigen Tulpenfeldern gehört, stehen hier auch der Strand, das Wasser und die Tulpen im Vordergrund. Da ich Anfang Oktober in Noordwijk war, habe ich auf einen Besuch in den Tulpenfeldern verzichtet, da zu dieser Zeit keine Tulpen blühen. Tulpenblüte ist von Mitte März bis Mitte Mai. Dann verwandelt sich dieser Teil von Holland in ein riesiges Blumenmeer.

Sehenswürdigkeiten Noordwijk

  • Noordwijk verfügt über einen dreizehn Kilometer langen, fantastischen Sandstrand und lädt Sonnenanbeter, Wassersportler, Hundebesitzer und Familien mit kleinen Kindern gleichzeitig ein, hier den perfekten Badeurlaub zu verbringen.
  • Natürlich Tulpen: Allerding nur im Frühling, dann blühen hier Millionen von Tulpen auf den umliegenden Feldern. Eine Fahrradtour durch den Bollenstreek und die Tulpenfelder sind dann unbedingt empfehlenswert.
  • Das Bunker-Museum wurde im Zweiten Weltkrieg angelegt und besteht aus 12 Bunkern und einem 500m langen Gängesystem. In den Sommermonaten können Teile davon besichtigt werden.
  • Am Koningin Wilhelmina Boulevard steht der 1921 errichtete Leuchtturm von Noordwijk. Leider kann dieser nur am Tag der offenen Denkmäler besichtigt werden.

Fotospots Noordwijk

Besondere Fotospots konnte ich in Noordwijk aan Zee nicht entdecken. Das Meer, der Strand mit seinen Dünen sowie den Strandpavillons bieten aber immer wieder faszinierende Motive, die je nach Wetter und Windlage neu entstehen.

Hotel Tipp für Noordwijk – Villa de Duinen

Dieses Boutique-Hotel in einer Villa aus dem Jahr 1902 liegt am Rand eines Wohngebiets, ca. 8 Gehminuten vom Strand entfernt. Das Hotel hat 11 Zimmer, welche individuell und geschmackvoll eingerichtet sind. Das gesamte Hotel vermittelt eine unglaublich heimelige und angenehme Atmosphäre.

Die Villa De Duinen bietet kostenfreien Eintritt ins Azzurro Wellness Nordwijk an, welches sich direkt gegenüber dem Hotel befindet. Hier kann man nach Herzenslust alle Fitness- und Wellness-Angebote nutzen.

Adresse: Oude Zeeweg 74, 2202 CE Noordwijk, Niederlande

Restaurant Tipps für Noordwijk 

Alexander Beach Club

Der Alexander Beach Club befindet sich in perfekter Lage am Strand unweit der kleinen Einkaufsstraßen der Innenstadt von Noordwijk aan Zee.

Der Beach Club hat 365 Tage im Jahr geöffnet und verspricht die Magie des Frühstücks, Mittagessens, Cocktails oder Abendessens am Meer in luxuriöser Atmosphäre zu guten Preisen.

Adresse: Koningin Wilhelmina Boulevard afrit 10, 2202 GR Noordwijk, Niederlande

Bries Beachclub Noordwijk

Das Bries ist während der Saison von März bis Oktober täglich von 9:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Direkt am Strand mit Blick aufs Meer genießt ihr hier euren Drink, Frühstück, Lunch oder Abendessen in loungiger Strandpavillon Atmosphäre.

Besonderheiten: Das Bries bietet auch Yoga Stunden am Strand an.

Adresse: Kon. Astrid Boulevard 102, 2202 BD Noordwijk, Niederlande

FAZIT HOLLAND STÄDTE

Holland hat mehr zu bieten als nur Amsterdam. Wer die Vielfältigkeit und die schönsten Städte Hollands sehen möchte, sollte unbedingt eine Rundreise durch die verschiedenen Regionen machen und ihre unbekannteren Städte, welche sich oft als wahre Schätze entpuppen, kennenlernen.

Wer wenig Zeit hat, plant einen Tag pro Stadt ein. So bekommst du einen ersten Eindruck und kannst später noch einmal zu deinen Lieblingsstädten in den Niederlanden zurückkehren.

Wer mehr Zeit hat, sollte 2-3 Tage an einigen Orten einplanen (z.B. Utrecht oder Nimwegen), um noch tiefer in die Stadt, ihre Geschichte und die Umgebung einzutauchen. Auch unterwegs zwischen den einzelnen Stationen lohnen sich weitere Stopps, z.B. bei den weltberühmten Windmühlen in Kinderdijk.

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall noch öfter in die Niederlande fahren, um weiteren Städten Hollands wie Dordrecht, Delft oder Amersfoort einen Besuch abzustatten. 

Habt ihr noch Tipps für die weitere sehenswerte Städte Hollands? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Hinweis: Ich wurde bei diesem Roadtrip freundlicherweise von den Tourismusverbänden der genannten Städte unterstützt. Meine Meinung und Eindrücke sowie dieser Bericht bleiben davon unberührt.