Werbung – Wir hatten vor kurzem die Gelegenheit, eine entspannte Fahrradtour durch die Region Nordseeland in Dänemark zu machen.

Unsere Erlebnisse und ausführlichen Tipps zu Route, Hotels, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten haben wir für euch in diesem Blogartikel über Nordseeland zusammengefasst.

NORDSEELAND – DIE DÄNISCHE RIVIERA

Nordseeland in Dänemark, das sind 100 Kilometer Küste mit wundervoll authentischen Fischerdörfchen und mehr als 100 Stränden, majestätische Schlösser und Paläste umgeben von bezaubernder Natur mit Wiesen, Wäldern und Seen. 

Auch das ist Nordseeland: Gutes Essen, moderne Architektur und genussvolles Leben, nicht umsonst wird Nordseeland die Dänische Riviera genannt. 

Die drei größten Städte in Nordseeland sind Helsingør, Hillerød und Frederiksvaerg. 

Die Region Nordseeland ist in weniger als einer Autostunde von Kopenhagen aus erreichbar. 

Mehr Informationen zu Anreise und Übernachtungen findet ihr am Ende dieses Artikels.

HELSINGØR

Mit knapp 50.000 Einwohnern ist Helsingør die größte Stadt in Nordseeland und eignet sich hervorragend als Ausgangsbasis für einen Urlaub oder eine Radtour in der Region. Helsingør liegt an der Nordostspitze Nordseelands, an der schmalsten Stelle des Öresunds (die Meerenge zwischen Seeland (Dänemark) und Schonen (Schweden)). Am schwedischen Ufer gegenüber liegt die Stadt Helsingborg. Die beiden Städte sind euch evtl. ein Begriff, da eine Hauptverbindung nach Schweden, vor dem Bau der Öresundbrücke, über die Fährverbindung Helsingør – Helsingborg stattfand

HELSINGØR ALTSTADT

In Helsingør findet ihr eine der am besten erhaltenen historischen Stadtkerne Europas vor. Hier gibt es neben den typischen, bunten Dänemark-Häusern vor allem auch sehr viele restaurierte Fachwerkhäuser zu sehen.

In diesen Fachwerkhäusern wohnten die reichen Händler und Reeder in der Nähe des Hafens, während die Handwerker und Seeleute am Stadtrand lebten. 

Sehr zu unserer Freude ist die Altstadt Helsingørs heute größtenteils Fußgängerzone. So kann man in aller Ruhe durch die Altstadt schlendern und die Gassen mit den schönen alten Häusern entdecken, so zum Beispiel eine Apotheke aus dem 16. Jahrhundert. Weitere Highlights sind der Bahnhof, der St. Olai Dom sowie natürlich das Schloss Kronborg, welches in direkter Nachbarschaft zur Altstadt, direkt am Wasser liegt.

KRONBORG SCHLOSS

Schloss Kronborg gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Region Nordseeland. Es ist eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser Nordeuropas und dient als Schauplatz des Dramas Hamlet von William Shakespeare. Im Jahre 2000 wurde es in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Den Besuch des Schlosses Kronborg solltet ihr unbedingt mit einplanen. Es lohnt sich, sowohl einen Spaziergang um das Schloss herum zu machen, als auch das Schloss selbst zu besichtigen. Wir hatten das Glück, das zu der Zeit unseres Besuches gerade Hamlet Live im Schloss stattfand und wir zur richtigen Zeit im Ballsaal waren, um noch die berühmten Worte “Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage“ (auf Englisch: “To be, or not to be, that is the question”) zu hören. Hamlet live ist so etwas wie ein großes Theaterstück im gesamten Schloss. Dies findet vom 01.Juni bis Ende August statt.

HELSINGØR KULTURHAFEN & -WERFT

Auf dem ehemaligen Gelände der Schiffswerft von Helsingør wurde im Jahre 2013 der sogenannte Kulturhafen, mit der Kulturwerft und dem dänischen Schifffahrtsmuseum als zentrales Element, eröffnet. Der Kulturhafen liegt genau zwischen Altstadt und dem Schloss und ist ein zentraler, lebendiger Treffpunkt für Kulturveranstaltungen, wie Konzerte oder Theateraufführungen in Helsingør. Hier findet man neben einem Restaurant und Café, sowie besagtem Museum und der Bibliothek und den Streetfood Markt von Helsingør.

HELSINGØR STREETFOOD MARKT

Der Streetfood Markt von Helsingør liegt im oben genannten Kulturhafen in einer alten Schiffshalle. Hier findet ihr neben dem obligatorischen Burger Stand, auch Fish & Chips, Italienisches Essen wie Pizza oder Nudeln, französische Crepes, Arabische, Mexikanische, Indische und Syrische Leckereien, eine Kaffee- und Saftbar und natürlich eine Bar für ein kühles Bier oder einen köstlichen Cocktail.

Die Einrichtung besteht aus Vintage Möbeln in passender Lagerhallen Atmosphäre. Ihr findet hier überall Sitzgelegenheiten, ob an langen Tischen oder gemütlich im Ohrensessel in einer Ecke. Alles sehr charmant und einladend. Einzig negativ aufgefallen sind uns die Plastikverpackungen, in denen leider viele der Gerichte serviert werden.

Die Öffnungszeiten des Helsingør Street Food Markts sind Montags bis Samstag von 11 bis 21 Uhr und Sonntags bis 19 Uhr. Wobei es zu beachten gilt, dass die meisten Essensstände schon eine Stunde früher schließen.

HELSINGØR STRAND

Helsingør’s Strand findet ihr westlich des Yachthafens. Der Strand ist angenehm leer und man trifft neben Einheimischen auch dänische und ausländische Touristen. Kinder planschen im Wasser, die Erwachsenen chillen am Strand, und zudem wird Wassersport hier groß geschrieben. Wir haben hier zum Beispiel SUP ausprobiert. Alles zu unseren sportlichen Aktivitäten findet ihr in unserem Artikel “Sportlich Aktiv in Nordsjaelland„.

Direkt am Strand lag auch unser Hotel für die erste Nacht: Das Marienlyst Strandhotel. Ein ehrwürdiges Strandhotel mit Wellnessbereich. Mehr zu den Hotels erfahrt ihr am Ende des Artikels.

FAHRRADTOUR NORDSEELAND ETAPPE 1: VON HELSINGØR NACH GILLELEJE

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel werden uns die Fahrräder von unserem Fahrradverleih “Nordkystens Cykeludlejning” direkt zum Hotel gebracht. Vicky, die Inhaberin, war nicht nur super nett, sondern hat uns auch noch ein paar Tipps für die erste Etappe mit auf den Weg gegeben, so dass wir eine von Einheimischen empfohlene Route für euch haben.

Also noch schnell ein paar Sachen für die drei Tage Radtour in unsere Rucksäcke gepackt (es ist doch immer wieder erstaunlich, wie wenig man wirklich braucht), und los ging unsere Radtour.

Die erste Etappe unser Fahrradtour durch Nordseeland von Helsingør nach Gilleleje sind ungefähr 30 Kilometer. Diese könnt ihr natürlich ruckzuck in eins durchradeln, aber dann fällt irgendwie das Genießen zu kurz aus. Es gibt nämlich so einiges zu sehen, auf der ersten Etappe. Nicht nur, das diese fast ausschließlich direkt an der Küste entlang geht, es gibt auch viele interessante Örtchen und Sehenswürdigkeiten.

Nordseeland Dänemark

HAMMERMØLLEN

Nach ungefähr 6-7 Kilometern auf der Route solltet ihr einen kleinen Abstecher zum Café Hammermøllen machen. Hammermøllen ist eine alte Mühle mit einem Reetdach-gedeckten Haus direkt an einem kleinen See inmitten eines Waldes. Nicht mehr und nicht weniger. Aber genau das macht den Charme dieses Ortes aus. 

Es ist wunderbar friedlich und ruhig. Man hört die Vogel zwitschern und den Wind in den Bäumen rascheln. Eigentlich wollten wir hier gar nicht mehr weg, nach einem Kaffee haben wir uns dann aber doch auf den Weg gemacht.

HORNBAEK

Nach weiteren sieben Kilometern entlang der Küste kommt man in das kleine Fischerdorf Hornbaek, bzw. man fährt direkt in den Hafen dieses Ortes. Zur Sommerzeit lagen etliche Segelboote im Hafen, und der Strand direkt nebenan war gut besucht.

Der Hafen und der Ort sind wirklich niedlich anzuschauen, und wer Hunger hat, kann sich hier auf dem Hornbaek Streetfood Markt “The Greasy Corner” etwas zu Essen kaufen. 

Es gibt hier nicht so viele Stände wie in Helsingør, aber eine kleine Auswahl an ständig wechselnden Gerichten habt ihr trotzdem. Wir gehen allerdings auch davon aus, dass der Markt nur während der Sommermonate geöffnet ist.

MUNKERUPHUS

Das Munkeruphus ist ein ehemaliges Landhaus im amerikanischen Cottage Stil, und dient heute als Ausstellungsraum für wechselnde Ausstellungen mit Kunst, Architektur und Design. Das denkmalgeschützte Holzgebäude beherbergt zudem auch ein kleineres Geschäft und ein Café. 

Im umliegende Park findet ihr verschiedene Skulpturen und Kunstwerke. Über den Park hat man auch Zugang zum angrenzenden Strand.

Die Öffnungszeiten variieren sehr stark nach den verschiedenen Monaten, und ihr solltet euch darüber genau informieren, wenn ihr plant, die Ausstellungen im Haus zu besuchen. Wir waren an einem Dienstag da und das Munkeruphus hatte leider geschlossen. Der Eintritt für die Ausstellungsräume beträgt 70 DKK, das sind 9-10 Euro. 

Der umliegende Park kann allerdings jederzeit kostenfrei besucht werden. 

LEUCHTTURM NAKKEHOVED FYR

Kurz vor Gilleleje lohnt sich der Stopp am Leuchtturm Nakkehoved Fyr. Dieser ist eigentlich nicht besonders hoch, aber sticht er doch durch seine Lage direkt an der Steilküste in einem schönen Waldgebiet sowie durch seine knallrote Turmspitze heraus.

Wer möchte, kann auf den Turm hinauf klettern, um die fabelhafte Aussicht über Öresund und Kattegat sowie das Hinterland zu genießen. Der Nakkehoved Fyr beherbergt zudem das Historische Leuchtturm-Museum von Nordseeland. Der Eintritt kostet 40 DKK (Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt).

GILLELEJE

Wir erreichen Gilleleje am späten Nachmittag. Dank des Tipps von Vicky verlassen wir den Radweg 47, biegen hinter der Kirche rechts ab und schlängeln uns durch den historischen Teil von Gilleleje, dann am Hafen vorbei bis zu unserem Hotel. Uns fallen sofort die schönen Stockrosen auf, die wir hier vor fast jedem Haus sehen. Typisch Dänisch, wie wir später erfahren. 

Unser Hotel, das Strand Hotel, liegt super zentral und von hier aus können wir sowohl die kleine Einkaufsstraße als auch den Hafen und Supermärkte in ein paar Minuten erreichen.

Nachdem wir eingecheckt und unser Zimmer bezogen haben, machen wir uns direkt auf und erkunden Gilleleje. Wir statten dem Strand und auch dem Hafen einen Besuch ab und schlendern noch einmal durch die Gassen im historischen Teil. 

Als sich der Magen meldet, wird es Zeit, sich nach einem Restaurant umzuschauen. Zum Glück gibt es einiges an Auswahl in Gilleleje, und auch hier hatte Vicky vom Fahrradverleih wieder einen Tipp für uns: Das Café Schwaner Gilleleje. Uns ist allerdings heute nach etwas anderem, und wir entscheiden uns für ein selbstgemachtes Abendessen mit Zutaten aus dem Supermarkt, das wir am Strand verputzen.

FAHRRADTOUR NORDSEELAND ETAPPE 2: VON GILLELEJE NACH HILLERØRD

Dunkle Wolken am Himmel, der Wind weht frisch und es regnet leicht. Wir entscheiden uns, erst einmal einen kleinen Morgenlauf zu machen, und hoffen, dass der Wetterbericht recht behält, und es gegen Mittag besser wird (ihr könnt euch sicher denken, wie verlässlich der Wetterbericht war…). 

Zurück vom Laufen gibt es ein ausgiebiges und leckeres Frühstück im Hotel. Wir unterhalten uns mit der Besitzerin, die uns erzählt, wie sie durch Zufall zu diesem Hotel kam, welche Geschichte im Haus steckt, und wie sie das Hotel renoviert hat.

Anschliessend machen wir noch einen kurzen Spaziergang durch den Ort (gut, dass das Hotel Regenschirme hat) und entdecken dabei eine kleine Galerie im Hafen. Hier werden zwischen alten Fischkisten Bilder und Werke von verschiedenen dänischen Künstlern ausgestellt. Irgendwann beschließen wir, uns auf den Weg zum Hotel zu machen und unsere zweite Etappe, trotz weiterhin schlechten Wetters anzutreten. Zumindest hat es vorübergehend aufgehört zu regen. Wir haben unsere Regenbekleidung trotzdem griffbereit.

Die heutige Etappe führt uns hauptsächlich entlang der Radroute 33 von Gilleleje nach Hillerød. Einzig für den Abstecher zum Esrum Kloster, verlassen wir diese kurz.

Folgende Stopps haben wir für die zweite Etappe der Fahrradtour durch Nordseeland eingeplant:

  • Søborg Schlossruine
  • Esrum Kloster
  • Parforce Jagd-Landschaft
  • Frederiksborg Schloss
  • Hillerørd

SØBORG SLOTSRUIN

Unser erster Stopp war bereits nach ca. vier Kilometern eingeplant: die Schlossruine von Søborg. Es ist leider nicht mehr viel zu sehen von dem einstigen Schloss, nur noch ein paar Grundmauern sowie der Steg zum Eingangstor. Es fordert schon viel Vorstellungsvermögen, um sich hier ein Schloss auszumalen. Lässt man den Blick ein wenig schweifen, weiß man aber sofort, warum hier mal ein Schloss stand. Die Aussicht auf das weite Land und die umliegenden Wälder ist wirklich schön. Auch wenn der Nieselregen und der wolkenverhangene Himmel versuchen, uns die Stimmung zu vermiesen – keine Chance! 😉

ESRUM KLOSTER

Leider war dieser Stopp, für den wir extra einen ca. 10 Kilometer Umweg gemacht haben, unnötig. Das Kloster wird derzeit renoviert und ist daher nicht zu besichtigen. Das wussten wir. Leider ist das Kloster aber auch von außen fast komplett mit einem Baugerüst eingehüllt, so dass wir nicht einmal von außen ein paar schöne Fotos bekommen konnten. Das wussten wir leider nicht. 

Was lernen wir daraus? Informiert euch immer vorab genau darüber, ob vor Ort evtl. gebaut wird, welche Öffnungszeiten es gibt etc. Ansonsten ist die Enttäuschung groß, dass ihr nicht das zu sehen bekommt, worauf ihr gehofft hattet.

PARFORCE-JAGD-LANDSCHAFT

Dies ist eher ein Teil der Weges als ein eigentlicher Stopp. Die Parforce-Jagdlandschaft in Nordseeland ist eine riesige Wald- und Kulturlandschaft, die aus den drei Gebieten Jægersborg Dyrehave, Gribskov und Store Dyrehave besteht. Wir sind auf unserem Weg von Gilleleje nach Hillerød durch das Waldgebiet Gribskov gefahren.

Bei der Parforcejagd in freier Landschaft wird der Weg, den die Jagdgesellschaft nimmt, vom oft kilometerlangen Fluchtweg des Wildes bestimmt. Für die Parforcejagd werden daher große Flächen mit entsprechenden Wegen benötigt. Diese ließ der Dänische König Christian der V. Ende des 17. Jahrhundert in Nordseeland anlegen. Zu dieser Zeit erfreute sich diese Jagdform großer Beliebtheit unter den Adelshäusern in Europa.

Heute sind diese eigentlich zur Jagd angelegten Wege perfekt zum Radfahren oder Wandern in dieser einzigartigen Wald- und Wiesenlandschaft.

HILLERØD

Hillerød ist die zweitgrößte Stadt in Nordseeland. Durch ihre zentrale Lage in der Region bietet sie eine gute Ausgangslage für Fahrrad- und Wanderausflüge, vor allem in die angrenzende Waldlandschaft mit schier endlosen Wegen.

Ansonsten ist die Stadt selbst eher unspektakulär. Das Highlight der Stadt ist eindeutig das Frederiksborg Schloss mit angrenzendem See und barockem Schlossgarten. Leckere Pizza gibe es es bei Ninos Pizza in der Nähe des Schlosses.

FREDERIKSBORG SCHLOSS

Das Frederiksborg Schloss in Hillerørd ist ein echter Hingucker. Im holländischen Renaissance-Stil erbaut, liegt es malerisch am See am nördlichen Rand der Altstadt.  

Leider haben wir es durch unsere späte Abfahrt in Gilleleje nicht mehr rechtzeitig bis zum Schloss geschafft, um es noch zu besichtigen. Doch der Spaziergang um den Schlosssee bot herrliche Ausblicke, und die frei zugänglichen Abschnitte des Schlosses sind allein schon sehr beeindruckend. Auch der zum romantischen Landschaftsgarten gehörende Barockgarten ist einen Besuch wert. 

Wir hoffen, uns das Schloss beim nächsten Mal noch genauer anschauen zu können.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen des Frederiksborg Schlosses sowie des Schlossgartens, findet ihr auf der Webseite von Nordseeland Tourismus.

FAHRRADTOUR NORDSEELAND ETAPPE 3: HILLERØD NACH HELSINØR

Auch zum Start unserer dritten Etappe sah der Himmel morgens noch nicht so recht freundlich aus. Also ging es für Judith erst einmal wieder auf eine Laufrunde rund um Hillerød, während Oliver sich daran machte, etwas geschäftliche Korrespondenz zu erledigen.

Noch während wir beim ausgiebigen Frühstück saßen, klarte der Himmel auf, und es versprach ein sonniger Tag zu werden.

Auf der heutigen Etappe standen neben einer Kanufahrt auf dem Esrumer See, noch der Besuch des Fredensborg Schlosses sowie des Louisiana Museums für moderne Kunst auf unserer Liste, bevor es wieder zu unserem Ausgangspunkt in Hesingør zurück geht.

SØRUP

Auf dem Weg zum Kanuverleih, welcher sich in unmittelbarer Nähe des Fredensborg Schlosses, am Esrumer See befindet, sind wir durch das kleine Örtchen Sørup gekommen. Eigentlich recht unscheinbar, hat uns in Sørup aber der kleine, ruhige Hafen mit einem wunderschönen Ausblick über den Esrumer See, sowie die niedlichen Häuser am Straßenrand in ihren Bann gezogen, so dass dieser Ort einfach eine Erwähnung in unserem Reisebericht verdient.

KANUFAHRT AUF DEM ESRUM SEE

Nur 2 Kilometer hinter Sørup befindet sich der Kanu- und Kajakverleih Sne og Vand (was so viel wie “Schnee und Wind” heißt). In einem sehr netten Gespräch mit der Angestellten vor Ort erfahren wir auch den Hintergrund des Namens. Der Verleih bietet nämlich im Sommer Wassersport aller Art auf dem Esrum See und im Winter vor allem Wintersport in den norwegischen Bergen an.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs bekommen wir dann auch noch Tipps für eine Wanderung im Nepal und die entsprechende Agentur gleich mitgeliefert (“Tiger Tops Agency. Und wir sollen nach Marie fragen…”). Super, nach Nepal wollten wir ja sowieso… Gespräche wie diese haben wir sehr oft auf unser Radtour geführt. Toll wie hilfsbereit und aufgeschlossen doch die meisten Menschen, in diesem fall die Dänen, sind.

Jetzt wollt ihr sicherlich auch wissen wie den unsere Kanutour auf dem See Esrum war? Kein Problem, zu unseren ganzen sportlichen Aktivitäten von SUP über Yoga und Laufen bis hin zum Kanufahren hat Judith einen eigenen Bericht geschrieben. 

Nur soviel sei verraten, wir hatten ein rosa Kanu und jede Menge Spaß auf dem See. 😉

SCHLOSS FREDENSBORG

Wo es eine Jagdlandschaft gibt, da muss es auch ein Jagdschloss geben. Da kommt das Schloss Fredensborg ins Spiel. Der Name Fredensborg steht für Friedensburg. und das Schloss gilt als ein Beispiel des nordischen Barock und als „dänisches Versailles”. Das schöne Barockschloss wurde als Jagdschloss für den König Frederik 4 im 18. Jahrhundert gebaut. Heute dient es der Königsfamilie als Sommerresidenz und offizieller Empfang für Staatsbesuche und Familienereignisse der Königsfamilie.

Dadurch ist das Schloss und Teile des Schlossgartens auch nur im Juli und den ersten Augustwochen mittels Führungen zu besichtigen. Ähnlich wie das Schloss Balmoral in Schottland, welches der Sommersitz der Queen ist.

Weite Teile des Parks um das Schloss sind jedoch ganzjährig kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich.

LOUISIANA MUSEUM OF MODERN ART

Unsere letzte Anlaufstelle auf dieser Etappe ist das Louisiana Museum of Modern Art. Das Museum befindet sich im Ort Humlebæk direkt am Ufer des Öresund.

Das Museum gilt als das bedeutendste Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Dänemark. Es wurde vor allem durch das sogenannte „Sauna-Prinzip“ seines Gründers Knud W. Jensen bekannt. Durch die Unterteilung in “heiße” und “kalte” Ausstellungen versteht er es, die großen, modernen Klassiker mit den weniger bekannten, oft zeitgenössischen Künstlern zu kombinieren und beiden angemessenen Raum zu geben.

Die Louisiana-Sammlung umfasst mehr als 3.000 Kunstwerke aus der Zeit nach 1945 sowie verschiedene Sonderausstellungen. Das Zusammenspiel der verschiedenen künstlerischen Bereiche ist sicherlich ein absolutes Muss für Kunst- und Museums-Liebhaber.

Sogar uns Aktiv-und-Draußen-Typen, die von Museen selten begeistert sind, hat die Vielseitigkeit des Programms (moderne Kunst, Architektur, Design, Fotografie, Film… besonders die ethnografischen Ausstellungen) stark beeindruckt.

Zwischen den unterschiedlichen Ausstellungen bietet sich immer wieder die Gelegenheit, nach draußen zu gehen, auf eine große Grünfläche über zwei Ebenen mit wunderbarem Blick aufs Meer. Wer eine kleine Pause ob der vielen Kunstwerke benötigt, kann sich im Park entspannen oder im angegliederten Café die Aussicht auf den Öresund genießen. 

Auch diese Lage direkt am Meer, macht den Besuch lohnenswert. 

Vom Museum ging es zurück nach Helsingør. Hier startete und endet unsere 3-tägige Radtour durch die Region Nordseeland in Dänemark. Da wir erst gegen Abend wieder in Helsingør zurück waren und den direkten Rückreisestress vermeiden wollten, sind wir noch eine Nacht geblieben und am nächsten Tag entspannt nach Hause gefahren.

UNSER FAZIT ZU NORDSEELAND

Wir sind total begeistert von der Region Nordseeland. Die Mischung aus Strand, Kultur, Schlössern und Landschaft ist einfach perfekt. Hier ist für jeden etwas dabei. Da für uns Urlaub auch immer mit Aktiv-sein verbunden ist, war es für uns wichtig, das wir sowohl Wassersport (SUP & Kanu) ausprobieren konnten, als auch genügend Zeit und Möglichkeiten zum Laufen und Radfahren zu haben. Wir konnten das alles perfekt in unsere Tour einbauen.

Die Radwege, die wir gefahren sind, waren alle in tadellosem Zustand. Die einzelnen Radstrecken sind sehr gut ausgezeichnet, überwiegend flach und damit für jeden machbar.

Die gesamte Strecke hatte eine Länge von ca. 100 Kilometer, was ungefähr einzelnen Etappen von 30 Kilometern entspricht. Dies erscheint uns eine gute Länge für eine entschleunigte Radtour mit genügend Zeit für Sehenswürdigkeiten und Fotostopps in Nordseeland zu sein. 

Es gibt natürlich noch weitere Radstrecken in Nordseeland, so führt der Nordküstenradweg 47 komplett an der Küste von Helsingør bis zur Hafenstadt Hundested entlang. Es ist auch möglich, die einzelnen Etappen als Tagestour zu machen, und dann mit dem Zug zum Ausgangspunkt zurückfahren. So bieten sich viele und für jeden optimale Touren an. Die Parforce Landschaft eignet sich zudem hervorragend zum Mountainbiken.

Wir kommen auf jeden Fall noch einmal wieder und erkunden mehr von dieser schönen Region Nordseeland.

NORDSEELAND: TIPPS UND INFORMATIONEN

ANREISE NORDSEELAND

PKW

Wir haben uns für eine Anreise nach Helsingør in Nordseeland mit dem Auto entschieden, da uns das die nötige und von uns bevorzugte Flexibilität bzgl. An-und Abreisezeiten gibt. Von Hamburg aus beträgt die Fahrzeit zwischen 5 und 6 Stunden, je nachdem wie der Verkehr besonders zwischen Hamburg und Lübeck ist. Zudem ist entscheidend, wie “pünktlich” man an der Fähre von Puttgarden nach Rødby ankommt, um dort nicht zuviel Wartezeit zu haben. Durch die gut 45minütige Fährfahrt fühlt sich die Strecke und Fahrtzeit bis Helsingør deutlich kürzer an.

Zug & Bus

Sofern ihr lieber mit dem Zug anreisen möchtet, bieten sich von Kopenhagen aus sehr gute Zugverbindungen nach Helsingør (Fahrzeit ca 50 Minuten). 

Auch innerhalb Nordseelands ist das Schienennetz ausreichend ausgebaut. Die Lokalbanen fährt u.a. von Helsingør nach Hillerød und nach Gilleleje. Zudem gibt es (Umsteige-) Verbindungen nach Tisvildeleje und Hundested Hafen. 

Auch Busse verbinden die viele Orte in der ganzen Region Nordseeland miteinander. 

Flugzeug

Die Anreise per Flugzeug erfolgt über den Flughafen Kopenhagen und von dort aus entweder mit Auto oder Bahn weiter nach Helsingør bzw. eurem Ziel innerhalb Nordseelands.

HOTELS NORDSEELAND

Wir haben insgesamt in vier verschiedenen Hotels unterschiedlicher Kategorie in Nordseeland übernachtet und in allen eine durchweg positive Erfahrung gemacht.

Strandhotel Marienlyst

Das Strandhotel Marienlyst ist ein sehr gediegenes Strandhotel in Helsingør. Die Räumlichkeiten bieten eine moderne, hochwertige Ausstattung. Die Zimmer haben einen gehobenen Standard, und der Blick aufs Meer vom zimmereigenen Balkon ist toll. 

Durch die direkte Strandlage, seinen dazugehörigen Wellnessbereich sowie das vielfältige Sportangebot ist es das ideale Hotel für alle, die etwas Luxus im Urlaub wünschen. Abendessen und Frühstück sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

Gilleleje Strand Hotel

Allein die unschlagbare Lage im absoluten Zentrum von Gilleleje macht dieses kleine, feine Hotel im Stile eines Badehotels aus dem 19. Jahrhundert zu einer echten Empfehlung.

Hafen, Strand, Supermarkt oder Einkaufsstraße, alles ist von hieraus in 5 Minuten zu erreichen.

Das Hotel wurde im Jahre 1896 gebaut und war der zentrale Treffpunkt der Einwohner von Gilleleje. Über die letzten Jahrzehnte verlor es jedoch seinen Charme, stand teilweise leer oder beherbergte billige Restaurants und verkam allmählich. 

Die jetzige Eigentümerin übernahm Hotel und Restaurant im Jahr 2016 und hat seitdem viele Anstrengungen unternommen, um das Gebäude innen und außen zu renovieren, sowie die besondere Geschichte des Hotels wieder erstrahlen zu lassen. Herausgekommen sind 25 verschiedene Zimmer mit eigenem Charme, den man als „Gemütlichkeit und Eleganz“ beschrieben kann.

Hotel Hillerød

Das 3-Sterne Hotel Hillerørd liegt etwas außerhalb des Zentrums. Dies ist jedoch zu Fuß in gut 15 Minuten zu erreichen. Das Hotel bietet einfach gehaltene Zimmer mit Bad und eigener Terrasse. Unser Highlight hier waren die sehr coolen Gänge und das extrem freundliche und hilfsbereite Personal. Später auschecken? Kein Problem. Regenschirme? Auch kein Problem. Tipps zu Restaurants? Kein Problem.

Das Hotel hat ein angeschlossenes Restaurant, welches allerdings zu der Zeit als wir dort waren, gerade Sommerferien hatte. Das Frühstück ist einfach aber gut, allerdings kommt im Speisesaal eher etwas Jugendherbergsstimmung auf.

Konventum Hotel Helsingør

In absolut ruhiger Lage etwas ausserhalb von Helsingør bietet das Hotel eine Vielzahl an Zimmern in verschiedenen Gebäuden. Die Zimmer sind ausreichend groß mit eigenem Bad und allem was benötigt wird. Eigentlich eher ein Konferenzhotel ohne besonderen Luxus, ist das Hotel eine tolle Alternative für alle, die ihre Ruhe benötigen. Gute Frühstücksauswahl.


FOTOKARTE NORDSEELAND

Natürlich haben wir auch für Nordseeland wieder eine Karte mit den Fotospots unserer Bilder vorbereitet, die ihr einfach in Google Maps anzeigen lassen könnt.

Einfach E-Mail eintragen und im Handumdrehen ist die Fotokarte in eurem Postfach!

Hast Du auch schon mal eine Radtour in Nordseeland gemacht? Oder hast Du noch Fragen zur Region, Unterkünften oder Anreise?? Dann rein damit ins Kommentarfeld!


Wir wurden zu dieser Reise von Visit Nordsjaelland eingeladen. Dieser Text spiegelt unsere persönliche Meinung über die Region wieder.