LANGEOOG SEHENSWÜRDIGKEITEN - 9 TOLLE TIPPS FÜR DEINEN URLAUB 3

Langeoog ist eine der ostfriesischen Inseln und liegt im Nordwesten von Deutschland. Die Insel gehört zu Niedersachsen und ist sehr beliebt bei Besuchern für ihre schier unberührte Natur und die großartigen Landschaften, die du dort entdecken kannst. Es gibt aber nicht nur Natur zu sehen, also mach dich auf den Weg und entdecken die verschiedensten Langeoog Sehenswürdigkeiten.

Langeooger Strand

Strand in Langeoog - Langeoog Sehenswürdigkeiten
Strand in Langeoog – Langeoog Sehenswürdigkeiten | Foto: Judith Havers

Das Erlebnis überhaupt für Besucher von Langeoog ist der Langeooger Strand. Hier kannst du dich nach Lust und Laune austoben oder einfach nur entspannen und mal dem Alltagsstress entkommen. Der Strand erstreckt sich über ganze 14 Kilometer hinweg und bietet somit jedem Besucher ein Fleckchen für sich zum Entspannen und für Ruhe. 

Der Strand ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Langeoogs und ist das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie.

Der Strand ist zwar in mehrere Abschnitte eingeteilt, aber alle von ihnen werden dir weichen, makellosen Sand bieten können, der nicht vollkommen zugemüllt ist. Die Sauberkeit ist vielleicht den vielen Müllboxen zu verdanken die am ganzen Strand platziert sind und die Besucher dazu anregen ihren Müll wegzubringen und nicht die schöne Landschaft zu verwüsten.

Also mach dich bei einem Besuch unbedingt auf zum Langeooger Strand und erlebe einen oder mehrere absolut unvergessliche Tage im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ( Ausflugsziele in Niedersachsen).

Aussichtspunkt „Melkhörndüne“

Die Melkhörndüne ist eine Aussichtsplattform von der aus du freie Sicht auf viele andere Sehenswürdigkeiten der Insel hast. So kannst du scheinbar ewig auf die Weite der Nordsee blicken oder die des Wattenmeers. Außerdem kannst du auch die Salzwiesen in ihrer vollen Pracht erkennen, wenn du die Melkhörndüne erklommen hast.

Der Name der Melkhörndüne stammt von dem Wort Melkecke ab und wurde davon abgewandelt. Dieser Name ist von der einstigen Meierei, die sich unten am Fuß der Düne befand und bei der bis 1952 noch Kühe gemolken wurden. Heutzutage findest du im Gebäude der Meierei die inseleigene Jugendherberge, in der du übernachten kannst.

Ein interessanter Fakt zu der Melkhörndüne ist übrigens, dass sie mit ihren ganzen stolzen 21,3 Metern Höhe auch die höchste natürliche Erhebung von Ostfriesland war. Das ist sie auch heute noch, ist aber nur noch 20 Meter hoch. Ihren Titel als höchsten Berg von Langeoog darf sie trotz Schrumpfen behalten.

Höhenpromenade

Die Höhenpromenade ist ein lohnenswerter Abschnitt auf der Insel, der dir grandiose Aussichten förmlich verspricht. Läufst du über die Höhenpromenade kannst du im Prinzip über die Dünen laufen und die Natur dort genießen. Dank der vielen Bänke, die es zum Ausruhen und Verweilen gibt, kannst du den Ausblick auf die Nordsee oder das Wattenmeer in vollen Zügen genießen.

Langeooger Wasserturm

Langeooger Wasserturm - Langeoog Sehenswürdigkeiten
Langeooger Wasserturm – Langeoog Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Ein absoluter Muss unter den Langeoog Sehenswürdigkeiten ist der Langeooger Wasserturm. Bei einem Urlaub auf der Insel gehört eine Besichtigung des Turms einfach dazu. Platziert ist der Turm im Nordwesten der Insel und erstreckt sich somit über den Ortskern von Langeoog. Neben der Kirche ist der Wasserturm mit seinen 15 Metern Höhe bei über 33 Metern über dem Meeresspiegel das höchste Gebäude auf der Insel. Zu erreichen ist der auf den Kappdünen errichtete Turm am besten zu Fuß über einen Treppenweg.

Das Gebäude ist nicht nur ein Blickfang für Besucher auf der Insel, sondern dient tatsächlich auch als Landmarke für Personen auf See. Das achteckige Gebäude bietet dir einen großartigen, weitläufigen Blick auf die umliegende Landschaft und kann sogar von jedem Teil der Insel aus erblickt werden.

Dünenfriedhof Langeoog

Der kleine Dünenfriedhof von Langeoog wurde schon 1945 errichtet, erhielt aber sein heutiges Aussehen erst 1960 nachdem Jürgen Baron von Schilling in gestaltete. Der Friedhof ist in drei Gedenkstätten unterteilt: der Baltengedenkstätte, der Kriegsgefangenengrabstätte und der Grabstätte Lale Andersens.

Die Kriegsgefangenengrabstätte soll an die insgesamt 113 sowjetischen Kriegsgefangenen erinnern, welche 1941, während des Zweiten Weltkriegs, als Zwangsarbeitet auf die Insel kamen und auch dort verstarben.

Die Baltengedenkstätte erinnert an die Baltendeutsche, welche nach dem Zweiten Weltkrieg nach Langeoog flohen und dort verstarben.

Als Brückensymbol zwischen diesen beiden Gedenkstätten dient ein Ehrenmal, welches die Form von zwei Gedenkstelen hat.

Flinthörn

Das Flinthörn ist eine weitere der grandiosen Sehenswürdigkeiten Langeoogs, die dir eine atemberaubende Aussicht verspricht. Von der Aussichtsplattform aus, hast du eine gute Sicht, um das Flinthörn in seiner vollen Pracht zu sehen. Das Flinthörn ist ein Anladungsgebiet bei dem du nicht nur verschiedene Stadien der Dünenentwicklung beobachten kannst, sondern auch einen Fluthaken sehen kannst. Ein Fluthaken ist eine Sandfracht, die von Strömung und Brandung erzeugt wird.

Hier kannst du das Naturschutzgebiet in vollen Zügen genießen und in Ruhe verschiedene Tierarten beobachten, darunter vor allem Vogelarten. Von Austernfischern, Rotschenkeln bis hin zu den vom Aussterben bedrohten Zwergseeschwalben kannst du hier viele Vögel in der freien Natur erleben.

Schifffahrtsmuseum mit Nordsee-Aquarium

Bei einem Besuch des Schifffahrtsmuseum kannst du tief in die Geschichte der Seefahrt eintauchen und lernst vieles über das Leben auf See und über die verschiedensten Schiffe, die du als Modelle bestaunen kannst. Neben den Schiffsmodellen gibt es aber auch noch historische Plakate, alte Seekarten, Geschirr und andere Mitbringsel zu sehen.

Für die Kleinen, aber auch die Großen, ist vermutlich die Ausstellung „Langeoog aus Lego“ ein großartiger Hingucker.

Eine weitere Dauerausstellung, „Müll im Meer“ zeigt dir als Besucher auf eine sehr besondere Art und Weise welche Folgen die Verschmutzung der Meere hat, insbesondere wie die Verschmutzung in der Nordsee aussieht.

Seemannshus

Eine eher unscheinbare, aber dennoch sehr interessante Sehenswürdigkeit Langeoogs ist das Seemannshus, welches das erste Haus auf der Insel war. Das Haus wurde 1794 auf dem Grundstück von Heinrich Lücken erbaut und dient seit 1990 als Heimatmuseum.

Der Name Seemannshus stammt von der Familie Seemann ab, welche seit dem Jahre 1888 in dem Haus wohnte.

Als Heimatmuseum zeigt das Haus einen kleinen Einblick in die Langeooger Geschichte, die liebevoll mit Details gestaltet ist.

Osterhook

Zum Osterhook gelangst du über verschieden Wege und auf verschiedene Art und Weisen. So kannst du dich entweder auf ein Fahrrad schwingen und auf dem Weg die Melkhörndüne, die Jugendherberge, der ehemaligen Meierei und dem Vogelwärterhäuschen vorbei. Eine weitere Option ist die Anreise per Schiff. Das Osterhook, beziehungsweise am Ostende findest du einen Naturlehrpfad und die Beobachtungsplattform für Seehunde, die vor allem Kinder begeistern kann. 

Von der Plattform aus kannst du nämlich mit etwas Glück eine Stunde vor oder nach einer Hochtide Seehunde beobachten. Diese kommen dort nämlich an den Strand, um sich von ihrem Fischfang auszuruhen.

Mehr Reiseinspiration für dich

Folge uns gerne auch auf unseren sozialen Kanälen, wie FacebookInstagram und Pinterest. Auf diesen Plattformen nehmen wir dich mit auf unsere aktuellen Reisen und zeigen dir magische Bilder & Videos und verraten unsere besten Reisetipps.

* In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte „Affiliate Links“ (Werbelinks). Diese leiten dich zu Produkten und Dienstleistungen, welche wir dir zu 100% empfehlen können. Solltest du über diese Links etwas buchen/kaufen, erhalten wir als Dankeschön eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine weiteren Kosten. Diese Werbeeinnahmen helfen uns all unsere Inhalte, Bilder und Videos völlig kostenfrei für dich anzubieten.

Das könnte dich auch interessieren