UNSERE TOP 16 GÖTTINGEN SEHENSWÜRDIGKEITEN - INSIDERTIPPS FÜR EINEN GELUNGENEN STÄDTETRIP 4

Eine Stadt voller Kultur, Geschichte und Leben? Das ist Göttingen! Die Universitätsstadt in Niedersachsen ist bekannt für ihren hohen Anteil an Studenten in der Bevölkerung. Etwa 20 Prozent der Einwohner hier sind Studierende! Es ist also kein Wunder, dass Göttingen eine sehr lebendige und kulturreiche Stadt ist.

Eröffnung der Bahnunterführung in...
Eröffnung der Bahnunterführung in Ginsheim-Gustavsburg

Außerdem ist die Stadt auch sehr beliebt auf Grund der schönen Innenstadt, wo du viele der Göttingen Sehenswürdigkeiten vorfinden kannst. Göttingen ist eine der schönsten Städte in Deutschland mit einem großen Angebot an Aktivitäten und Unternehmungen, sodass dir bei einem Besuch niemals langweilig werden!

Wo liegt Göttingen?

Göttingen liegt sehr weit im Süden von Niedersachsen ( Ausflugsziele in Niedersachsen), in der Nähe des Dreiländerecks von Niedersachsen, Hessen ( Ausflugsziele in Hessen) und Thüringen ( Ausflugsziele in Thüringen). Die Stadt hat dementsprechend auch eine sehr praktische Lage um von dort aus sehr schnell zu anderen Städten und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu kommen. So ist das Natur- und Wanderparadies Harz ( Epische Ausflugsziele im Harz) etwa eineinhalb Stunden Autofahrt entfernt und die Stadt Kassel ( Sehenswürdigkeiten in Kassel) etwa fünfundvierzig Minuten Autofahrt!

Sehenswürdigkeiten in Göttingen

Altes Rathaus und Gänseliesel

Das Alte Rathaus am Markt ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Göttingens und wurde im Jahr 1270 errichtet als ein Mehrzweckgebäude. So wurde es zu der Zeit sowohl als Rats- und Gerichtsgebäude genutzt, als auch für den Handel.

Das heutige Aussehen des Rathauses stammt im Wesentlichen aus der Zeit von 1369 und 1443, als das Gebäude erweitert und ausgebaut wurde.

Interessant beim Besuch des Rathauses ist vor allem die Dorntze mit der gut erhaltenen gotischen Heizanlage. Die Dorntze dient heutzutage als Trauzimmer, kann aber in Folge einer Stadtführung besichtigt werden. 

Die Stadtführung legen wir dir sowieso sehr ans Herz, denn so siehst du nicht nur viele der Sehenswürdigkeiten in Göttingen, sondern hast auch die Möglichkeit dem Gruppenleiter Fragen zu stellen auf die du sonst vielleicht keine Antwort bekommen würdest.

Direkt vor dem Alten Rathaus befindet sich noch eine weitere Göttingen Sehenswürdigkeit – die Gänseliesel. Sie soll als die meistgeküsste Frau der Welt gelten, denn jeder frisch promovierte Doktor der Georg-August-Universität soll nach einem alten Brauch die Gänseliesel auf dem Marktbrunnen küssen.

Johanniskirche – Göttingen Sehenswürdigkeiten

Johanniskirche - Göttingen Sehenswürdigkeiten
Johanniskirche – Göttingen Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Die Johanniskirche in der Göttingen Altstadt ist eine weitere tolle Sehenswürdigkeit. Das dreischiffige Gebäude im Stile der Gotik ist die Rats- und Stadtkirche von Göttingen und wurde zwischen den Jahren 1300 bis 1344 erbaut. Sie wurde auf den Überresten einer Vorgängerkirche erbaut von der nur noch das Nordportal erhalten blieb.

Besonders auffällig an der Kirche sind die beiden unterschiedlich aussehenden Kirchtürme, die auch noch unterschiedlich hoch sind. Der Nordturm ragt mit seinen 62 Metern Höhe über den „nur“ 56,5 Meter hohen Südturm hinaus. Der Nordturm wurde vor langer Zeit von Torwächtern bewohnt, danach wurde er aber zu einer Studentenwohnung umgebaut und heutzutage wirst du hier einen Andachtsraum vorfinden können. Die Johanniskirche wirst du im Laufe einer Stadtführung kennenlernen können oder wenn du dich sehr für das Gebäude und die Türme interessierst können wir dir die Turmführung nur ans Herz legen!

Junkernschänke

Junkernschänke - Göttingen Sehenswürdigkeiten
Junkernschänke – Göttingen Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Das schönste Fachwerkhäuschen in ganz Göttingen ist die Junkernschänke mit ihren roten Balken und Verzierungen und den bunten Schnitzereien. Das Haus sticht schon weitem hervor und ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in der Göttingen Altstadt. 

Das Haus wurde 1446 erbaut, damals als ein gotisches Fachwerkhaus, aber wurde 1547 nochmals renoviert und umgebaut und an die Zeit der Renaissance angepasst. Bei diesem Umbau erhielt die Junkernschänke auch ihr markantes Aussehen.

Heutzutage kannst du in dem Gebäude im Restaurant Platz nehmen und dir in dieser Sehenswürdigkeit Göttingens eine leckere Mahlzeit gönnen!

Universitätsaula am Wilhelmsplatz

Universitätsaula am Wilhelmsplatz - Göttingen Sehenswürdigkeiten
Universitätsaula am Wilhelmsplatz – Göttingen Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Die Universitätsaula am Wilhelmsplatz wurde zwischen 1835 und 1837 erbaut und ist bis heute ein zentrales Gebäude der Georg-August-Universität mit ihrem großen Festsaal.

Besonders beeindruckend an dem Gebäude sind die Frontseite, welche die vier Fakultäten Theologie, Jura, Medizin und Philosophie widerspiegelt. 

Im Aulagebäude befinden sich bis heute noch die Räume des Universitätsgefängnisses zu sehen, wobei die Wände dieser sehr unter all den Studenten leiden mussten und mit verschiedensten Zeichnungen bemalt sind.

Deutsches Theater

Deutsches Theater - Göttingen Sehenswürdigkeiten
Deutsches Theater – Göttingen Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Das 1888 und 1889 errichtete Deutsche Theater ist ein kulturelles Highlight der Stadt und ist eine beliebte Aktivität Göttingens die auch über die Stadtgrenzen hinaus sehr beliebt ist. 

Es ist das größte der Göttinger Theater und bietet knapp 500 Plätze im Großen Haus. Insgesamt befinden sich vier Bühnen in dem Gebäude, welches übrigens nach Vorbild des Hoftheaters in Oldenburg errichtet wurde!

Alter Botanischer Garten – Sehenswürdigkeiten Göttingen

Auf etwa fünf Hektar Platz bietet der Alte Botanische Garten Platz für etwa 14.000 Pflanzenarten was ihn auf Platz Zwei der artenreichsten Gärten in Deutschland bringt. 

Der Garten dient vor allem Forschungszwecken für die Universität, aber soll auch zur Erholung und Entdeckung von Pflanzenarten beitragen.

Ein besonderen Fokus setzt der Garten dabei auf Moose, Farne und Sumpf- und Wasserpflanzen, sowie noch einigen Pflanzenarten aus Mittel- und Südamerika.

Paulinerkirche / Akademiehof

Die ehemalige Paulinerkirche wurde 1331 eingeweiht als ein Dominikanerkloster in welchem 1529 auch der erste lutherische Gottesdienst in Göttingen gefeiert wurde. Auch die Einweihung der Universität im Jahr 1737 wurde hier in der Kirche gefeiert.

Heutzutage ist das Kirchengebäude ein Teil der Staats- und Universitätsbibliothek in dessen Räumlichkeiten immer wieder wechselnde Ausstellungen zu entdecken sind. Die Paulinerkirche ist ein sehr sehenswertes Gebäude und macht sowohl von außen als auch Innen einen sehr mächtigen Eindruck. 

Auditorium Maximum

Wenn du dich für Kunst begeistern kannst, dann können wir dir das Auditorium Maximum mit seiner Kunstsammlung nur empfehlen. Die hier stehenden Kunstwerke waren alle sehr faszinierend anzusehen und der Rundgang durch die Ausstellung äußerst interessant.

Das Hörsaalgebäude wurde 1862 bis 1865 erbaut und ist mit Standbildern und Bildnismedaillons von Gelehrten der Universität geziert und geschmückt. Allein die Fassade der Frontseite des Gebäudes macht einen sehr beeindruckenden Anblick.

St Jacobikirche

Die St Jacobikirche ist gut zwischen den Gebäuden der Göttingen Altstadt zu erkennen, ragt sie doch mit ihrem Kirchturm weit über die Dächer hinaus. Die Kirche wurde von 1361 bis 1433 erbaut und ersetzte damit die Vorgängerkirche, welche zu klein geworden war.

Der Turm der Kirche wurde zum ersten Mal 1426 errichtet, brannte aber immer wieder bis auf die Grundmauern hinab. Das heutige Aussehen des 72 Meter hohen Turms stammt aus dem Jahr 1697. Seitdem ist dem Turm glücklicherweise nichts mehr passiert und du kannst ihn in seiner ganzen Pracht in der Innenstadt bewundern!

Europäisches Brotmuseum

Brot ist eines der Grundnahrungsmittel der Deutschen und eine Kunst, auf die bis heute sehr viel Wert gelegt wird. Wenn du dich also für die Geschichte von Brot und seinem Handwerk begeistern kannst, solltest du das Brotmuseum in Göttingen besuchen. Unser Aufenthalt hier hat uns unglaublich viel Spaß gemacht und wir konnten vieles über die Herstellung von Brot erfahren und wie es überhaupt dazu kam. 

Die Ausstellungen gehen bis ins Mittelalter zurück und arbeiten von dort bis in die heutige Zeit auf wie das Brot hergestellt wurde, welche Sorten es gab und wie die Herstellung sich immer mehr veränderte. Ein wirklich sehr interessantes Museum!

Stadtwall

Eine kleine Zeitreise durch Göttingen kannst du auf dem Stadtwall erleben, welche eine der beliebtesten Spazierrouten der Stadt ist. Der Wall ist vollständig bepflanz und erlaubt es dir die Göttingen Altstadt einmal vollständig zu umrunden. Der Weg ist etwa um die drei Kilometer lang und kann so auch noch andere Gärten und Grünanlagen miteinander verbinden. 

Der ehemalige, richtige Stadtwall wurde ab 1362 erbaut, aber die Fertigstellung ließ lange auf sich warten. Etwa 400 Jahre lang braucht der Bau des Walls bis er vollkommen fertig war. Und dann entschloss man sich die Stadt wieder zu entfestigen nach dem Siebenjährigen Krieg und erschuf stattdessen diesen hübschen Spazierweg.

Zoologisches Museum

Das Zoologische Museum ist ein weiteres sehr interessantes Museum, welches sich mit den Themen der Zoologie und Anthropologie beschäftigt. In den Ausstellungsräumen sind mehr als 100.000 präparierte Tiere zu finden die hier ausgestellt werden. Diese sind nicht nur ausgestopft, sondern können auch in Gläsern, Schachteln und Kästen aufbewahrt werden.

Viele der Tiere gelten als kostbare Schätze, da sie entweder Belege sind für die Entdeckung einer neuen Art oder Belege für seltene, wenn nicht sogar ausgestorbene Tierarten. Der Rundgang war für uns sehr spannend, da man doch noch einiges lernen konnte und es viele Tiere gab, die man vorher noch nie in seinem Leben gesehen hatte. 

Ausflugsziele in der Umgebung von Göttingen

Duderstadt

Duderstadt ist nicht weit entfernt von Göttingen und eignet sich dementsprechend hervorragend als kleines, eintägiges Ausflugsziel. Die Stadt hat ähnlich wie Göttingen viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten und überzeugt durch eine wunderschöne, mittelalterliche Altstadt. Ein Spaziergang oder eine Stadtführung sind ein Muss!

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt unter anderem das Rathaus, die Basilika St Cyriakus, der Westerturm mit dem Schützenmuseum und das Heimatmuseum Duderstadt. Neben den Sehenswürdigkeiten gibt es aber natürlich auch noch viele großartige Cafés und Restaurants in der Altstadt, welche du während deines Aufenthalts ausprobieren kannst.

Hannoversch-Münden

Ebenfalls eine sehr sehenswerte Stadt ist Hannoversch-Münden. Die Stadt ist umgeben von Natur und lockt deshalb auch viele Wanderer und Radfahrer an. Aber natürlich gibt es auch hier eine klasse Altstadt zu erleben, welche mit ihren Fachwerkhäuschen wie aus einem Märchen zu kommen scheint.

Besonders sehenswert in Hannoversch-Münden ist das Rathaus, der Weserstein, die alte Werrabrücke, die Tillyschanze und der Urwald Sababurg.

Burg Plesse

Ein Ausflug zur Burg Plesse ist allein für die Aussicht, die sich dir bieten wird schon lohnend. Uns hat sie zumindest sehr begeistern können, denn du bekommst von der Burg aus einen weiten Blick auf das Leinetal, welches du so kaum von einer anderen Stelle erhalten könntest. 

In der Burg Plesse ist heutzutage ein Restaurant zu finden, welches Plätze im Burghof, im Rittersaal und im Gewölbekeller anbietet. So kannst du dich während deiner Mahlzeit fühlen wie zu Zeiten des Mittelalters.

Burg Hardenberg

Eine Zeitreise in längst vergangene Zeiten kannst du auf der Burg Hardenberg erleben. Oder bei dem was von der einst mächtigen Burg im Laufe der Zeit übriggeblieben ist. Die Ruine scheint, wie aus einem Märchenbuch zu stammen wie sie noch hoch übers Land hinausragt. 

Die Ruine der Burg Hardenberg ist mehr als 1.000 Jahre alt und leider im Laufe der Zeit verfallen. Um aber mehr über die Burg zu erfahren kannst du an einer Führung teilhaben, die hier stattfinden.

Übrigens: Die Burgruine dient tatsächlich als Standesamt und wird für Trauungen genutzt. Es ist wohl eines der romantischsten Trauzimmer in ganz Deutschland!

Was muss man in Göttingen gemacht haben?

Unbedingt in Göttingen gemacht haben solltest du die Stadtführung, die hier angeboten wird, da du so schon viele der Sehenswürdigkeiten in Göttingen sehen kannst und gleichzeitig viele Informationen zu ihnen erhalten kannst. Die Stadtführung ist vor allem dann eine Option für dich, wenn du nicht viel Zeit in der Stadt verbringen wirst.

Neben den schon genannten Sehenswürdigkeiten können wir dir auch noch den Kiessee bei Göttingen empfehlen um einen entspannten Spaziergang um das Gewässer zu genießen. Für viel Spaß und gute Laune bei den Kleinen wird ein Aufenthalt im Badeparadies Eiswiese sorgen, dass wir dir ebenfalls empfehlen können. Es gibt viele Attraktionen in dem Hallenbad zu entdecken und man leicht mehrere Stunden hier verbringen.

Noch mehr Reisetipps für dich!

Folge uns gerne auch auf unseren sozialen Kanälen, wie FacebookInstagram und Pinterest. Auf diesen Plattformen nehmen wir dich mit auf unsere aktuellen Reisen und zeigen dir magische Bilder & Videos und verraten unsere besten Reisetipps.

* In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte „Affiliate Links“ (Werbelinks). Diese leiten dich zu Produkten und Dienstleistungen, welche wir dir zu 100% empfehlen können. Solltest du über diese Links etwas buchen/kaufen, erhalten wir als Dankeschön eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine weiteren Kosten. Diese Werbeeinnahmen helfen uns all unsere Inhalte, Bilder und Videos völlig kostenfrei für dich anzubieten.

Das könnte dich auch interessieren