DIE 15 BESTEN MÜNSTER SEHENSWÜRDIGKEITEN, AUSFLUGSZIELE & AKTIVITÄTEN

DIE 15 BESTEN MÜNSTER SEHENSWÜRDIGKEITEN, AUSFLUGSZIELE & AKTIVITÄTEN 4

1,63 Millionen Menschen wohnen im Münsterland, davon 314.000 in der namensgebenden Stadt Münster in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit ist Münster dafür bekannt, dass es dort mehr Fahrräder als Einwohner gibt. Und dabei handelt es sich tatsächlich nicht um einen schlechten Witz, weil die Münsteraner so gerne das Fahrrad als Verkehrsmittel nehmen – nein, tatsächlich kommen auf die 314.000 Einwohner in etwa 500.000 Fahrräder.

Neben dieser etwas kuriosen Tatsache, immerhin kann man nur ein Fahrrad gleichzeitig fahren, wofür braucht dann jeder Münsteraner im Durchschnitt 1,59 Fahrräder? – bietet die Fahrradstadt, die im Zweiten Weltkrieg zu großen Teilen von einem Bombardement verschont blieb, eine Menge schöner Sehenswürdigkeiten, welche es wert sind, dass deine nächste Städtereise hier hin geht. 

Die wichtigsten Highlights von Münster im Überblick

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, wurde Münster während des Zweiten Weltkrieges zu großen Teilen nicht zerstört, daher hat sie bis heute eine sehr sehenswerte Altstadt. Sehenswert sind vor allem Münsters Hafen sowie Münsters Kirchen, darüber hinaus sind aber auch die Museen in Münster sehr sehenswert. Die Highlights, welche du in der Altstadt auf keinen Fall verpassen solltest, findest du hier: 

Prinzipalmarkt

Blick auf die Giebelhäuser am Prinzipalmarkt in Münster - Münster Sehenswürdigkeiten
Häuser amPrinzipalmarkt – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Beginnen solltest du dein Sightseeing auf deinem Städtetrip in Münster auf dem Prinzipalmarkt. Der zentrale Platz ist umgeben von denen für das Münsteraner Stadtbild typischen Giebelhäusern und existiert bereits seit dem Mittelalter. Außerdem findest du hier das historische Rathaus der Stadt. Darüber hinaus sind hier exklusive Geschäfte und Restaurants beheimatet, falls du also während deiner Reise shoppen gehen und gut speisen möchtest, dann bist du hier goldrichtig.

Der Prinzipalmarkt ist das Herz des öffentlichen Lebens in Münsters Innenstadt, hier findet der Weihnachtsmarkt statt, hier schlendern die Leute durch die Fußgängerzone und hier werden auch die Staatsgäste, welche die Stadt besuchen empfangen. Hier gibt es ein paar Touren* und Abenteuer in Münster für dich.

Historisches Rathaus mit Friedenssaal

Historisches Rathaus in der Altstadt von Münster. Ein muss bei jedem Sightseeing - Sehenswürdigkeiten Münster
Historisches Rathaus (rechts) – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Das historische Rathaus mit dem Friedenssaals ( Historische Orte in Deutschland) ist auf dem Prinzipalmarkt in einem der typischen Giebelhäuser beheimatet. Ursprünglich wurde das Gebäude im 14. Jahrhundert erbaut, allerdings fiel es den Bomben im Zweiten Weltkrieg zum Opfer und wurde daher in den 50er Jahren originalgetreu wieder aufgebaut. 

Der Grund, warum das Rathaus eine von Münsters Sehenswürdigkeiten ist, ist der Friedensaal. Hier wurde 1648 der Spanisch-Niederländische Frieden vereinbart, welcher als Teil des westfälischen Friedens gilt. Der Saal wurde 2003 komplett saniert.

Unser Tipp: Du kannst das Rathaus und den Friedenssaal in der Zeit von dienstags bis samstags besichtigen, der Eintritt kostet lediglich 2 Euro für Erwachsene. Wenn du noch mehr über die Geschichte des Rathauses und den westfälischen Frieden erfahren möchtest, dann kannst du dir an der Kasse ein Audiogerät ausleihen, was dir während deines Rundgangs detaillierte Informationen liefert. 

Lambertikirche Münster

Die Lambertikirche bei Nacht - Münster Sehenswürdigkeiten
Lambertikirche bei Nacht – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Ebenfalls am Prinzipalmarkt, genauer gesagt dort, wo Roggenmarkt und Alter Fischmarkt in den Prinzipalmarkt münden, findest du die St. Lambertikirche Münster. Sie gilt als Markt- und Stadtkirche Münsters und ist eine katholische Kirche. Gebaut wurde sie zwischen Mitte des 14. Jahrhunderts und Mitte des 15. Jahrhunderts.

Auch wenn man auf den ersten Blick denken könnte, dass das Relief der Wurzel Jesse über dem Hauptportal die Kirche zu einer Sehenswürdigkeit Münsters macht, so irrt man dabei. Es sind die drei Käfige oben am Kirchturm, welche die Kirche sehenswert machen, denn in ihnen hingen in der Mitte des 16. Jahrhunderts die Leichen der drei Anführer der Täuferbewegung.

Darüber hinaus ist die Sankt Lamberti Kirche bekannt dafür, dass Kardinal von Galen während der Herrschaft der Nationalsozialisten hier seine Predigten hielt, in welchen er öffentlich die Machenschaften der Nazis anprangerte. Heute zeichnet sich die Kirche dadurch aus, dass eine von wenigen Türmerinnen Europas ihren Dienst auf dem Kirchturm der Kirche versieht. 

St. Paulus Dom

Eine weitere Kirche, die auf deiner Sightseeing-Liste für Münster stehen sollte, ist der St. Paulus Dom. Er gilt als eines der bedeutendsten Kirchen Münsters und ist neben dem historischen Rathaus eines der großen Wahrzeichen der Stadt. Du findest den St. Paulus Dom auf dem Horsteberg einer kleinen Anhöhe im Zentrum der Stadt. Die Anhöhe grenzt an den Prinzipalmarkt, Spiekerhof, Roggenmarkt und Rothenburg.

Die Anhöhe, der Domplatz sowie die angrenzenden Gebäudeflächen bilden zusammen die alte Domburg auch Domimmunität genannt. Wenn du dir den Dom anguckst, dann solltest du vor allem auf die astronomische Uhr achten, sie gilt als Wunderwerk des Spätmittelalters, auch weil ihr Kalender bis in das Jahr 2071 reicht.

Neben des Besuches des Doms lohnt sich auch ein Besuch der Domkammer, hier findest du viel Kunst und Kultur des Doms als den 12 Jahrhunderten seines Bestehens. Aufgrund der in ihr ausgestellten Objekte gilt die Domkammer, als eine der bedeutendsten Schatzkammern Europas. 

Erbdrostenhof

Unser Tipp: Erbdrostenhof - Münster Sehenswürdigkeiten
Erbdrostenhof – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Wenn du auf deinen Reisen gerne Sehenswürdigkeiten fotografierst ( 10 Fotografie Tipps), dann solltest du einen Besuch des Erbdrostenhofes auf keinen Fall verpassen. Das prächtige Gebäude wurde als Adelspalais zwischen 1753 und 1757 für den Erbdrosten Adolf Heidenreich Freiherr von Droste zu Vischering errichtet, musste allerdings in den 50er Jahren vollständig rekonstruiert werden, da es im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört worden war.

Heute lagert das LWL im Gebäude historische Tasteninstrumente. Leider kannst du den Erbdrostenhof nicht von innen besichtigen, da er nur zu besonderen Festveranstaltungen für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Aber auch von außen ist das Gebäude ein echtes Münsteraner Highlight. 

Schloss Münster & Botanischer Garten Münster

Eine, wenn nicht sogar die Sehenswürdigkeit Münsters, ist das Schloss Münster. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts war das Schloss fürstbischöfliche Residenz, heute hat hier die Verwaltung der Universität Münster ihren Sitz.

Der Schlossgarten ist Heimat des Instituts für Botanik des Fachbereiches Biologie der Uni Münster, sodass sich im Schlossgarten auch der botanische Garten befindet. In unregelmäßigen Abständen bietet das Institut öffentliche Führungen durch den botanischen Garten an, solltest du also Lust haben, dann erkundige dich auf der Seite der Uni Münster, ob du das Glück hast zu einem passenden Zeitpunkt in Münster zu sein. 

Auch wenn das Schloss ein beeindruckendes Gebäude und daher definitiv eine von Münsters Sehenswürdigkeiten ist, ist der Schlossplatz der Ort an dem du die Münsteraner treffen wirst. Hier finden alle großen und wichtigen Ereignisse statt. So kannst du beispielsweise zweimal im Jahr die große Kirmes, den Send, besuchen. 

Der Hafen – Münster Sehenswürdigkeiten

Der Hafen Münsters hat seine Stellung als Umschlagplatz für Güter inzwischen verloren, allerdings wurde er schnell anderweitig genutzt und gilt heute als Heimathafen für die kreative Branche Münsters. Neben den Firmen, die hier beheimatet sind, findest du ihm Münsteraner Hafen viele Künstlerateliers, die Kunsthalle Münster und viele Restaurants und Cafés.

Außerdem befindet sich der Hafen in fußläufiger Nähe zu den Messehallen Münster sowie der Halle Münsterland. Der Hafen lädt dich sowohl für Sightseeing im kulturellen Bereich als auch zum Verweilen und Entspannen ein. Setzt dich in eines der Cafés, bestelle dir einen Kaffee und lass deinen Blick über das Hafenbecken streifen. 

Aasee

Blick über den Aasee. Viele grüne Bäume drumherum und ein rotes Segel - Münster Sehenswürdigkeiten
Blick über den Aasee – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Wenn du genug Sightseeing gemacht hast und eine Auszeit von den vielen Sehenswürdigkeiten brauchst, dann solltest du einen Zwischenstopp am Aasee machen. Vom Prinzipalmarkt erreichst du den Aasee in nur fünfzehn Minuten zu Fuß. Der Aasee ist bei den Münsteranern sehr beliebt, da er trotz seiner zentralen Lage sehr großflächig ist und zahlreiche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung bietet.

Wenn das Wetter bei deinem Besuch sonnig seien sollte, dann kannst du dir am Bootsverleih ein Boot ausleihen und damit auf dem Aasee fahren. Zur Auswahl stehen dir dabei sowohl Tretboote als auch Segelboote. Für letztere benötigst du allerdings ein bisschen Wind. Wenn du schnell seekrank wirst, dann brauchst du trotzdem nicht auf einen Besuch des Aasees verzichten, denn du kannst durch den Park, welcher den Aasee umgibt, spazieren gehen oder picknicken. Eine Sehenswürdigkeit dabei sind die vielen ausgestellten Skulpturen renommierter Künstler, welche du überall im Park findest. 

Museen in Münster

Neben der Kunsthalle bietet Münster noch mehr Museen, welche du bei deinem Besuch in der Stadt besichtigen kannst. Welche sich für einen Besuch besonders anbieten, erfährst du hier: 

Stadtmuseum Münster

Das Stadtmuseum Münster ist definitiv eine wirkliche Sehenswürdigkeit in Münster! Im Museum kannst du die gesamte Geschichte der Stadt von ihrer Gründung bis zur Gegenwart erfahren. Dafür stehen eine Vielzahl von Stadtmodellen bereit, anhand derer du leicht ersehen kannst wie sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte verändert hat.

Außerdem werden in verschiedenen Sonderausstellungen immer wieder einzelne Aspekte der münsterischen Kultur- und Kunstgeschichte besonders beleuchtet. Das Museum ist die ganze Woche, außer montags, geöffnet. Der Eintritt ist frei, sodass auch bei einem schmalen Reisebudget der Besuch kein Problem ist.

Falls du gerne noch mehr Informationen über die einzelnen Ausstellungstücke haben möchtest, als du auf den Tafeln findest, dann kannst du dir gegen eine geringe Gebühr ein Audiogerät ausleihen. 

Zwinger

Ein Museum, in dem es um das Gebäude selbst und nicht um Ausstellungsobjekte geht, ist der Zwinger. Er ist eine Außenstelle des Stadtmuseums Münster. Der Besuch des Zwingers in Münster ist auf jeden Fall eine Pflicht, insbesondere deswegen, weil er als eines der interessantesten historischen Gebäude Münsters gilt und damit natürlich ein absolutes Highlight darstellt.

Gebaut wurde der Zwinger im 16. Jahrhundert als Bollwerk und Geschützturm und in einer Vielzahl von Auseinandersetzungen hielt er stets Stand, erst im Zweiten Weltkrieg wurde er durch einen Bombentreffer beschädigt. Seine Bombardierung hängt maßgeblich damit zusammen, dass er zu diesem Zeitpunkt durch die Gestapo als Inhaftierungs- und Hinrichtungsstätte genutzt wurde.

Neben dieser Nutzung sowie seiner originären Widmung änderte sich seine Nutzung in den Jahrhunderten seit der Errichtung eine Menge Male, so wurde er unter anderem als Gefängnis, Maleratelier oder auch als Kulturheim der Hitlerjugend genutzt. Du kannst den im Zeitraum von April bis Oktober besichtigen. Wie auch das Stadtmuseum Münster ist auch der Eintritt in den Zwinger kostenfrei möglich. 

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Das LWL Museum erleben - Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock
LWL Museum – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Oliver Bock

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur besteht bereits seit 1836 und begründet sich auf dem Wunsch des Westfälischen Kunstvereins und dem Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalen – Abteilung Münster wichtige kulturelle Güter zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Allerdings übernahm der Landschaftsverband Westfalen-Lippe erst später das Museum in seine Trägerschaft. Im Laufe der Jahre seit Bestehen, wechselte das Museum immer wieder seinen Standort und die Gebäude.

Das aktuelle Museumsgebäude wurde 2014 eröffnet und ist ein Neubau. Dort kannst du heute 350.000 Werke aus über 1000 Jahren Kunst- und Kulturgeschichte Westfalens auf 7500 qm entdecken, dazu gehören auch bisher noch nie gezeigte Exponate. Die ausgestellten Werke sind vielfältig, so kannst du dort Gemälde, Skulpturen, Münzen, Plakate, Grafiken, Möbel, Kunsthandwerk, aber auch Landkarten anschauen. Die ausgestellten Stücke sind dabei nicht nur antik, sondern auch zeitgenössische Kunst findet hier ihren berechtigten Platz.

Wenn du nur wenig Zeit hast für einen Besuch, dann kannst du dir vorab auf der Homepage die Sammlung angucken und dich entscheiden welche Zeitspanne dich besonders interessiert. Das Museum ist von dienstags bis sonntags geöffnet. Der Eintritt kostet für einen Erwachsenen 9,00 Euro und für Kinder bis 17 Jahre ist der Eintritt frei. Wenn du ein Sparfuchs bist, dann solltest du an dem zweiten Freitag des Monats kommen, hier ist der Eintritt ab 18:00 Uhr frei und das Museum hat bis Mitternacht geöffnet.

Falls du nicht allein durch das Museum gehen möchtest, sondern noch mehr Informationen während deines Besuches über das Museum haben willst, dann kannst du für nur 2,00 Euro an einer Führung teilnehmen. 

Sehenswürdigkeiten mit Kindern

Wenn du gemeinsam mit deinen Kindern verreist, dann ist Münster ebenfalls ein großartiges und sehr gut geeignetes Reiseziel. Im Folgenden erfährst du daher mehr über Münsters Highlights, die besonders für eine Reise mit Kindern geeignet sind.

Planetarium Münster

Das Planetarium Münster befindet sich im LWL-Museum für Naturkunde und somit direkt neben dem Allwetterzoo Münster. Für den Urlaub mit deinen Kindern also perfekt, um beide Sehenswürdigkeiten in Münster zu besuchen. Das Museum selbst wurde 1892 gegründet und gilt als ältestes Museum des LWL, da es sich bereits seit der Gründung in der Trägerschaft des LWL befindet. Das Planetarium gibt es erst, seitdem das Museum dem Zoo an den Stadtrand nachzog. 

Entdecke gemeinsam mit deinen Kindern die spannende Ausstellung zu globalen Themen und der regionalen Natur. Schaut euch gemeinsam lebensgroße Dinosaurierskelette und Mammuts an, entdeckt wie die Indianer gelebt haben. Das Museum ist definitiv ein Museum der Superlative, so könnt ihr euch hier den ältesten Ammoniten und den ältesten Schwimmsaurier der Welt anschauen und im schärfsten Planetarium Deutschland einen Ausflug ins Weltall wagen. Neben der Dauerausstellung bietet das Museum, immer wieder spannende weitere Ausstellungen an. 

Du kannst das Museum Dienstag bis Sonntag mit deiner Familie besuchen. Das Planetarium allerdings ist aktuell bis Mitte 2022 wegen Umbauarbeiten geschlossen. Ihr könnt das Museum und das Planetarium getrennt voneinander oder zusammen besuchen. Für das Museum gibt es aktuell keine Tagesfamilienkarte, diese ist isoliert nur für das Planetarium käuflich und kostet 22,00 Euro. Ein Kombiticket für euch als Familie erhaltet ihr für 30,00 Euro. 

Allwetterzoo Münster

DIE 15 BESTEN MÜNSTER SEHENSWÜRDIGKEITEN, AUSFLUGSZIELE & AKTIVITÄTEN 5
Allwetterzoo – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Münsterland e.V. / Philipp Fölting

Direkt neben dem Planetarium findet ihr den Allwetterzoo Münster. Wie sein Name schon verrät, müsst ihr bei eurem Besuch nicht auf gutes Wetter hoffen, sondern könnt ihm auch bei schlechtem Wetter einen Besuch abstatten. Insgesamt könnt ihr auf einem 5 Kilometer langen Wegnetz die Tiere im Zoo beobachten, von den 5 Kilometern ist rund 1 Kilometer überdacht.

Ein, wenn nicht sogar das Highlight ist die Elefantenfütterung. Zweimal täglich habt ihr die Chance, die Elefanten des Zoos zu füttern. Wenn euch die grauen Riesen etwas zu groß sind, dann könnt ihr stattdessen auch die Pinguine des Zoos beim Spaziergang durch den Zoo begleiten. Der Zoo umfasst verschiedene Zonen, in denen die darin vorkommenden Tierarten untergebracht sind. Gemeinsam könnt ihr im Zoo durch die Tropen, Subtropen und die gemäßigte Zone reisen.

Außerdem ist das westfälische Pferdemuseum im Museum beheimatet, dieses könnt ihr mit der Eintrittskarte des Zoos ebenfalls besuchen. Ein Highlight des Zoos ist der Robbenhavn, hier könnt ihr Robben beobachten und zu bestimmten Zeiten auch die Fütterung anschauen, bei denen die Tiere Kunststücke vorführen.

Der Zoo beherbergt in etwa 3.000 Tiere von 300 unterschiedlichen Tierarten auf einer Gesamtfläche von gut 1000 Quadratmetern. Der Zoo ist jeden Tag, außer an Feiertagen geöffnet und kostet für Erwachsene 17,90 Euro und für Kinder bis 14 Jahren 4,90 Euro Eintritt.  

Mühlenhof-Freilichtmuseum

DIE 15 BESTEN MÜNSTER SEHENSWÜRDIGKEITEN, AUSFLUGSZIELE & AKTIVITÄTEN 6
Freilichtmuseum Mühlenhof – Münster Sehenswürdigkeiten | Foto: Münsterland e.V. / Philipp Fölting

Direkt am Aasee und damit in unmittelbarer Nähe zum Allwetterzoo Münster gelegen, liegt eine weitere Attraktion, das Freilichtmuseum Mühlenhof. Das Museum bietet seinen Besuchern einen Einblick in das Leben der Menschen von vor 400 Jahren im Münster- und Emsland. Dafür können Sie größtenteils Original Schulen, Bauernhäuser und Werkstätten erkunden. Neugebaute Gebäude wurden den eigentlichen Originalen nachempfunden und stehen an ihrem tatsächlichen Standort.

Das Museum ist eine Art kleines Dorf mitten in der Großstadt Münster und sollte definitiv auf Ihrer Sightseeing-Liste für Münster mit Kindern stehen. Ihr könnt das Museum von Dienstag bis Sonntag besuchen, der Eintritt kostet für Erwachsene 6,00 € und für Kinder von sechs bis 16 Jahre 3,50 €. Jüngere Kinder erhalten freien Eintritt.

Ausflugsziele im Münsterland

Aber nicht nur Münster selbst ist eine Reise wert. Wenn du erstmal dort bist, dann solltest du einen Ausflug in die Rieselfelder machen. Was genau Rieselfelder sind und warum sie sehenswert sind, erfährst du hier: 

Ausflug in die Rieselfelder Münster

DIE 15 BESTEN MÜNSTER SEHENSWÜRDIGKEITEN, AUSFLUGSZIELE & AKTIVITÄTEN 7
Rieselfelder – Sehenswürdigkeiten Münster | Foto: Münsterland e.V. / Philipp Fölting

Damit du verstehst, warum die Rieselfelder Rieselfelder heißen, obwohl du an dieser Stelle heute keine Rieselfelder mehr findest, zunächst eine kurze Erläuterung was ein Rieselfeld eigentlich ist. Als Rieselfeld wird eine Anlage zur Reinigung von Abwässern bezeichnet. Bei diesem Verfahren verrieselt man möglichst großflächig das Abwasser durch einen wasserdurchlässigen Boden, durch die verschiedenen Erdschichten gefiltert wird.

Im Münsterland entschloss man sich ab 1997 die Rieselfelder zu renaturieren. Dieser Vorgang dauerte drei Jahre bis zum Jahr 2000. Heute findest du auf dem Gebiet Wanderwege, die vorbeiführen an Feuchtwiesen, Obstwiesen und Brachen. Außerdem kannst du in den Rieselfeldern viele Vögel beobachten, da dort eine artenreiche Vogelwelt Zuhause ist.

Weitere Ausflugsziele im Münsterland wie Warendorf oder Telgte findest du in unserem entsprechenden Blogartikel.

Folge uns gerne auch auf unseren sozialen Kanälen, wie FacebookInstagram und Pinterest. Auf diesen Plattformen nehmen wir dich mit auf unsere aktuellen Reisen und zeigen dir magische Bilder & Videos und verraten unsere besten Reisetipps.

* In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte „Affiliate Links“ (Werbelinks). Diese leiten dich zu Produkten und Dienstleistungen, welche wir dir zu 100% empfehlen können. Solltest du über diese Links etwas buchen/kaufen, erhalten wir als Dankeschön eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine weiteren Kosten. Diese Werbeeinnahmen helfen uns all unsere Inhalte, Bilder und Videos völlig kostenfrei für dich anzubieten.

Weitere Reisetipps für Deutschland und die Region

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar