Unser persönlicher MünsterLand Moment und Tipps für einen Kurztrip ins Münsterland. Zwischen quirliger Großstadt und traumhafter Landschaft. Entdecke das Münsterland per Rad, Pferd und zu Fuß.

Anzeige | Das Münsterland in Westfalen kannten wir bisher kaum. Um so erfreulicher war daher die Möglichkeit, einen Teil der Region auf Einladung des Münsterland e.V. individuell zu erkunden. Basierend auf den Tourenvorschlägen “City & Countryside” sowie “Ride & Discover” auf der “Dein Münsterland Moment” Seite hat Olli sich eine individuelle Tour für einen 2-tägigen Kurztrip ins Münsterland zusammengestellt. 

Die Tour führt ihn zuerst nach Warendorf, in die Pferde-Hauptstadt Nordrhein-Westfalens und dann weiter nach Münster. Dazwischen ist eine Radtour nach Telgte entlang des Emsradwegs geplant. Die Highlights der Tour stellt euch Olli im folgenden vor.

Pferde Hauptstadt Warendorf

Warendorf, einst Mitglied der Hansestädte, besticht durch seine gut erhaltenen Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Straßen- und Stadtbild. Mittelpunkt ist der Marktplatz mit einer Reihe an historischen Gebäuden der verschiedenen Stilrichtungen sowie dem historischen Rathaus und der angrenzenden St. Laurentius-Kirche.

Warendorf bietet neben zahlreichen gastronomischen Möglichkeiten von quirligen Cafés über angesagte Restaurants, auch eine große Einkaufsstraße mit vielen kleineren Fachgeschäften aber auch den großen Ketten. Wer also shoppen möchte, wird hier fündig. 

Aufgrund seiner Lage direkt am Emsradweg trifft man in dem Ort viele Radfahrer, die in Warendorf starten oder einen Zwischenstopp einlegen.

Warendorf zu Pferd oder mit der Kutsche

Eine Kutschfahrt in Warendorf ist ein Muss in dieser Pferde-Hauptstadt Westfalens. Auf Olli warteten vier rabenschwarze und toll gepflegte Friesen, gespannt vor eine stylische, moderne Kutsche und gefahren von zwei begeisterten Kutschenfahrern. Obwohl die Kutschfahrten für die beiden eher ein Hobby sind, konnte man ihnen ihre Begeisterung für Pferde und die Kutschfahrten während der Gespräche deutlich anmerken. Da macht so eine Kutschfahrt doppelt Spaß.

Die Fahrt führte durch die Innenstadt von Warendorf, vorbei an den vielen hübschen Häusern weiter zur Ems und natürlich über das Gelände des Landgestüts. 

Landgestüt Warendorf 

Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf wurde im Jahre 1826 gegründet. Die Hauptaufgabe des Landgestüts ist es, Pferdezüchtern qualitätvolle und genetisch interessante Hengste zur Zucht zur Verfügung zu stellen. Dem Landgestüt angegliedert ist die Deutsche Reitschule. 

Das Gelände umfasst daher neben vielen Ställen natürlich auch einen entsprechend großen Reit- und Übungsplatz. Die denkmalgeschützten Ställe selbst konnte Olli leider aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation nicht betreten und musste sich mit dem Anblick einiger Pferde auf dem Außengelände begnügen. Das Landgestüt kann ansonsten während der regulären Öffnungszeiten kostenlos besucht werden. Veranstaltungs-Highlights in jedem Jahr sind die „Symphonie der Hengste“ als auch die „Warendorfer Hengstparaden“.

Da aufgrund von Corona diese allseits beliebten Shows leider nicht stattfinden können, gibt es ab Montag jeden Tag ein neues Video mit Schaubildern aus dem Paradeprogramm, Interviews und Hintergrundinformationen online.

Münsterland - Warendorf -Landgestüt NRW

Emsradweg von Warendorf nach Telgte

Der Emsradweg von Warendorf nach Telgte schmiegt sich wunderbar an den Emslauf an und führt euch über größtenteils asphaltierte und flache Strecken durch grüne Wiesen und zauberhaften Wald, vorbei an Pferdeweiden und über extra angelegte Brücken. Fast immer habt ihr die Ems im Blick. Die 20 Kilometer Länge der Strecke vergeht wie im Flug, gibt es doch viel rechts und links zu sehen. Auch Olli stoppt immer wieder, um die Landschaft zu fotografieren.

Münsterland - Ems - Fluss

Wallfahrtsort Telgte

Telgte ist eine gemütliche und charmante Kleinstadt im Münsterland, mit wunderschönen Gassen, historischer Altstadt und gemütlicher Atmosphäre. Telgte liegt ungefähr auf halbem Weg zwischen Warendorf und Münster an der Ems. Die Stadt ist vor allem als Wallfahrtsort (Telgter Wallfahrt) bekannt. Ebenso kommt sie in Erzählungen von Günter Grass vor.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Propstei- und Wallfahrtskirche St. Clemens mit ihrem 65 Meter hohem Turm und die Wallfahrtskapelle mit dem Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes so etwas wie den Mittelpunkt der Stadt darstellen. 

Religio Museum Telgte

In unmittelbarer Nachbarschaft zu Kirche und Kapelle findet ihr das westfälisches Museum für religiöse Kultur, das RELíGIO. Das Museum versteht sich als kulturgeschichtliches Spezialmuseum, in dem die nationale und internationale religiöse Kunst und Kultur präsentiert wird.

Böttcherhus Telgte

Das 1776 erbaute Böttcherhus findet ihr am Kopf des zentralen Marktplatzes. Übersehen könnt ihr das nicht, sticht es doch mit seiner exponierten Lage heraus. Dazu gesellen sich fein säuberlich abgestimmte Stilelemente vor dem Haus. Liebevoll eingedeckte Tische wechseln sich mit Blumen und Dekorationselementen aus dem im Böttcherhus beheimaten Blumen- und Kunstgewerbe ab. Dazwischen immer wieder Bänke, auf denen Telgter und Gäste eine kleine Pause einlegen, das bunte Treiben auf dem Marktplatz beobachten und die Sonnenstrahlen dieses schönen Septembertages genießen.

Münsterland - Telgte - Böttcherhus -Haus

Münster – Herz des Münsterlands

Olli war schon einmal kurz in Münster, allerdings konnte er aufgrund anderer Verpflichtungen die Stadt nie wirklich erkunden, geschweige denn genießen. Dafür braucht es einfach Zeit. Umso mehr hat er sich auf die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt gefreut.

Prinzipalmarkt & Drubbel

Der Prinzipalmarkt mit seinem fotogenen Giebelhäuser-Ensemble bildet das Zentrum der Münsteraner Altstadt und ist eindeutig sein Lieblingsplatz in der Stadt. Vom historischen Rathaus, über die vielen hübschen Fassaden bis hin zur alles überragenden Lambertikirche kann man sich diesem einzigartigen Anblick einfach nicht entziehen. Die markanten Giebelhäuser mit ihren Bogengängen setzen sich auch im weiteren Verlauf Richtung des sogenannten Drubbels über den Roggenmarkt bis hinunter zum Kiepenkerl fort. Einfach mal entlangschlendern und genießen.

Münsteraner Dom

Am Dom in Münster führt kein Weg vorbei. Omnipräsent ist dieser und mit seinen zwei Türmen weithin in der Stadt sichtbar. Der St.-Paulus-Dom besteht aus einer Mischung aus romanischer und gotischer Architektur. Besonders beeindruckend empfand Olli die Kirchenschiffe sowie den kleinen, hübsch angelegten Innenhof. Die Besichtigung des Doms ist kostenfrei. 

Immer Mittwochs und Samstags findet zudem vor dem Dom auf dem Domplatz der Wochenmarkt statt.

LWL – Museum für Kunst und Kultur

Der Museumsbau des LWL (Museum für Kunst und Kultur) sticht ob seiner modernen Anmutung heraus. In direkter Nähe des Münsteraner Doms gelegen, ist das LWL der perfekte Ort, falls das Wetter mal nicht mitspielt. Das LWL-Museum gehört zu den größten kunst- und kulturgeschichtlichen Museen Nordrhein-Westfalens. Hier treffen alte Meister auf moderne Kunst.

Münsterland - Münster - LWL Museum

Botanischer Garten & Schloss 

Bei Schloss denkt man unwillkürlich an herrschaftliches Leben und prunkvolle Gebäude und Säle. In Münster dient das wirklich ansehnliche Schloss allerdings als Universität. Ja genau. Hier kannst du in einem Schloss studieren. Auch den zur Universität gehörenden Botanischen Garten solltest du auf keinen Fall verpassen. Der weitläufige Garten lädt zum gemütlichen Bummeln geradezu ein. Bei gutem Wetter fühlt man sich an einigen Ecken des Gartens wie in der Karibik und möchte am liebsten gar nicht mehr weg.

Aasee

Der Aasee ist das sowas wie das Erholungsgebiet von Münster. Münsteraner und Gäste gleichermaßen kommen an diesen künstlich angelegten See um das schöne Wetter zu genießen oder den Tag entspannt in der Abendsonne ausklingen zu lassen. Man trifft sich in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants am Ufer, spaziert gemütlich um den See oder geht einer der vielen Wassersportmöglichkeiten auf dem See nach.

Münsterland - Münster - Aasee -Segelboot

Übernachtung im Münsterland

Übernachtet hat Olli während seines Kurztrips in Warendorf im „Markthotel Warendorf“ direkt am Marktplatz. So war er nicht nur mitten im Geschehen und hatte kurze Wege. Nein, einige Zimmer sowie der Flur bieten einen wunderschönen Blick auf den Marktplatz, das historische Rathaus und die “Skyline” von Warendorf. Zum Hotel gehört das wenige Meter entfernte italienische Restaurant “In Mezzo”, in dem auch das leckere Frühstück serviert wird.

Münsterland Daten & Fakten

Wo liegt das Münsterland

Das Münsterland liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und grenzt im Norden an Niedersachsen sowie im Westen an die Niederlande. Die größte Stadt und Namensgeber der Region ist Münster.

Anreise ins Münsterland

Von Hamburg aus kommst du am entspanntesten und nachhaltigsten mit dem Zug ins Münsterland. Vor Ort nimmst du dir am besten ein Leihfahrrad. Alternativ kannst du mit dem Auto über die A1 fahren. Je nach Verkehrslage dauert das zwischen 3 und 4 Stunden.

Städte im Münsterland

Neben Münster als größte und zentral gelegene Stadt gehören zum Münsterland unter andere noch folgende Städte: 

  • Ahaus
  • Ahlen
  • Beckum
  • Bocholt
  • Borken
  • Coesfeld
  • Dülmen
  • Gronau
  • Ibbenbüren
  • Lüdinghausen
  • Rheine
  • Steinfurt
  • Telgte
  • Warendorf

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch gerne mit deinen Verwandten und Freunden! Damit du keine Neuigkeiten und Geschichte von uns mehr verpasst, kannst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen. Oder du abonnierst dir einfach unseren Newsletter.

Offenlegung: Der Artikel ist in Kooperation mit Münster Marketing und dem Münsterland e.V. entstanden. Unsere Meinung bleibt davon wie immer unabhängig.

Weitere Tipps für Städte-Kurztrips:

DEIN MÜNSTERLAND MOMENT - ENTDECKE WARENDORF, TELGTE & MÜNSTER 29