Die Normandie, ist eine Region in Frankreich, die bekannt für ihre malerische Landschaft und historischen Städte ist. In der Normandie fanden zudem die Landungen der Allierten während des Zweiten Weltkriegs statt.

Einführung: Was ist Normandie und wie man dorthin kommt

Die Normandie ist in fünf Unterregionen unterteilt, die als Halbinsel Cotentin, Pays d’Auge, Pays de Caux, Vexin Normand und Haute-Normandie bezeichnet werden. Die Region ist bekannt für ihre feinen Strände und Klippen, seine mittelalterliche Geschichte und Städte sowie seine reiche Kultur, Apfelplantagen und die malerische Landschaft.

Die Normandie erreicht man am besten mit dem Zug oder dem Auto. Von Paris aus kannst du den TGV-Zug nehmen, der dich in ca. 3 Stunden nach Caen oder Le Havre bringt. Bis nach Rouen sind es nicht einmal 2 Stunden.

Normandie Sehenswürdigkeiten: Die drei besten Ideen für einen Städtetrip in die Normandie

Die Normandie ist eine der schönsten Regionen Frankreichs und sie beherbergt eine Vielzahl von sehenswerten Städten, die es zu besuchen lohnt. Drei dieser Städte und ihre Sehenswürdigekeiten wollen wir euch vorstellen.

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Le Havre Frankreich

Le Havre liegt an der Küste nordwestlich von Caen und ist das Tor zur Alabasterküste mit Etretat als Höhepunkt. Die aussergewöhnliche Architektur von Auguste Perret, in deren Stil die Stadt nach fast vollständiger Zerstörung nach dem 2.Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, brachte Le Havre den Status UNESCO Weltkulturerbe ein. Darüberhinaus ist Le Havre ist die größte Stadt der Normandie und der Hafen von Le Havre ist der zweitgrößte Hafen Frankreichs. In Le Havre findest du ausserdem ein modernes Opernhaus, die hängenden Gärten und jede Menge Museen.

Normandie Sehenswürdigkeiten - Le Havre Strand
Strand in Le Havre

Spaziergang durch das Stadtzentrum zur Entdeckung der Perret-Architektur

Die beste und einfachste Art das einzigartige Stadtzentrum zu erkunden ist bei einem Spaziergang. Nach dem Krieg entwarfen Architekten unter der Leitung von Auguste Perret die Stadt nach modernen Prinzipien komplett neu. Sie schufen breite Boulevards, lange Straßenachsen und Parks. Im Zentrum der Stadt wurden strukturierte Betonhochhäuser errichtet. Kolonnaden lockern die Hausfassaden auf. Der Neubau in dieser Betonbauweise ist einzigartig und brachte der Stadt den Titel eines UNESCO Weltkulturerbes ein. Ein geeigneter Startpunkt ist am Rathaus, Hotel de Ville genannt, von wo aus du neben der Perret Architektur auch auf einige schöne Bauwerke wie das alte Gerichtsgebäude und die Kathedrale Saint-Sauveur stößt.

Hôtel de Ville Le Havre

Das Rathaus von Le Havre ist eines der wichtigsten und markantesten architektonischen Wahrzeichen der Stadt und ist im Lufe der Zeit zu einem Symbol für Le Havre geworden. Es wurde von Auguste Perret entworfen und zwischen 1910 und 1913 gebaut und wird oft als eines seiner besten Werke angesehen. Es wurde an die Stelle gebaut, wo es auch vor dem Krieg gestanden hatte. Dies sollte es den Einwohnern von Le Havre erleichtern sich in ihrer neuen Stadt zu orientieren.

Das Gebäude beherbergt zwei Hörsäle, Ausstellungshallen, Verwaltungsbüros, Restaurants und Geschäfte sowie einen öffentlichen Raum für die Bürger. Von der XXL-Panorama Terrasse im 17. Stock des Hotel de Ville hat man einen fantastischen Blick über Le Havre, vom Stadtkern bin hin zum Hafen mit seinen Segelschiffen.

Kirche St. Joseph bewundern

Die Kirche St. Joseph ist eines der beeindruckendsten Gebäude in Le Havre, Frankreich. Es ist von überall aus der Stadt, wie ein Leuchtturn weit sichtbar. Es wurde von Auguste Perret gebaut, der darauf abzielte, dieses Gebäude so modern wie möglich zu gestalten.

Die Kirche St. Joseph ist aus mehreren Gründen ein beeindruckendes Gebäude – sie verfügt über ein äußeres modernes 50erJahre Design mit einer bescheidenen Dekoration, und besteht vollständig aus Beton und Glas. Das herausragende Merkmal der Kirche ist der 107 Meter hohe, achteckige Kirchturm, der das Herz der Kirche ist. Die Innenausstattung ist sehr schlicht und doch elegant. Hier dominieren verschiedene Lichterfarben dank der opulenten bunten Glasfenster, die je nach Tageszeit und Lichteinfall in den verschiedenen Farben leuchten.

Besuche eine Musterwohnung von Auguste Perret

Eine der bekanntesten “Musterwohnungen” ist die von Auguste Perret entworfene Wohnung Le Havre. Diese Musterwohnung gibt dir Möglichkeit, die vom Atelier Perret vorgeschlagene Inneneinrichtung für die neuen Wohnungen in Le Havre zu entdecken.

Im zweiten Stock eines typischen Perret Betonbaus findet sich diese schöne Wohnung, mit einen modernen und offenen Grundriss aufwartet. DasWohnzimmer, Esszimmer, Küche und Schlafzimmer sind weit zueinander offen und können mittels intelligenter Türlösungen in mehr private Zimmer verwandelt werden. Die Möbel sind mit geraden Kanten und schlichten Farben gestaltet. Diese Art von Design und das Konzept der Musterwohnung waren für seine Zeit führend und sehr modern.

Bewundere den Vulkan in Le Havre

Dieses aussergewöhnliche Architekturensemble, des brasilianischen Star-Architekt Oscar Niemeyer wurde 1982 eingeweiht und besteht aus zwei markanten, glatten weißen Bauköpern aus Beton in Form von einem großen und einem kleinen Vulkan. Die weichen, fließenden Linien von Niemeyer bilden den perfekten Kontrast zu der streng geometrisch angelegten Architektur von Auguste Perret, von der sie eingerahmt werden. In dem größeren der beiden Gebäude ist das Theater von Le Havre untergebracht, während seit 2015 im kleinen Vulkan die moderne öffentliche Bibliothek von Le Havre untergebracht ist.

Museum of Modern Art (MuMa) – André Malraux Museum

Das MuMa in Le Havre, am Ende der Uferpromenade gelegen, präsentiert eine der ersten impressionistischen Sammlung in Frankreich. Mit Blick auf das Meer, in einer modernen Architektur, kannst du hier verschiedene Ausstellungen von impressionistischen Malern bewundern. Es ist eine der angesehensten Sammlungen impressionistischer Kunst außerhalb von Paris. Das Museum verfügt über eine beeindruckende Sammlung moderner Kunst, die Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Architekturstücke usw. umfasst.

Spaziergang und bunte Badehäuschen am Strand

Le Havre liegt am Ärmelkanal und somit gehört der Strand zum Lebensgefühl dieser Stadt. Nicht ohen Grund ist Le Havre offizielles Seebad. – Direkt hinter dem Stadtzentrum und der Promenade beginnt der ca. zwei Kilometer lange Strand. Nochmal kurz zum Sonneuntergang oder zum Baden ans Meer gehört in Le Havre dazu. Nit verwunderlich ist daher das ein Strandspaziergang ein Muss bei einem Besuch in Le Havre ist. Nebenbei kannst du hier noch kleine bunte Badehäuschen in perfekter Eintracht mit modener Kunst bewundern.

Der Saint François Distrikt

Das Viertel Saint François gehört zu den ältesten Stadtteilen Le Havres und ist noch heute Zeuge der Vergangenheit der Stadt. Das Viertel entstand bereits 1541 unter Jérôme Bellarmato auf einer dreieckigen Grundfläche im Osten des Beckens ‚Bassin du Roy‘,

Im Saint Francois Distrikt kannst du den alten Fischerhafen, die Kirche Saint-François (gegründet 1551), das Hotel ‘Dubocage de Bléville’, heute Museum der Alten Stadt in der Rue Bellarmato N° 1, sowie das Maison de l’Armateur (das Haus des Reeders) bewundern. Letzteres wurde im Architekturstil des 18. Jahrhunderts erbaut. Das fünfstöckige, bürgerliche Wohnhaus ist heute Museum und ein Aushängeschild der Stadtgeschichte. Urig anzusehen ist auch das amüsante Schaufenster des Friseurs Daniel Lecomte.

Hotels & Restaurants in Le Havre

Einige Hotels und Restaurants in Le Havre, die ich selbst getestet habe , möchte ich euch hier kurz vorstellen.

Hotel Le Havre

Das Nomad Hotel Le Havre ist ein modernes Hotel in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Hier findest du moderne und nachhaltig eingerichtete Zimmer. Dieses liegt ideal neben dem Bahnhof im Stadtzentrum von Le Havre.

Direkt gegenüber dem 106-Zimmer-Hotel befindet sich die Straßenbahn – perfekt um die schöne Stadt und ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Zu Fuss bis ins Stadtzentrum sind es etwa 10 Minuten.

Restaurant Le Havre

The Architect ist ein Restaurant in Le Havre, Frankreich, das sich seit seiner Eröffnung im Januar 2018 schnell zu einem der beliebtesten Restaurants der Stadt entwickelt hat. Mit seiner ausgezeichneten Küche und seiner einzigartigen Atmosphäre zieht The Architect sowohl Einheimische als auch Besucher an. Das Restaurant bietet australische Küche mit französischen Einschlag.

NORMANDIE SEHENSWÜRDIGKEITEN: 3 UNGEWÖHNLICHE IDEEN FÜR EINEN STÄDTETRIP IN DIE NORMANDIE 25

Rouen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Rouen, die „Stadt der 100 Kirchtürme“, nimmt dich mit auf eine Zeitreise mit ihren mittelalterlichen Gassen und der beeindruckenden gotischen Kathedrale. Rouen ist eine charmante Stadt im Nordwesten Frankreichs und gilt als das Herz der Normandie. Die Hauptstadt der Normandie ist vollgepackt mit mittelalterlicher Architektur, darunter Fachwerkhäuser, enge verwinkelte Gassen und imposante Kirchen.

Astronomische Uhr und Rue du Gros Horloge

Der Gros Horloge ist ein großer mittelalterlicher Glockenturm. Es steht am Ende des alten Stadtzentrums von Rouen. Die Gros Horloge ist auch als “Big Clock” oder “Big Ben” bekannt und  gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die astronomische Uhr, die gegen Ende des 14. Jahrhunderts gebaut wurde, zeigt die Positionen der Himmelskörper und deren Zeitänderungen entsprechend ihrer Positionen an. Es wurde von Jean de Châtillon entworfen und sein Mechanismus wurde 1387 von Pierre de Fougères reguliert.

Von der Glockenturmplattform aus hast du zudem einen Panoramablick auf die Dächer des alten Rouen und die gotischen Türme der prächtigen Kathedrale, die die Grabstätte von Richard Löwenherz beherbergt.

Kathedrale von Rouen – Notre-Dame de L’Assomption

Die Kathedrale oder auch Notre-Dame de L’Assomption genannt, ist eine gotische Kathedrale in Rouen, Frankreich. Sie wurde an der Stelle der Abtei Notre-Dame de la Ronde (Unsere Liebe Frau der Runde) errichtet, die von Richard I. von England gegründet wurde, der während seiner Haft unter seinem Spitznamen “Richard Löwenherz” bekannt wurde. So ist den hier auch die Grabstätte von Richard Löwenherz sowie dem Begründer der Normandie, Herzog Rollo, zu finden.

Die Kathedrale ist berühmt für ihre schönen Glasfenster und Skulpturen aus dem 13. Jahrhundert. Die Kathedrale hat insgesamt sieben Türme. Der weithin sichtbare Glockenturm ist der höchste Frankreichs und misst 151 Meter.

Wer sich den rechten Turm der Kathedrale von Rouen genauer anschaut, wird feststellen, dass dieser eine andere Farbe als der Rest der Kathedrale hat. Er schimmert eher etwas gelblich. Es wird gemunkelt, dass dieser “Butterturm” (Tour de Beurre) mit Geld aus dem Ablass reicher Bürger finanziert wurde, die sich während der Fastenzeit von der Auflage “auf Fett zu verzichten” freikauften.

Der berühmte französische Impressionist Claude Monet hat diese Kirche 1894 gemalt. Dieses Gemälde zeigt die Kathedrale in ihrer ganzen Pracht mit einem tiefblauen Himmel und einer orangefarbenen Sonne.

Aître Saint Maclou

Aître Saint Maclou ist ein Friedhof, auf dem die Leichen von Pestopfern aufbewahrt wurden. Der Friedhof wurde 1460 von König Ludwig XI. Er wurde auf einem Grundstück errichtet, das damals dem Benediktinerorden gehörte. Der Grund für den Bau der Kapelle an diesem Ort ist, dass es einer der wenigen Orte in Rouen war, an denen keine Menschen lebten oder arbeiteten, was es ihnen erleichterte, an der Pest gestorbene Menschen zu begraben.

Heute befinden sich in den Gebäuden um den Pestfreidhof herum die Kunsthochschule, Galerien und Cafés. Der Innenhof wurde 2020 nach einer längeren Renovierung fertiggestellt und beherbergt nun einen kleinen Park.

Place du Vieux Marché

Der alte Marktplatz ist eines der wichtigsten Merkmale von Rouen. Der Alte Marktplatz mit seinen vielen alten, sich gegenseitig stützenden Fachwerkhaus drumherum, ist der zentrale Platz Rouens. Hier mitten in Rouen wurde die gerade einmal 19-jährige Freiheitskämpferin gefoltert und auf dem Scheiterhaufen verbrannt. So findest du hier dann auch eine der Freiheitskämpfering gewidmete, nach moderner Kunst gebaute Kirche, die Eglise Sainte Jeanne d’Arc. Diese dominiert die komplette Nordseite des Vieux Marché. Dahinter schließt sich eine Markthalle an, in der du bei einen der zahlreichen Lebensmittelstände nach Lust und Laune einkaufen kannst.

Sich in den kleinen Gassen der Stadt Rouen verlieren

Dank seiner gut erhaltene mittelalterliche Architektur und vielen historische Gebäude, Fachwerkhäuser, und engen Gassen, die von den verschiedenen Gewerben der damaligen Zeit geprägt sind, macht es unglaublich Spaß gemütlich durch die Altstadt zu schlendern und sich in den unzähligen Gassen zu verlieren. Lohnenswert sind die Strasse der Weber sowie die schmalste Gasse von Rouen, die Rue des Chanoines.

Historial Jeanne D‘Arc

Jeanne D’arc ist allgegenwärtig in der Historie von Rouen, so verwundert es nicht, das du hier auch ein entsprechendes Museum findest. Das Museum von Rouen wurde im 18. Jahrhundert erbaut hat eine Dauerausstellung über Jeanne D’Arc. Das Museum verfügt über viele Gemälde und Zeichnungen über Jeanne D’Arc und ihre Geschichte sowie Kleidung, die sie trug, Waffen, die sie benutzte und vieles mehr.

Hotels & Restaurants in Rouen

Hotel Rouen

Das Hotel Gustave Flaubert liegt im Herzen von Rouen am rechten Seineufer direkt um die Ecke vom Vieux Marché. Dank der Lage in einem Innenhof ist es trotz seiner Nähe zum wusiligen alten Marktplatz sehr ruhig. Das Hotel bietet charmant und hochwertig eingerichtete Gästezimmer in zwei Preisklassen – Standard und Superior.

Restaurants Rouen

Café Hamlet: Direkt am Innenhof des Aître Saint Maclou liegt dieses schicke und moderne Restaurant. Hier findest du sowohl zum Mittag als auch Abendessen gut gemachte Küche, die sich auf hochwertige Gerichte konzentriert, die die Normandie und ihre Produzenten in den Mittelpunkt stellen. Die Einrichtung besticht durch schicke Farben und schöne Materialien!

Au Bureau: Direkt an der Seine in den Docks gelegen findest du dieses Restaurant in Rouen. Das Au Bureau erinnert an einen typischen Pub, kein Wunder, ist es doch von Londoner Pubs inspiriert. Bei den Gerichten findest du dann auch eine gute Mischung aus Französischer und typischer englischer Pub Küche vor. Besonders bei guten Wetter und zur Mittagszeit ist dieses Restaurant bei Einheimischen und Touristen sehr bleibt und es empfiehlt sich eine Tischreservierung.

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Caen

Caen ist ein toller Ausgangspunkt für deinen Normandie-Urlaub. Eingebettet zwischen grünen Hügeln und mit Blick auf den Fluss Orne gelegen, bietet Caen beeindruckende Abbeys, helle sandsteinfarbene Gebäude und geschäftige kleine Straßen. Hier kannst du die vielen Museen und Galerien erkunden oder durch die charmante Altstadt mit ihren Designerboutiquen und Kunsthandwerksläden schlendern.

Die Burg Château de Caen

Die Burg von Caen ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde im 11. Jahrhundert von Wilhelm dem Eroberer erbaut. Über die Jahrhunderte wurde die Anlage fortlaufend erweitert und umgebaut. Heute befindet sich im Inneren der Burg das Musée des Beaux-Arts sowie das Musée de Normandie und die Kirche Saint-Georges.

NORMANDIE SEHENSWÜRDIGKEITEN: 3 UNGEWÖHNLICHE IDEEN FÜR EINEN STÄDTETRIP IN DIE NORMANDIE 59

Fachwerk-Viertel Quartier du Vaugueux

Das mittelalterliche Viertel Quartier du Vaugueux wurde auf einem kleinen Hügel, zwischen Burg und Hafen, über Caen erbaut und hat eine bezaubernde Atmosphäre. In diesem Viertel gibt es einige Fachwerkhäuser und mehrere Restaurants mit Terrassen, in denen du einen Kaffee oder ein Bier genießen kannst, während du den Sonnenuntergang über dem Stadtbild beobachtest.

Kirche Saint-Pierre

Die Pfarrkirche Kirche Saint-Pierre wurde über mehrere Jahrhunderte bis ins 16. Jahrhundert hinein an der Straße Saint-Pierre gebaut, die der Kirche ihren Namen gegeben hat. Die Kirche hat einen neoklassizistischen Stil, der mit seiner hohen Rotunde von vier Säulen umgeben ist, die einen Portikus bilden. Dieses architektonische Meisterwerk befindet sich im Stadtzentrum und ist eine der am meisten bewunderten Kirchen in Caen.

Im Inneren der Kirche finden die Besucher zwei Altäre und zwei große Gemälde, die den Heiligen Petrus darstellen, der auf wundersame Weise Philippes Vater heilt, und ein weiteres mit dem Martyrium des Heiligen Pierre.

NORMANDIE SEHENSWÜRDIGKEITEN: 3 UNGEWÖHNLICHE IDEEN FÜR EINEN STÄDTETRIP IN DIE NORMANDIE 63

Abbaye aux Dames – Abtei der Frauen

Diese romanische Abteikirche stammt aus dem 11. Jh. und wurde als Pendant zum Männerkloster erbaut. BeideAbteien wurden vom damaligen Herrscher Wilhelm sowie seiner Frau Mathilde gestiftet. Zu bewundern gibt es hier eine Krypta mit Kreuzgratgewölbe, der Kreuzgang des Klosters sowie einen traumhaften französischer Garten. In den Klostergebäuden aus dem 18. Jahrhundert befindet sich heute der Sitz des Regionalrats der Basse-Normandie.

Abbaye aux Hommes – Abtei der Männer

Die Abtei der Männer in Caen ist ein ehemaliges Benediktinerkloster. Es wurde 1066 von Wilhelm dem Eroberer gegründet. Die Abteikirche des Klosters wurde im romanischen Stil begonnen und gut zwei Jahrhunderte später durch Chor und Türme im frühgotischen Stil ergänzt. Die Kirche der „Herrenabtei“, die Kirche St-Étienne de Caen, gilt als eine der monumentalsten Kirchenbauten in der Normandie.

NORMANDIE SEHENSWÜRDIGKEITEN: 3 UNGEWÖHNLICHE IDEEN FÜR EINEN STÄDTETRIP IN DIE NORMANDIE 66

Badeort Ouistreham Riva-Bella

Der Badeort Caen-Ouistreham, ca 15km nördlich von Caen der beliebteste Badeorte der Einwohner von Caen. In Ouistreham findest du Kilometerlange und gepflegte Strände die zum Sonnen und Baden einladen. Der Ort bietet dir darüber hinaus verschiedene Cafés und Restaurants mit verschiedenen Küchen sowie eine schöne Aussicht auf die Bucht von Ouistreham.

In Ouistreham befabd sich ausserdem der sogenannte Sword Beach bei der D-Day Invasion und so findest du hier auch zahlreiche Mahnmale die an die gefallenen Soldaten erinnern.

Hotels und Restaurants in Caen

Hotel Caen

Das Hotel Ibis Style Caen liegt in der Nähe des Bahnhofs und bietet eine 24-Stunden-Rezeption und ein Frühstücksbuffet. Das Hotel ist modern eingerichtet und punktet vor allem durch sein Preis-Leistungsverhältnis. Das Hotel lieht ca. 10 Gehminuten vom Zentrum von Caen entfernt.

Restaurants Caen

Das Restaurant L’okara ist ein vegetarische Restaurant in Caen und bietet eine täglich wechselnde Speisekarte, sich je nachdem, was frisch und lokal ist. Es bietet auch bestmmte vegane Menüs an.

Das Restaurant wurde von zwei Partnern gegründet, die eine andere Art von Erlebnis für die Kunden schaffen wollten, bei der es nicht nur um das Essen, sondern auch um die Dienstleistungen ging, die sie ihren Kunden anbieten. Sie wollten eine Atmosphäre schaffen, in der sich die Menschen amüsieren und entspannt fühlen, während sie mit Freunden oder der Familie ihr Essen genießen. Sie wollten es, damit sich die Kunden wie an einem anderen Ort fühlen, weit weg von der Hektik des Alltags.

Le Clou de Girofle: In einem Dekor aus alten Balken, Zinkleiste und Haushalt, das an die Küche unserer Großmütter erinnert, heißt dich der Besitzer Marc in diesem Haus aus dem 17. Jahrhundert willkommen. Im Le Clou de Girofle kannst du traditionelle Omas Küche sowie Gourmetgerichte genießen. Das Restaurant liegt wunderschön im historischen Stadtteil Le Vaugueux.

Wissenswertes und FAQ zur Normandie

Interessante Fakten

Normandie ist eine Region in Frankreich. Es liegt an der Nordküste des Landes und grenzt an Belgien und den Ärmelkanal (oder La Manche).

Die Region Normandie hat eine reiche Geschichte, die bis in die Zeit Roms zurückreicht. Die berühmte D-Day-Invasion im Jahr 1944 wurde von dieser Gegend aus gestartet und die Normandie ist auch die Heimat einer der ältesten Universitäten Europas – der Universität Caen und der Universität Rouen.

Das Wort “Normandie” kann vom römischen Wort “Norman” abgeleitet sein, das “Nordmann” bedeutet, aber es kann auch von den Nordmännern kommen, was “Nordmänner” bedeutet.

Wissenswertes über die Normandie:

  • Die Fahrt zwischen Paris und den Stränden in der Normandie dauert nur gute 2 Stunden, daher wird die Küste der Normandie auch „Badewanne von Paris“ genannt.
  • 1860 eröffneten in der Normandie die ersten Seebäder in Deauville , Dieppe und Trouville.

Wo liegt die Normandie?

Die Region Normandie liegt in Nordfrankreich und grenzt an den Ärmelkanal. Die Hauptstadt der Region ist Rouen und das Gebiet hat etwa drei Millionen Einwohner. Das Gebiet wurde während des Zweiten Weltkriegs von Nazi-Deutschland besetzt und 1944 befreit.

Woher hat die Normandie ihren Namen?

Das Wort Normandie hat seinen Ursprung in dem römischen Wort “Norman”, das von Nordmann oder “North Man” abgeleitet ist. Der Name Normandie kommt von dem Wort Northman (Nordmänner), das im Mittelalter ein Begriff für skandinavische Piraten, Händler und Siedler in der Region war. Die Nordmänner wurden dann in Frankreich als Normannen oder Nordländer bezeichnet.

Mehr Inspiration für Städtetrips in Europa findest du in den folgenden Artikeln

NORMANDIE SEHENSWÜRDIGKEITEN: 3 UNGEWÖHNLICHE IDEEN FÜR EINEN STÄDTETRIP IN DIE NORMANDIE 79