Aktivurlaub Dänemark – Bekannt für Hygge und Gemütlichkeit bietet das skandinavische Land gleichzeitig viele Möglichkeiten für aktive Ferien. Wir konnten uns in Nordsjælland mit Yoga, Laufen, SUP & Mehr austoben.

AKTIVURLAUB DÄNEMARK – YOGA AM MEER

In Dänemark ist man nirgends mehr als 50 km von Nordsee und Ostsee entfernt. 

Ganz klar wählten wir unsere erste Anlaufstelle direkt am Meer: das Marienlyst Seafront Hotel in Helsingør, an der Nordostspitze der Insel Seeland. 

Nach der 6-stündigen Anreise mit dem Auto ab Hamburg nutzten wir gleich nach dem Einchecken die Gelegenheit, bei einer kostenfreien Yoga-Stunde die vom Sitzen müden Knochen wieder zu mobilisieren. Die Yoga-Trainerin empfing Judith (ich schreib’ ab jetzt mal in Ich-Form) und eine weitere Teilnehmerin aus Deutschland mit einem Korb voll blauer Yogamatten, Blöcken und Bändern. Jede von uns schnappte sich jeweils eins der Utensilien, und schon marschierte unser munteres Trio ein paar Meter die Strandpromenade entlang zu einer windgeschützten Terrasse des Hotels. Yoga mit Blick aufs Meer war in dem Moment genau das Richtige!

Es ging dynamisch los, und da sich die Gedanken auf die Abfolgen der Asanas im Sonnengruß konzentrierten, war der Alltag daheim sofort ausgeblendet. Während ich im Halbmond, Adler oder Tänzer die Balance zu halten suchte, traf mein Blick gelegentlich das Lächeln einzelner Strandspaziergänger. Unsere kleine, blaue Matten-Oase war ein echter Hingucker.

Aktivurlaub Dänemark-Yoga-2

AKTIVURLAUB DÄNEMARK – SUP AUF DER OSTSEE

Im Anschluss ans Savasana (die Endentspannung beim Yoga) zog es mich zum Wasser. Perfektes Timing, denn Olli und ich hatten uns für eine Stunde StandUpPaddling angemeldet. Bisher standen wir beide erst einmal auf so einem Board. Unsere Knie wackelten daher leicht aufgeregt, als wir die Bretter aufs Wasser schoben. Mit ersten bedachten Paddelzügen und angespannten Rumpfmuckis schlängelten wir uns langsam um die wenigen Schwimmer. Doch schnell wurden wir sicher auf dem Brett, wichen gekonnt den umherfliegenden Frisbees aus und fuhren Rennen gegeneinander.

Nur einmal landete Olli samt Kamera mit einem Bauchplatscher im Wasser, ansonsten meinten es die Wellen gut mit uns, sodass wir freiwillig im Anschluss ins Meer gesprungen und ein wenig geschwommen sind. Ein perfekter erster Nachmittag!

AKTIVURLAUB DÄNEMARK – LÄUFERTREFFEN UND NEUE ULTRA IDEEN

Über das SUPen durften wir Kenneth Munk Reichardt, General Manager Events bei Running26, kennenlernen. Running26 ist ein Training-, Coaching und Eventunternehmen, das am Marienlynst Hotel u.a. Laufkurse anbietet und die Wassersportgeräte verleiht. Kenneth selbst ist ehemaliger Langsteckenläufer und hat 2010 den dänischen Rekord auf 100km aufgestellt – unter 7 Stunden, so krass!

Beim Zurücktragen der Boards erzählte er uns von zwei Laufveranstaltungen, die er und sein Team in Dänemark organisieren: der North Coast Ultra nahe Tisvilde (auch in Nordsjælland) und der South Coast Ultra am Kreidefelsen Møns Klint, der höchsten Steilküste Dänemarks. Beides 50km Ultras, wobei auch kürzere Distanzen (15 und 30km angeboten werden). Mit neuen Reiseplänen im Kopf (meine Wunschliste mit neuen Ultraläufen wird immer länger…), gönnten wir uns am Abend die willkommene Gemütlichkeit: Auf zum Essen!

EIN HOCH AUF DIE GESUNDHEIT UND DIE NORDISCHE KÜCHE

Das Marienlyst Seafront Hotel ist seit 1861 ein fest verankerter Teil Nordseelands. Vor Allem in der Gastronomie haben die Themen Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit oberste Priorität, und es wird großer Wert auf regionale Bio-Zutaten gelegt. Im hauseigenen Restaurant Brasserie 1861 hat uns an diesem Abend die nordische Küche verwöhnt, und wir haben mit Panoramablick auf den Öresund so lange geschlemmt, dass es nach dem Dessert bereits dunkel war, und wir direkt ins Bett gefallen sind. Mit Vorfreude auf den nächsten Tag, den Beginn unserer Radtour. 

LAUFTIPP HELSINGØR / HØJSTRUP:

Wer nicht am Strand laufen möchte, findet unweit von Helsingør Zentrum das üppige Waldgebiet Højstrup. Auf den idyllischen Wanderwegen und entlang zwei Seen konnte ich am letzten Tag unserer Reise noch ein paar Laufkilometer im Grünen sammeln.

AKTIVURLAUB DÄNEMARK: SWIM – BIKE – RUN

Zum Sonnenaufgang ließ ich es mir nicht nehmen, noch einmal im Meer zu schwimmen. Die Wellen waren stärker als am Vortag, und ich kam nur langsam voran. Doch das Wasser erfrischte, und ich mochte erst wieder zum Zimmer hochgehen, als meine Finger klamm und die Lippen blau waren. Ab unter die heiße Dusche und an den Frühstückstisch! 

So gelassen und ruhig mich Schwimmen immer werden lässt – genauso hungrig macht’s mich auch. Das Frühstücksbuffet ließ Sportlerherzen höher schlagen: mehrere Müslivarianten und Brötchensorten, frisch gepresste Säfte/Smoothies (Ingwer, Karotte, Rote Beete…), Obst, Gemüse und auch warme Speisen, auf die nicht nur Olli sich stürzte. Wir futterten beide wie die Weltmeister, tranken einen Kaffee nach dem anderen und nahmen gut gestärkt unsere Räder in Empfang. 

Vicky, vom Nordkystens Cykeludlejning (Nordküste Fahrradverleih), brachte uns zwei robuste Treckingfahrräder direkt vor die Hoteltür. Ich überließ Olli das schwarze und griff nach dem Lenker der mintgrünen Gazelle. Als Vicky uns kleinlaut mitteilte, dass leider keine Satteltaschen mehr zur Verfügung standen, stutzen wir kurz und planten dann kurzerhand um. Ins Gepäck kam nur das Nötigste – Sportzeug. Mit gefüllten Rucksäcken, Inbusschlüssel und Luftpumpe machten wir uns auf – drei Tage kreuz und quer, wie es uns gefällt, durch Nordsjælland, jej! Für die kommenden drei Nächte waren unsere Hotels vorgebucht, sodass wir uns im Dreieck Helsingør – Gilleleje – Hillerød – Helsingør bewegen würden.

Die Küste Nordseelands, auch Dänische Riviera genannt, lädt zu Aktivitäten auf dem Wasser ein. Die Strände sind bei Surfern beliebt, sie schleppen ihre Ausrüstung von einem Strand zum anderen, je nach Richtung und Stärke des Windes. Immer wieder machten wir an den Sandstränden Halt und schauten ihnen beim Spiel mit den Wellen zu. Entlang der Nordküstenroute bieten sich immer wieder auch Einkehrmöglichkeiten nahe der kleinen Häfen. Dort reihen sich Segelboote und kleine Yachten nebeneinander, und fast jedes Häuschen hat neben der Garage noch Abstellfläche für einen Bootstrailer.

Mit Sonne im Gesicht und Wind in den Haaren genossen wir die gut ausgebauten Fahrradwege, die immer wieder den Blick aufs Meer freigeben. 

Als ich gegen Abend noch einmal die Laufschuhe schnürte, entdeckte ich unweit des Ufers immer wieder kleine Paddler-Gruppen, die auf bunten Kajaks in den Sonnenuntergang zogen – eine unglaublich schöne Stimmung!

GUTE NACHT IN GILLELEJE

Gilleleje, unser 1. Etappenziel an der Nordspitze der Region, ist ein lebhaftes Touristen- und Fischerdorf. Wir beobachteten das An- und Ablegen der Fischerboote im Hafen und genossen ansonsten die Ruhe und maritime Atmosphäre dieses authentischen, kleinen Städtchens. Die Fußgängerzone bietet eine große Auswahl an Fachgeschäften und Restaurants. Wir unternahmen einen Spaziergang zwischen den historischen Häusern und übernachteten im Hotel Gilleleje Strand. Das Haus stammt aus dem Jahr 1896, und den Charme der alten Tage konnte die Inhaberin nach liebevoller Komplettrenovierung erhalten.

LAUFTIPP: ÜBER DEN GILBJERGSTIEN ZUM STRAND

Am nächsten Tag hielten uns Regen und Kälte nicht auf, früh morgens Laufen zu gehen. Wir wollten noch einmal an der Küste entlang, bevor uns unsere Radroute ins Inselinnere führen sollte. Tipp für euren Aktivurlaub Dänemark: Lauft unbedingt über den Gilbjergstien (Gilbjerg-Pfad) aus dem Ort! Von dort habt ihr eine grandiose Aussicht von bis zu 33m hohen Felsen übers Meer bis nach Schweden und zur anderen Seite in die Gärten der schönen Strandhäuser. Nach ca. 2,5km geht der geschützte Wander- und Radweg in den Strand über.

LÖSUNGSORIENTIERTER KUNDENSERVICE (EIN BEISPIEL)

Schietwetter sollte uns den Tag über begleiten, daher war es gut, dass Vicky noch eine Satteltasche für uns organisieren konnte, die wir nach dem Frühstück in ihrem Shop unweit des Hotels abholten. Die Satteltasche hatte sie von ihrer Schwiegermutter geliehen, und Olli durfte auch gleich das Rad mitbenutzen, denn die Tasche war fest montiert. Wir freuten uns wie Bolle über diese Herzlichkeit und die Mentalität des Möglichmachens.

AKTIVURLAUB DÄNEMARK – RADELN VON DER KÜSTE INS LANDESINNERE

Am zweiten Tag unserer Radtour ließen wir die Küste hinter uns und erkundeten die Wälder im Binnenland. Zunächst boten Felder und Heidelandschaft tolle Gelegenheiten, um zu wandern oder wie wir aufregende Radtouren zu unternehmen. Der Wind peitschte uns den Regen um die Ohren. Nach wie vor war die Landschaft flach, was das Fortkommen trotz der widrigen Wetterbedingungen erleichterte. Vorbei an Schlössern, Kirchen und Seen – auch Angler finden hier ihr Glück!

LAUFTIPP: GRIPSKOV

Bahnt euch euren Weg durch den üppigen Gribskov, einem der größten Wälder in Dänemark und einer der letzten Urwälder Nordseelands. Es geht kilometerweit kreuz und quer durch Buchen- und Tannen-Wald, Hügel und Moor.

Wir navigierten während unserer Radtour mit Google Maps. Falls der Handyempfang abbrechen sollte, eignen sich die dänischen Kirchtürme auch gut als Orientierungspunkte. An den Kirchen gibt es oft öffentliche Wasserhähne und Toiletten. Man merkte, dass wir das Meer hinter uns lassen, denn die Autos ziehen in dieser Region Pferdeanhänger anstelle der Bootstrailer. Am Abend im Hotel Hillerød freuten wir uns über eine warme Dusche.

Der dritte Tag der Tour begann wieder mit einem Lauf. 

MEIN LAUFTIPP IN HILLERØD: FREDERIKSBORG SCHLOSSGARTEN!

Sollte es euch zum Aktivurlaub Dänemark einmal nach Hillerød verschlagen, lasst es euch nicht nehmen, in den frühen Morgenstunden auf dem Gelände rund um das Wasserschloss zu laufen. Der Barockgarten öffnet erst um 10 Uhr, aber der große Park ist durchgehend geöffnet, Eintritt frei. Es gibt einen Rundkurs um den See, ähnlich wie um die Alster – doch morgens menschenleer. Hier kann man Runde um Runde drehen, bis man richtig wach ist. An mehreren Stellen bieten sich Gelegenheiten, Hügel oder Treppen hochzusprinten. Ich habe mir viel Zeit im Park gelassen und das weitläufige Gelände voll ausgenutzt.

Aktivurlaub Dänemark-Laufen-2

AKTIVURLAUB DÄNEMARK – KANU FAHREN AUF DEM ESRUM SØ

Wann immer wir in Skandinavien unterwegs sind, zieht es uns auf mindestens einen der vielen großen Seen. Am Bootshaus am Ufer des Esrum-Sees standen wir vor der Wahl: Kanu oder Kayak? Wir entscheiden uns meist für die Teamwork-Variante – macht doppelt Spaß. Windsurfen, Segelboote und Ruderboote sind auf Dänemarks zweitgrößtem See (ca. 9 km lang und 2-3 km breit) ebenfalls erlaubt. Wir bekamen ein ROSA Boot (uns sind die skurrilsten Namen dafür eingefallen…) und schlängelten uns abseits der gelben Bojen, die das Vogelschutzgebiet kennzeichnen.

Es gibt drei kostenlose Zeltplätze am See und verschiedene Picknickplätze mit Tischen, Bänken, überdachten Feuerstellen und kostenlosem Brennholz…

…damit auch die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt.

Das ist eine Auswahl an Aktivitäten, die wir in drei Tagen Nordsjælland unternommen haben.

Die gesamte Radstrecke betrug ca. 100km. Das könnte man natürlich an einem Tag abballern, doch wir haben uns bewusst Zeit gelassen, um auch andere Aktivitäten in den Tag einzubauen (die komplette Route mit Zwischenstopps und kulturellen Besichtigungen findet ihr hier).